Das Mobility Startup Nikola Motors und Daimler Trucks kündigen beide elektrische Lkw für die nachhaltige Müllentsorgung an. Beide Anbieter erklärten quasi am selben Tag die Entwicklung von vollelektrischen Nutzfahrzeugen für die Entsorgung von Müll.

Nikola Corporation baut elektrische Lkw für den amerikanischen Müllentsorger Republic Services

Nikola Corporation ist ein Mobility Startup, welches unter anderem in Ulm schwere Transportfahrzeuge wie Lkw und Pickups sowohl mit reinem Elektro- als auch mit Wasserstoffantrieb bauen wird. Jetzt kündigt Nikola Motors eine Mindestbestellung von 2.500 elektrisch betriebenen Müllwagen vom amerikanischen Müllentsorger Republic Services an. Diese Bestellung kann auf bis zu 5.000 Stück erweitert werden. Im Jahr 2023 soll mit der vollständigen Produktionsauslieferung begonnen werden, wobei die Tests auf der Straße voraussichtlich Anfang 2022 beginnen werden. Es wird erwartet, dass die Müllwagen bis zu branchenweit führende 720 kWh Energiespeicher transportieren können.

“Nikola ist auf schwere, emissionsfreie Lkw spezialisiert. Der Abfallmarkt ist einer der stabilsten Märkte in der Branche und bietet langfristigen Shareholder Value”, sagte Trevor Milton, Gründer und Vorstandsvorsitzender von Nikola.

“Der Antriebsstrang des Nikola Tre ist ideal für den Abfallmarkt, da er die gleichen Batterien, Steuerungen, Wechselrichter und E-Achsen verwendet. Durch die gemeinsame Nutzung der Tre-Plattform können wir die Kosten für beide Programme senken, da wir die gleichen Teile verwenden. Wir könnten keinen besseren Partner finden, als Republic Services, ein führendes Unternehmen auf dem Gebiet der langfristigen Umweltverträglichkeit. Republic Services wird uns dabei helfen, sicherzustellen, dass der Nikola Tre den Anforderungen der Kunden und der Flotte über den gesamten Lebenszyklus hinweg gerecht wird, und wir freuen uns, sie als Partner am Designprozess teilhaben zu lassen”.

Daimler Trucks rüstet den FUSO eCanter mit SensorCollect Funktionalität auf

Beinahe zeitgleich kündigt Daimler Trucks mit dem FUSO eCanter SensorCollect ein Konzeptfahrzeug mit Müllsammelaufbau auf Basis des vollelektrischen FUSO eCanter. Das Fahrzeugkonzept zielt darauf ab, die kommunale Müllentsorgung mit einem lokal emissionsfreien Kleinlastwagen zu unterstützen. Hierfür lässt sich der FUSO eCanter SensorCollect über eine drahtlose HMI Schnittstelle (Human Machine Interface) von außen durch eine begleitende Person aus der Distanz steuern.

Der mit LiDAR, Ultraschallsensoren und hochpräzisem GPS ausgestattete Lkw kann fernübertragene Befehle sicher ausführen, indem er Personen oder Objekte in seiner Umgebung erkennt. Zu diesen Befehlen gehört, dem Bediener zu folgen, Hindernissen auszuweichen und sofort anzuhalten, wenn eine Person oder ein Gegenstand in die Nähe des Fahrzeugs kommt. Diese Funktionalitäten können letztlich dabei helfen, die Effizienz der kommunalen Müllentsorgung zu steigern.

Der FUSO eCanter ist ein lokal emissionsfreier Leicht-Lkw mit mittlerweile mehr als 160 Fahrzeugen im täglichen Kundeneinsatz in Japan, Europa und den USA. In Europa läuft der eCanter bereits in Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Portugal, Irland, den Niederlanden und Dänemark in insgesamt elf europäischen Metropolen. Der Müllsammelaufbau ist eine spannende Entwicklung, da der Einsatz dieser E-Lkw zumeist in bekannten Routen und somit vorplanbar wird.

Mein Fazit zu den Entwicklungen der elektrischen Lkw für die emissionsfreie Müllentsorgung

Endlich kommt Bewegung in die sogenannten ‘use cases’ bei den elektrischen Lkw. Sowohl das Mobility Startup Nikola Corporation, als auch der Platzhirsch Daimler Trucks benennen Projekte, bei denen Müll mit Hilfe elektrischer Lkw emissionsfrei entsorgt werden kann. Bei Daimler Trucks ist der FUSO eCanter zusätzlich mit der drahtlosen HMI (Schnittstelle) ausgestattet, die die Effizienz der lokalen Müllentsorgung weiter optimiert. Wir bleiben am Ball.