Fahrzeughersteller VW hat große Pläne, was die Zukunft der Mobilität betrifft. Die Markteinführung seiner vollelektrischen ID.-Fahrzeugfamilie beginnt schon nächstes Jahr mit dem elektrischen Allround-Kleinwagen ID.3.

Doch was genau ist das Besondere an dem von VW erdachten ID.-Prinzip und wie sieht die Zukunft der Mobilität für den deutschen Autobauer aus? Wir berichten im Folgenden.

Volkswagen: Was genau steckt hinter dem Label ‚ID’?

Mit der vollelektrischen ID.-Fahrzeugpalette verfolgt Fahrzeughersteller VW vor allem ein Ziel: die Zukunft der Mobilität mitzugestalten. Und wie die Mobilität der Zukunft aussehen soll, sagt VW auch konkret: nachhaltig, innovativ und intelligent. Genau dafür steht ‚ID’.

Ein besonderer Fokus liegt für den Fahrzeughersteller dabei auf der urbanen Mobilität. Immer mehr Menschen zieht es in urbane Gebiete wie Großstädte. Im Hinblick auf diesen Trend ist eine emissionsfreie und nachhaltige Mobilität besonders wichtig.

Der VW ID.3: das erste Elektrofahrzeug der ID.-Familie ist ein praktischer, elektrischer Allrounder

Der VW ID.3: das erste Mitglied der vollelektrischen ID.-Familie
Bildrechte / Image rights: VW

Mit dem Kleinwagen VW ID.3 bekommt die ID.-Familie ihr erstes ‚Familienmitglied’. Das Elektroauto soll bereits nächstes Jahr auf dem Markt erscheinen – erste Auslieferungen sollen dann Mitte des Jahres erfolgen.

Viele kennen den VW ID.3 vielleicht noch als ID. NEO, denn so hieß der Prototyp des elektrischen Allround-Fahrzeugs. Optisch könnte der ID.3 der Bruder des VW e-Golfs sein: ein praktisches Alltagsfahrzeug, dennoch wendig, effizient und natürlich emissionsfrei.

Der VW ID.3: außen effizient, innen intelligent

Der VW ID.3 verfügt über eine Reichweite von bis zu 420 km und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 180 km/h.

Im Fahrzeuginneren zeigt sich der ID.3 innovativ und intelligent – genau wie das Ziel der ID.-Palette verspricht. Das Cockpit ist mit einem großen Touchscreen mit Augmented Reality Head-up Display durchaus innovativ und futuristisch ausgelegt.

Wie viel soll der VW ID.3 kosten?

Genaue Preisinformationen sind von Hersteller VW noch nicht bekannt. Die gesamte ID.-Familie soll jedoch alltagstauglich und daher auch erschwinglich sein. Auch der VW ID.3 soll laut Herstellerinformationen preislich attraktiv sein. In seiner Basisversion soll er für bereits unter 30.000 Euro zu haben sein.

In einer etwas ausführlicheren Version mit mehr Reichweite und einer größeren Batterie soll der Kleinwagen auf rund 40.000 Euro kommen.

Ladeinfrastruktur by Elli: Mit dem VW ID.3 kommt mehr als nur ein Elektroauto

Die Zukunftspläne von Fahrzeughersteller VW beschränken sich nicht nur auf die Markteinführung neuer Elektroautos. Im Gegenteil – VW möchte ein Komplettanbieter für die E-Mobilität und die dazugehörige Ladeinfrastruktur werden. Dazu gründete VW bereits eine eigene Tochtergesellschaft: die VW-Tochter Elli (Electric Life) soll sich auf die Ladeinfrastruktur spezialisieren.

Speziell für den VW ID.3 soll von der VW Energie-Tochter Elli eine Wallbox angeboten werden. Diese soll insbesondere preislich attraktiv sein, denn Elli soll nicht nur die Wallbox, sondern auch deren Montage, zu erschwinglichen Preisen anbieten.

VW-Tochter Elli: Ladeinfrastruktur für den Alltag

Mit der Ladeinfrastruktur von Elli möchte Fahrzeughersteller VW die Elektromobilität für seine Kunden attraktiver machen. Die Ladetechnik soll, laut VW und Elli, so leicht in den Alltag integriert werden wie das Smartphone heutzutage. Auch der Ladevorgang soll so handlich und nutzerfreundlich erfolgen wie die Ladung des eigenen Smartphones.

Auf lange Sicht verfolgt VW das Ziel, mit der Energie-Tochter Elli ein deutschlandweiter Stromanbieter zu werden. Die Ladeinfrastruktur soll dann nicht nur für VW-Elektroautos nutzbar sein, sondern auch für Elektrofahrzeuge anderer Hersteller.

Welche weiteren Fahrzeuge der ID.-Familie sind in den nächsten Jahren zu erwarten?

Fest steht: der VW ID.3 ist nur der Anfang einer ID.-Großfamilie. Diese überzeugt insbesondere durch eine große Auswahl an Fahrzeugtypen. Denn es scheint für jeden etwas dabei zu sein.

In den nächsten Jahren soll eine elektrische Version des VW-Bulli namens ID. BUZZ auf den Markt kommen. Dazu kommt ein elegantes SUV-Coupé ID. CROZZ und eine luxuriöse Limousine ID. VIZZION. Alles natürlich vollelektrisch und emissionsfrei.

Unser Fazit zu dem VW ID.3 und dem ID.-Prinzip

Mit der Einführung einer vollelektrischen Fahrzeugfamilie und weiteren Elektroautos wie e-Golf und e-up geht VW einen wichtigen Schritt in Richtung einer Zukunft der E-Mobilität.

Doch um mit der Elektromobilität richtig durchzustarten muss es nicht nur Elektrofahrzeuge geben. Auch die dazugehörige Infrastruktur muss bereitgestellt werden. Mit dem Ziel, ein deutschlandweiter und herstellerunabhängiger Stromanbieter zu werden, versucht VW, genau das in die Tat umzusetzen.

Ein wichtiger Schritt, dem hoffentlich bald weitere Fahrzeughersteller folgen werden – wir bleiben dran und berichten weiter.