Ein kleines Unternehmen im Heimatland des Skoda baut Elektroautos im Retro-Design. Und diese sind gespickt mit moderner Technik. Die Botschaft des Unternehmens ist klar: E-Autos müssen nicht zwingend High-End oder ein SUV sein, wie es heute gerne von den führenden Industriellen dargestellt wird. Es geht auch kleiner, leichter, genügsamer – und interessanter. Gründe genug, sich die Firma WM Motors einmal näher anzusehen.

Welche Technologien stecken im E-Auto Luka EV?

Es existieren 2 Versionen des Luka EV. Eine “Traditional” – Variante mit einem Elektromotor und eine Variante mit 4 E-Motoren. Einer davon befindet sich in jedem Rad. Diese nennt die Firma “In-Wheel”. Abgesehen von diesem zunächst unsichtbaren Unterschied, sehen die beiden Luka Elektrofahrzeuge gleich aus. Die letztere Version bietet aufgrund der in den Rädern verstauten Motoren mehr Platz für Gepäck. Eine moderne Federung und leichtere Räder sorgen für einen höheren Komfort, da deutlich weniger Erschütterungen in das Wageninnere weitergegeben werden.

Vorbestellungen angekündigt: Luka EV - Retro-Elektroauto aus Tschechien

Natürlich ist auch ein Navi, eine Klimaanlage, LED-Lichter und sonstige, übliche Extras möglich. Ein übersichtlicher Flat-Screen hinter dem Lenkrad zeigt dem Fahrer die wichtigen Fahrzeug-Daten. Ein weiterer Bildschirm in der Mitte des Armaturenbretts ermöglicht die Kontrolle des Infotainment. Ein kleines, rundes Bedienelement vor der Handbremse ermöglicht die Auswahl der Fahrtrichtung.

Seit Mitte diesen Jahres kann der Luka EV auch mittels DC (CCS) schnell geladen werden. Das dauert mit 30 kW gerade einmal 30 Minuten für 80%. In max. 55 Minuten ist er zu 100% aufgeladen. Ein realistischer und zeitgemäßer Wert. Die gemächliche Ladung über Nacht dauert 7,5 Stunden.

Vorbestellungen angekündigt: Luka EV - Retro-Elektroauto aus Tschechien

Die inneren Werte des Luka Elektroautos

Der Elektromotor im Luka EV Traditional hat eine Leistung von 55 KW/66 PS. Angetrieben wird er von zwei Batterien mit 26,4 kWh Kapazität. Das scheint nicht viel zu sein, allerdings wiegt das Fahrzeug selbst nur 886 kg (815 kg “In-Wheel). Dadurch beschleunigt es in 9,8 Sekunden (9,6 Sek “In-Wheel”) auf 100 km/h und erreicht eine Reichweite von 310 km (300 “In-Wheel”) und 140 km/h (146 km/h “In-Wheel”) Höchstgeschwindigkeit. Diese Werte brechen keinen Rekord, sind aber auf der Straße mehr aus ausreichend. Bislang sind das Werte aus hauseigenen Tests. Offizielle Werte folgen sobald diese vorliegen.

Das E-Auto kommt auf einen Wert von 6,8 kWh/100 km. Dieser Wert ist schwer zu schlagen. Als guter Wert gilt heute ca. 13-15 kWh/100 km. Dieser Wert ist natürlich der leichten Bauweise in Form von Aluminium und etwas Karbon geschuldet.

Ein Geländewagen von MW Motors

Der Spartan basiert auf einem Modell, des russischen Herstellers Ulyanovsk Automobile Plant (UAZ). Er erinnert an einen militärischen Geländewagen und ist wohl für berufliche Zielgruppen gedacht, die viel im Gelände unterwegs sind. Er kann mit 56kWh oder 90kWh ausgestattet werden. Die Plattform, auf welcher er basiert, ermöglicht einen 4×4-Allrad-Antrieb. Laut dem OEM ist dies eine Weltneuheit. Der Elektro-Geländewagen Spartan lässt Komfort oder gar Luxus vermissen. Er ist leicht, einfach zu reparieren und minimalistisch – eben ein Arbeitstier.

Nachhaltigkeit ist für den Elektroautobauer MW Motors wichtig

Es werden keine neue, großen Fabriken gebaut – wie eine Gigafactory bei Tesla oder ähnliches. Bestehende Produktionshallen werden genutzt und soweit nötig für die Produktion der Elektroautos umgerüstet. Das spart eine Menge Ressourcen wie Zement und gegebenenfalls Wald ein. Ebenfalls wird auf große, eigene Labore und Windkanäle verzichtet und auf Vorhandenes zurück gegriffen.

Mein Fazit zum exklusiven Elektroauto aus Tschechien?

Mit einem Basispreis von 30.000 Euro netto (40.000 Euro für die “In-Wheel”-Version) spielt dieses E-Autos in der unteren, bis mittleren Liga. Andere elektrische Retro-Fahrzeuge schlagen mit deutlich mehr zu Buche. Der letztendliche Preis hängt von der Farbe und der Ausstattung ab.

In der hübschen Stadt Pilsen wird er gebaut und weiterentwickelt, hier entstand auch der erste Verkaufsraum für MW Motors. Der Luka EV wird in alle Länder der EU ausgeliefert. Er ist für UK und NL zugelassen. Laut MW Motors ist damit eine EU-weite Auslieferung möglich. Vorbestellungen sollen in Q4 2020 möglich sein. Er ist eine für Liebhaber und Oldtimer-Fans sehr gelungene Mischung aus einem Fahrgefühl vergangener Tage mit einem Hauch modernem Komfort. Die Fahrten sind sicherlich ein Erlebnis.

Bildrechte: https://mwmotors.cz/