Der Porsche Taycan bietet eine Lösung für eine der größten Sorgen der neuen Elektroauto Fahrer. Die RFID-Karte an das Lesegerät der Ladestation halten, oder den QR-Code scannen, um sich zu authentifizieren. Den Stecker wählen, einstecken und den Ladevorgang starten. Dies geschieht tausende Male täglich, wenn ein Elektroauto geladen werden soll. Anschließend muss der Ladevorgang noch bezahlt werden, sofern das Geld nicht automatisch eingezogen wird. Beim Porsche Taycan wird dieser Aufwand in Zukunft wegfallen. Zumindest Einiges davon. Denn Plug & Charge wird diesen Vorgang deutlich beschleunigen.

Die Zukunft der Elektromobilität bei Porsche fokussiert auf einfache Prozesse für den Fahrer

Die Funktion des Plug & Charge gilt einer der wichtigsten Meilensteine, um die Elektromobilität im breiten Markt voran zu bringen. Der oben beschriebene Prozess zum Starten des Ladevorgangs ist ohnehin schon sehr aufwendig. Zudem kommt es immer wieder zu Fehlern beim Ladeversuch an der Ladesäule und ein Ladevorgang startet nicht. Dann benötigt der Fahrer Support durch den Betreiber der Ladestation und muss eine Servicenummer anrufen. Oder er sucht sich direkt eine andere Ladestation. Durch Plug & Charge sollte das nun der Vergangenheit angehören. Doch damit das funktioniert, gibt es ein paar Voraussetzungen.

Was ist Plug & Charge genau und wie funktioniert es?

Mit diesem Feature muss der Fahrer für die Plug & Charge Lösung nur noch das Ladekabel einstecken, kurz warten bis es verriegelt wird und der Ladevorgang startet. Mehr gibt es tatsächlich nicht zu tun.

In diesem Prozess ist keine Authentifizierung mehr notwednig? Nein, denn der Fahrer authentifiziert sich nicht mehr, das tut nun der Porsche Taycan selbst. Das bedeutet, dass Porsche im Taycan digitale Zertifikate hinterlegen muss. Diese werden über die Ladestation an ein Backend-System übermittelt, welches im Hintergrund die Authentifizierung durchführt. Für diesen Vorgang muss also auch die Ladestation Plug & Charge bedienen können. Die ISO-Norm 15118 stellt dabei den Manipulationsschutz für eine sichere Übertragung der Daten im Plug & Charge System zur Verfügung.

Kann der Porsche Taycan nun überall via Plug & Charge laden?

Die Antwort auf diese Frage ist: leider nein. Ab Oktober 2020 wird das Plug & Charge Laden zunächst an IONITY-Stationen in Deutschland, Norwegen, Dänemark, Schweden, Finnland, Italien und Tschechien möglich sein. Anfang 2021 sollen 12 weitere Länder in der EU folgen. In den USA und Kanada ist Plug & Charge ab 2021 bei vielen Ladestationen von Electrify America und Electrify Canada möglich. Auch bereits bei Kunden befindliche Modelle des Porsche Taycan werden die Funktion erhalten. Dieses Beispiel des Fortschritts in der Elektromobilität zeigt leider auch, dass noch ein weiter Weg zu gehen ist.

Was zeigt dieser Fortschritt durch die Plug & Charge Funktion für die Zukunft der Elektromobilität?

Die Fähigkeit des Plug & Charge beim Porsche Taycan zeigt, dass die Unternehmen in Sachen Elektromobilität nicht schlafen. Die Vorgehensweise zeigt aber auch sehr deutlich, dass die Elektromobilität noch kein Selbstläufer und etwas komplizierter ist, als die Welt der Verbrennungsmotoren, die wir bislang kennen. Zumindest was die Marktreife angeht.

Die Hersteller von Ladestationen müssen für Plug & Charge mit OEM und Backend-Systemen zusammenarbeiten. Dann können solche vielversprechenden Funktionen umgesetzt werden. Je einfacher die Welt der Elektromobilität für den Endkunden wird, desto komplizierter ist es manchmal hinter dem Vorhang. Man denke nur an Taxi-Sammelplätze. Ein Fahrgast benutzt das vorderste Taxi und die hinteren 10 Taxen rücken nach. Da möchte der Taxifahrer sich nicht immer an der neuen Säule authentifizieren. Plug & Charge kann hier Abhilfe schaffen. Noch besser ist natürlich die induktive Ladung für diesen Fall.

Bildrechte: https://www.porsche.com/germany/