Volvo Cars und Waymo, Zoox und Amazon, Mercedes-Benz und NVIDIA: In den vergangenen Tagen haben wichtige Akteure im Bereich des Autonomen Fahrens weitere Kooperationsankündigungen gemacht. Die Unternehmen bringen hervorragende Fähigkeiten in ihren verschiedenen Fachgebieten mit und bündeln nun ihre Kräfte, um das Autonome Fahren Realität werden zu lassen. Ich fasse einmal die wichtigsten Beweggründe und Partnerschaften der letzten Tage zusammen.

Mercedes-Benz und NVIDIA kooperieren

Mercedes-Benz und NVIDIA, der weltweit führende Anbieter von GPU-beschleunigtem Computing, beabsichtigen, bei der Entwicklung eines fahrzeuginternen Computersystems sowie einer KI-Computing-Infrastruktur zu kooperieren. Ziel der geplanten Zusammenarbeit ist es, eine der intelligentesten und fortschrittlichsten Rechnerarchitekturen in der Automobilindustrie für alle Mercedes-Benz Baureihen zu entwickeln. NVIDIAs KI-Rechnerarchitektur soll dabei helfen, den Weg für Mercedes-Benz zum autonomen Fahren weiter zu beschleunigen.

Ab 2024 soll die neue Technologie über alle Mercedes-Benz Baureihen eingeführt werden, um Fahrzeuge der nächsten Generation mit upgrade-fähigen, automatisierten Fahrfunktionen auszustatten. Die neue Software-definierte Architektur basiert auf NVIDIA DRIVE und soll moderne automatisierte Fahrfunktionen in den Mercedes-Benz Fahrzeugen ermöglichen. Ein Ziel wird sein, regelmäßige Strecken automatisiert zu fahren. Zusätzlich wird es zahlreiche weitere Sicherheits- und Komfortanwendungen geben. Die Idee: Kunden können Software-Anwendungen und Abonnement-Dienste via Over-the-Air-Updates über den gesamten Lebenszyklus des Fahrzeugs kaufen und hinzufügen.

Neue globale Partnerschaften mischen Autonomes Fahren auf

Doch wer ist NVIDIA? NVIDIA hat Grafikprozessoren zu Gehirnen für Computer weiterentwickelt, die im spannenden Schnittbereich von Virtual Reality, High-Performance-Computing und künstlicher Intelligenz eingesetzt werden. Für das Autonome Fahren interessant ist NVIDIA DRIVE, eine skalierbare KI-Automobilplattform für das gesamte Spektrum des Autonomen Fahrens. 225 Unternehmen weltweit, von Automobilunternehmen über Zulieferer bis hin zu Start-ups und Forschungseinrichtungen, haben die Plattform implementiert.

Interessantes Detail in diesem Zusammenhang: erst wenige Tage zuvor vermeldeten die Stuttgarter und die BMW Group aus München, dass sie ihre Zusammenarbeit für die Entwicklung der nächsten Technologiegeneration im Bereich automatisiertes Fahren vorerst ruhen lassen wollen. Mercedes-Benz setzt mit NVIDIA auf ein Softwareunternehmen und beschleunigt damit auf dem Weg zum Autonomen Fahren.

Amazon kauft Zoox für eine Milliarde US Dollar

Amazon steigt mit der Übernahme des Roboterwagen-Entwicklers Zoox tiefer ins Business des Autonomen Fahrens ein. Nach amerikanischen Medienberichten beträgt der Kaufpreis für Zoox durch Amazon über eine Milliarde US Dollar.

Zoox ist eines der vielversprechendsten Mobility Startups, mit dem Fokus auf Software für Autonomes Fahren. Zoox fährt dabei autonom auf eine Art und Weise, die bislang andere Unternehmen nicht gezeigt haben. Das Ziel des in 2014 gegründeten Unternehmens ist der Aufbau einer Robotaxi-Flotte. “Wir fahren in Städten und auf Autobahnen. Wir fahren ungeschützt links und rechts auf Rot. Wir weichen Fußgängern aus und fahren an doppelt geparkten Fahrzeugen vorbei”, so beschreibt Zoox selbst den derzeitigen Stand der Entwicklung. Interessant auch hier das Amazon Investment in den Zoox Wettbewerber Aurora. Nach dem Aufbau eigener Amazon Lieferfahrzeuge in den USA, plant der größte Online Händler den Umstieg auf Autonomes Fahren für die Belieferung der letzten Meile.

Volvo Cars und Waymo bauen Elektrofahrzeug-Plattform für Ride-Hailing-Dienste

Die Volvo Car Group, einschließlich ihrer Schwestermarken Polestar und Lynk & Co. International, kündigte vor wenigen Tagen eine strategische Partnerschaft mit Waymo an. Waymo ist eines der weltweit führenden Unternehmen in der Entwicklung von Technologien für das Autonome Fahren.

Als exklusiver Partner der Volvo Car Group für die AD-Technologie der Stufe 4 setzt Waymo zunächst den Fokus der Zusammenarbeit darauf, seine Technologie – den Waymo Driver – in eine völlig neue, mobilitätsorientierte Elektrofahrzeug-Plattform für Ride-Hailing-Dienste zu integrieren. Adam Frost, Chief Automotive Officer von Waymo, erklärt hierzu: „Die Volvo Car Group teilt unsere Vision, eine autonome Zukunft zu schaffen, in der die Straßen sicherer und der Transport einfacher zu nutzen sowie umweltfreundlicher ist. Wir freuen uns sehr, die Volvo Car Group als unseren jüngsten Automobilpartner begrüßen zu dürfen.“

Unser Fazit zu den neuen Partnerschaften beim Autonomen Fahren

Alle drei Partnerschaften zeigen, wie wichtig das Autonome Fahren als Mobilitätsform der kommenden Jahre werden wird. Dabei werden neue Partnerschaften über Ländergrenzen hinweg geschlossen oder Mobility Startups direkt für Milliardenbeträge gekauft.

Neue globale Partnerschaften mischen Autonomes Fahren auf

Die Rolle der Softwareanbieter nimmt hierbei an Bedeutung zu. Nicht die letztlich aufgelöste Mercedes-Benz und BMW Partnerschaft, sondern die NVIDIAs oder Waymos dieser Welt werden beim Autonomen Fahren die Nase vorn haben. Beim Aufbau dieser neuen Partnerschaften haben einige Teilnehmer bereits erwähnt, dass sie für weitere Partner offen sind. Und somit werden wir weitere Kooperationen erleben, denn das Rennen um das Autonome Fahren geht in seine nächste Phase.

Neue globale Partnerschaften mischen Autonomes Fahren auf