Vor 25 Jahren startete der Mercedes-Benz Sprinter seine Karriere und gilt mittlerweile als Namensgeber für das Segment der großen Transporter. Genau vor 12 Monaten war ich in Hamburg zu Gast und habe dort die Testfahrzeuge des elektrischen Sprinter und Vito zur Probe fahren dürfen. Jetzt sind die Tests vollendet und beide Fahrzeuge sind auf dem Markt. Der eSprinter ist nach dem eVito der zweite Elektro-Transporter von Mercedes-Benz Vans, den es als Serienfahrzeug zu kaufen gibt. Komplettiert wird das Trio im weiteren Verlauf des Jahres durch die voll-elektrische Großraumlimousine EQV. Geplant ist außerdem eine batterieelektrische Variante des Nachfolgemodells des kleinen Nutzfahrzeuges von Mercedes-Benz, dem Citan.

Elektrische Transporter eVito und eSprinter im Praxiseinsatz
Bildrechte: Michael Brecht – eSprinter in Hamburg

Verkaufsstart des eSprinters bedeutet für Mercedes-Benz den nächsten Meilenstein

Den eSprinter wird es zum Marktstart als Kastenwagen mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 3.500 Kilogramm in Hochdachausführung geben. Sein Elektroantrieb treibt die Vorderräder an und leistet, wie das Diesel-Einstiegsaggregat, 85 kW mit einem Drehmoment von bis zu 300 Newtonmeter.

In zwei Varianten konfigurierbar, ist die Batteriekapazität des eSprinter. Sie lässt sich gezielt nach Anwendungszweck wählen – je nachdem ob eine größere Reichweite oder eine höhere Nutzlast priorisiert wird. In der leistungsstärkeren Ausführung sind vier Batterieeinheiten verbaut, was einer installierten Batteriekapazität von 55 kWh (nutzbar 47 kWh) mit einer Reichweite von 168 km, und einer maximalen Zuladung von 891 Kilogramm entspricht. Die zweite Variante hat eine installierte Batteriekapazität von 41 kWh (nutzbar 35 kWh), eine Reichweite von 120 km, und liegt mit 1.045 kg Nutzlast nahezu auf dem Niveau des konventionell angetriebenen Sprinters. In beiden Fällen ist das Ladevolumens von 11 m³ uneingeschränkt nutzbar, da die Batterien unter dem Ladeboden verbaut sind.

Elektrische Transporter eVito und eSprinter im Praxiseinsatz

Mit dem eSprinter steht den Kunden zudem ein weiteres konnektivitätsfähiges Elektrofahrzeug zur Verfügung, da er bereits in der Serienversion über das eingebaute Konnektivitätsmodul verfügt. Somit können die Vorteile des digitalisierten eVan Management auch für den eSprinter genutzt werden. So sind wichtige Informationen rund ums Laden des eSprinter (Ladezustand, Ladeende) verfügbar, die Vorklimatisierung des Transporters kann aktiviert werden und das geht ohne dass dies zu Lasten der Reichweite geht.

Was kostet der eSprinter und wie ist die Garantie für die Batterien ausgelegt?

Der Bruttopreis des bereits bestellbaren eSprinter beginnt bei 64.141,00 EUR (inkl. 19 % MwSt.). Enthalten ist ein Wartungspaket für vier Jahre, das in diesem Zeitraum die Kosten der Wartungsarbeiten abdeckt, sowie das Mercedes-Benz Batteriezertifikat für 160.000 km oder acht Jahre.

Hermes Germany bekommt 15 eSprinter in Hamburg

Ein gutes Jahr nachdem die ersten eVito aus der Serienproduktion an Hermes Germany in Hamburg übergeben wurden, sind nun die ersten, im Düsseldorfer Werk vom Band gelaufenen, eSprinter Serienfahrzeuge in die Flotte des Logistikdienstleisters integriert worden. Am Standort des 2019 eröffneten Logistikcenters in Hamburg wurden die ersten 15 eSprinter an Hermes Germany überreicht. Sie vergrößern ab sofort die batterieelektrisch angetriebene Hermes-Flotte am Standort. Damit ist der Paketdienstleister in der Hansestadt auf fast jeder fünften Tour elektrisch unterwegs. Die eSprinter fahren im Hamburger Straßenbild als sichtbarer Teil der strategischen Partnerschaft zwischen Mercedes-Benz Vans und Hermes, die bereits seit 2017 besteht.

Der neue eVito als emissionsfreier mittlerer Transporter

Der Mercedes-Benz Vito gilt unter den Transportern mittlerer Größe als ein vielseitiges Nutzfahrzeug des Mittelstands in Handwerk, Handel und Gewerbe. Der Vito findet seinen Einsatz vielfach im innerstädtischen Lieferverkehr und ist unter anderem als Vito Tourer als Taxi oder Einsatzwagen bei der Polizei beliebt. Von der aktuell dritten Generation wurden seit dessen Einführung im Herbst 2014 weltweit mehr als 500.000 Einheiten verkauft.

Elektrische Transporter eVito und eSprinter im Praxiseinsatz
Bildrechte: Michael Brecht – eVito Transporter in Hamburg

Praxiseinsatz des eVito Tourers bei der Caritas Altenhilfe

Der eVito Tourer ist ideal für die innerstädtische Personenbeförderung geeignet und wurde vor kurzem auch in seiner neuen Variante vorgestellt. In der aktuellen Situation gewinnt die Betreuung von Menschen, die auf Unterstützung angewiesen sind, eine besondere Bedeutung. Dass vor diesem Hintergrund zusätzlich der Fokus auf nachhaltige Mobilität gelegt werden kann, beweist die Caritas Altenhilfe der Stadt Bochum. Hier wird ein eVito Tourer künftig eingesetzt, um die Bewohner des Altenwohn- und Pflegeheimes St. Elisabeth von Thüringen sicher und bequem zu chauffieren.