Alle Jahre wieder – nun das trifft in diesem Jahr für den E-Scooter Markt (noch) nicht zu, denn erst seit dem Juli dieses Jahres sind die elektrischen Zweiräder in Deutschland im Rahmen der sogenannten Elektrokleinstfahrzeuge-Verordnung zugelassen. Doch in diesem Jahr zur Weihnachtszeit finden wir sie auf oder besser unter vielen Gabentischen: die E-Scooter oder elektrischen Tretroller.

Früher wurden die kleinen Renner noch ohne Akku ausschließlich für den Nachwuchs gebaut. Heute wünscht sich manch Erwachsener ein elektrisches Fahrzeug für die Fahrten auf der letzten Meile. Vom Bahnhof zum Arbeitsplatz, oder von der Endhaltestelle von Bus oder Bahn bis zur heimatlichen Haustür.

Neben den diversen Herstellern der E-Scooter, die wir hier in einem gesonderten Post aufgeführt haben, tummeln sich seit Neuestem auch zwei der E-Scooter Sharing Anbieter mit eigenen Fahrzeugen. Zum privaten Erwerb, für den Endkunden. Was steckt dahinter?

Alle E-Scooter Sharing Anbieter kämpfen im Winter um Erlöse

Sobald Regen oder gar Glatteis und Schnee auf unseren Straßen anzutreffen sind, da gehen die Umsätze der Mikromobilitätsanbieter in den Keller. Kein Wunder, wer möchte sich schon auf ein Zweirad stellen oder setzen und bedingt durch Schnee und Eis auf den Radwegen oder gar Straßen herumrutschen. Ungefährlich ist das schon garnicht. Und so kann man nachträglich an den Nutzerstatistiken der Sharing Anbieter quasi absehen, wie das Wetter so war in den Einsatzgebieten ihrer Zweiräder.

Somit bliebt im Winter zwar die Zeit für die notwendigen Reparaturen an den elektrischen Fahrzeugen, doch ändern diese ‘Hausaufgaben’ Nichts an der Tatsache, dass eben keine oder kaum Erlöse bei schlechtem Wetter erzielt werden können.

Circ und TIER machen neue Erlösquellen auf

Zwei findige Anbieter kommen in diesen Tagen mit zwei neuen Erlösquellen für diese maue Winterzeit. Rechtzeitig zum Fest bieten sie nun direkt ihre E-Scooter zum privaten Erwerb an. Der Eine zum Abverkauf seiner Gebrauchtfahrzeuge erster Generation. Der Andere als erster Verkäufer neuer Elektroscooter aus der Reihe der Sharing Anbieter. Wir schauen einmal genauer hin:

Mobility Startup Circ bietet neue Elektroscooter als Weihnachtsgeschenk in zwei Ausführungen

Das E-Scooter Sharing Mobility Startup Circ aus Berlin stellt mit seinem “Circ Urban” erstmals einen E-Tretroller für Privatkunden in Deutschland vor. Mit dem Angebot will Circ nach eigenen Angaben “die Mikromobilität auch abseits der Metropolen fördern”. Der “Circ Urban” genannte elektrische Tretroller ist bereits für den Straßenverkehr in Deutschland zugelassen und von der DEKRA zertifiziert.

Mit einer hohen Reichweite von bis zu 60 Kilometern, der stabilen Aluminium-Konstruktion und vielen Komfort-Funktionen ist der “Circ Urban” besonders für Pendler geeignet. Der Antrieb des Circ Urban E-Scooters leistet dabei 350 Watt und soll bis zu 20 prozentige Steigungen bewältigen. In 5,5 Stunden an einer Haushaltssteckdose ist die integrierte Lithium-Ionen-Batterie des Urban wieder aufgeladen. Das nicht abnehmbare Display im Lenker zeigt Ladezustand der Batterie und Geschwindigkeit.

E-Scooter Modelle als Weihnachtsgeschenk von Circ und TIER
Circ E-Scooter für den Privatgebrauch

Ent- und zugesperrt wird der Circ Urban über die Circ-App. Das ist insofern ein spannender Zug, da Circ hiermit die privaten E-Scooter in seine mobile App integriert und so ein übergreifendes Handling ermöglicht. Circ plant dann auch für den Anfang des kommenden Jahres, dass freigeschaltete Familie und Freunde des Eigentümers über die App Zugriff auf den Privat-Scooter erhalten können. Das Startup Circ von Mehrfachgründer Lukasz Gadowski ist nach eigenen Angaben der erste Sharing-Anbieter in Deutschland, der neue E-Tretroller zum Kauf für Privatnutzer anbietet.

Was kostet der neue Circ Urban Elektroscooter?

Der “Circ Urban” ist ab sofort in zwei Optionen auf der Circ Webseite zu kaufen:

  • Circ Urban Basic enthält den “Circ Urban” E-Tretroller mit Ladegerät und 24 Monaten Gewährleistung für 799 Euro exklusive Versand.
  • Circ Urban All-in-One enthält den “Circ Urban” E-Tretroller mit Ladegerät, 24 Monaten Gewährleistung, einen faltbaren Helm der Designermarke Closca, eine Haftpflichtversicherung der Signal Iduna gültig bis Februar 2021, und 50 Freiminuten sowie 5 Unlocks für das Circ-Mietsystem für 899 Euro exklusive Versand.

Circ ermöglicht Kunden, die ihren “Circ Urban” noch pünktlich zum Weihnachtsfest erhalten möchten, die Selbstabholung in den Circ-Lagern in Berlin, Essen, Hamburg, Frankfurt, Köln und Unterföhring bei München. Alle Kunden, die sich für eine Selbstabholung entscheiden, erhalten zusätzlich einen kompakt faltbaren Helm der Designermarke Closca.

TIER bietet seine E-Scooter der ersten Generation gebraucht an

Ein paar Wochen älter ist bereits das Angebot von Mobility Startup TIER aus Berlin. Dahinter steckt der derzeitige Austausch der ersten Generation an E-Scootern gegen die neuen TIER Modelle, die sich vor allem dadurch auszeichnen, dass die Akkus ausgetauscht werden können. Nach einer Generalüberholung sind die ursprünglich eingesetzten TIER Elektroscooter unter dem brand myTIER eScooter zum Preis von 699 Euro zu haben. Der myTIER E-Scooter kommt inklusive einer KFZ-Versicherung, einem Helm, Charger und Straßenzulassung.

Mein Fazit zum Angebot von Circ und TIER

Zunächst einmal unterscheiden sich die beiden Angebote der Sharing Anbieter Circ und TIER doch recht deutlich. Während TIER zunächst seine gebrauchten E-Scooter abverkauft, so ist das Circ Angebot der neuen E-Scooter Fahrzeuge gut durchdacht. Hier sehe ich die E-Scooter Fahrer zum Zug kommen, die entweder besonders viel fahren, oder die auch außerhalb der bisherigen Geschäftsgebiete von Circ mit ihrem Elektroscooter fahren und parken wollen. Dabei lassen sich die Kosten für die Nutzung ein wenig durch die Co-Nutzung von Familienmitgliedern oder Freunden ‘teilen’. Mir gefällt diese private Sharing Variante von Circ wirklich gut, zumal endlich auch an die potentiellen Fahrer der E-Scooter gedacht wird, die außerhalb der Geschäftsgebiete fahren möchten.

Über das Mobility Startup Circ

Circ wurde im August 2018 in Berlin gegründet. Heute stehen die eigens dafür entwickelten E-Scooter des Unternehmens in über 40 Städten in 12 Ländern zur Verfügung und werden von Hunderten von Menschen pro Minute genutzt. Circ arbeitet als verantwortlicher Mikromobilitätspartner eng mit Stadtbehörden, lokalen Gemeinden und Verkehrsanbietern zusammen, um die urbane Mobilität zu gestalten.

E-Scooter Modelle als Weihnachtsgeschenk von Circ und TIER
Bildrechte: Michael Brecht – Circ E-Scooter Sharing in Porto

Über das Mobility Startup TIER

Das Mobility Startup TIER aus Berlin startete seinen Geschäftsbetrieb im Oktober 2018 und ist heute in über 40 Städten in 12 Ländern tätig. Die Firma hat ihren Hauptsitz in Berlin und beschäftigt mehr als 350 Mitarbeiter. Gründer des Unternehmens sind Lawrence Leuschner, Matthias Laug und Julian Blessin.

E-Scooter Modelle als Weihnachtsgeschenk von Circ und TIER
Bildrechte: TIER Webseite – das Team des Mobility Startups aus Berlin