Eine größere ‘Hochzeit’ wurde (endlich) am gestrigen Donnerstag im deutschen SaaS Bereich bekannt gegeben. Die BMW Group und die Daimler Mobility AG bringen ihr Business-to-Business- (B2B) und ihr Business-to-Government- (B2G) Geschäft ihrer gemeinsamen Tochtergesellschaft moovel Group GmbH in die Mobimeo GmbH ein. Diese ist ein 100-prozentiges Tochterunternehmen der Deutschen Bahn AG.

Was bedeutet diese Einbringung für die verbleibende moovel Group – also REACH NOW?

BMW und Daimler Mobility setzen als die beiden Shareholder der moovel Group nun konsequent auf das bestehende Angebot mit der multimodalen Plattform REACH NOW für Endkunden (B2C). Die moovel Group unterstützt als Partner von Städten, Verkehrsunternehmen und Verkehrsverbünden sowie mit der eigenen REACH NOW-App seit Jahren die Transformation der Mobilität in urbanen Räumen.

Die Fokussierung auf den Bereich der Endkunden, B2C, ist sicherlich ein kluger Schachzug, denn sie erfordert eine komplett andere Denkweise, wie das B2B Geschäft. Beide stehen sich gerne einmal selbst im Weg. Die REACH NOW App ermöglicht die Suche, Buchung und Nutzung von diversen modernen Mobilitätsdiensten, wie etwa Carsharing, Bikesharing, Taxis und E-Scootern in nur einer App. Darüber hinaus lassen sich Verbindungen des öffentlichen Nahverkehrs finden. Deren Ausbau erfordert viel Kraft und Verhandlungsgeschick mit den vielen einzelnen Partnern in den Städten.

Was passiert jetzt bei der Bahn Tochter Mobimeo?

Mobimeo übernimmt den B2B/B2G-Unternehmensbereich der moovel Group. John David von Oertzen, bisheriger CEO der moovel Group, wird ab sofort die Geschäfte der Mobimeo GmbH leiten. Die Leitung der verbleibenden moovel Group GmbH übernimmt Karsten Nagel, dieses macht er zusätzlich zu seiner bisherigen Funktion als CFO. Im Zuge der Integration wechseln rund 75 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von der moovel Group zu Mobimeo. Praktisch ist, dass beide Unternehmen ihren Sitz in Berlin haben und deshalb nicht erst aus München oder Stuttgart umgezogen werden muss.

Welches Geschäft betreibt Mobimeo?

Die Mobimeo bekommt also den Geschäftsbereich von moovel hinzu, der Mobilitätsplattformen für Kommunen und Verkehrsverbünde entwickelt. Diese Softwarelösungen werden dabei den Partnern online zur Verfügung gestellt („Software-as-a-Service“). Dabei geht es im Kern darum, den Menschen den Zugang zu innovativen Dienstleistungen und Verkehrsmitteln zu erleichtern und ihnen die Möglichkeit geben, neue Freiheiten in Sachen Mobilität zu entdecken.

Einige Kunden von moovel, die nunmehr zur Mobimeo wandern sind der Karlsruher Verkehrsverband KVV oder die Stuttgarter SBB, die beispielsweise mit dem SSB Flex ist ein sogenanntes On-Demand- und Ridesharing-Angebot im Stuttgarter Stadtgebiet anbietet.

Die YOUR NOW Gesellschaften von BMW und Daimler Mobility

Es ist einiges in Bewegung bei den im Oberbegriff YOUR NOW benannten Gesellschaften von BMW und Daimler Mobility. Der Mobilitätsanbieter FREE NOW arbeitet am eigenen Aufbau von multimodalen Mobilitätsangeboten, wie etwa dem E-Scooter Angebot in mehreren europäischen Städten. Wir hatten über diese Hive E-Scooter in Hamburg berichtet, hier ist allerdings auch der skandinavische Sharing Anbieter VOI mit integriert.

Der Carsharing-Anbieter SHARE NOW ist seit April inzwischen europaweit aktiv. PARK NOW bietet inzwischen global in über 1.100 Städten Zugang zu öffentlichen Parkplätzen und CHARGE NOW bietet den Zugang zu 85 Prozent des europäischen Ladenetzes in 30 europäischen Märkten.