Das amerikanische Mikromobility Sharing Unternehmen Lime hat in dieser Woche im niederländischen Rotterdam brandneue E-Bikes lanciert. Wir haben exklusiv die ersten Bilder von diesen elektrischen Zweirädern.

In Deutschland zählt Lime mit mehr als 40.000 E-Scootern und E-Bikes in 30 Städten als einer der führenden Anbieter von Mikromobilität neben dem Berliner TIER Mobility und dem auf E-Scooter fokussierten VOI aus Skandinavien. Lime beabsichtigt seine Präsenz im deutschen Markt zeitnah weiter ausbauen, und das selbst in dieser kühlen Winterzeit. Seit Juni 2019 ist Lime in Deutschland aktiv und zählt hierzulande bereits mehr als 2,5 Millionen aktive Nutzer, die Stand November 2020 insgesamt 16 Mio. Fahrten unternommen haben.

Lime E-Bikes basieren auf den Jump Bikes aus den USA

In Berlin und München ist Lime bereits mit den knallroten (oder eher orangenen) E-Bikes im urbanen Stadtverkehr vertreten. Im Zuge der Übernahme des amerikanischen Anbieters Jump (von Bird) setzt Lime als multimodaler Anbieter inzwischen neben den E-Scootern auch auf E-Bikes.

Jetzt erfolgt der Launch brandneuer Lime Bikes in den Fahrrad-verrückten Niederlanden. In der gut 625.000 Einwohner zählenden Stadt Rotterdam wurden jetzt die ersten dieser neuen elektrischen Fahrräder gesichtet.

Was auffällt: ein recht großes Display, der große Korb am Lenker des E-Bikes und die auf Jump zurückgehende orange-rote Farbe der E-Bikes kombiniert mit dem Lime-Grün. Die fallen mit ihrer Sihnalfarbe auf im Straßenverkehr und an den Parkplätzen in der holländischen Großstadt.

Keine Frage, die elektrischen Bikes von Lime fallen auf – selbst in einer Stadt wie Rotterdam, in der gefühlt jeder Einwohner mindestens zwei Fahrräder besitzt. Es wird hoffentlich nicht mehr lange dauern, bis wir auch in weiteren europäischen Städten diese neuen Lime Bikes sehen werden.