Daimler Trucks geht mit dem batterieelektrischen Niederflur-Lkw Mercedes-Benz eEconic den nächsten konsequenten Schritt bei der Elektrifizierung von Lkw. Im Jahr 2021 startet die Kundenerprobung des eEconic für den Kommunaleinsatz. Ausgewählte Kunden testen die Fahrzeuge auf ihre Alltagstauglichkeit im Echteinsatz. So hatte Daimler Trucks das auch in den vergangenen beiden Jahren mit dem elektrischen Actros gemacht. Die Erfahrungen aus der Kunden­erprobung fließen direkt in die Serienproduktion des eEconic ein, die 2022 starten soll.

Der neue eEconic basiert auf dem elektrischen Lkw eActros

Der eEconic basiert auf dem ebenfalls elektrischen Lkw eActros für den schweren Verteiler­verkehr, der bereits ab 2021 in Serie geht. Er soll zunächst in der Konfiguration 6×2/N NLA angeboten werden und überwiegend als Abfallsammelfahrzeug eingesetzt werden.

Elektrischer Lkw Mercedes-Benz eEconic für den urbanen Einsatz

Der urbane Einsatz in der Entsorgungswirtschaft eignet sich aufgrund der vergleichsweise kurzen und fest eingeplanten Routen von bis zu rund 100 km mit einem sehr hohen Stop-and-go-Anteil sehr gut für batterieelektrische Lkw. Bei voraus­schauender Fahrweise kann durch Rekuperation beim Bremsen elektrische Energie zur Ladung der Batterie zurück­gewonnen werden, was die Reichweite des Fahrzeuges und seinen Wirkungsgrad weiter verbessert.

CO2-neutraler Fahrbetrieb mit allen Daimler Trucks und Bussen bis 2039

Gesa Reimelt, Leiterin E-Mobility Group Daimler Trucks & Buses: „Wir bei Daimler Trucks & Buses wollen bis 2039 alle neuen Lkw und Busse in unseren Hauptabsatzregionen im Fahrbetrieb CO2-neutral anbieten. Dabei setzen wir mit unserer globalen Plattformstrategie auch bei elektrischen Fahrzeugen weltweit auf einheitliche Technologien und Fahrzeug­architekturen und können durch Synergien die Entwicklung enorm beschleunigen. So basiert der eEconic auf unserem eActros, der bereits im intensiven Praxiseinsatz ist und ab 2021 in die Serienproduktion geht.“

Die Eigenschaften des neuen elektrischen eEconic Lkw

Der elektrische Antrieb erzeugt lokal keine Emissionen und ist vor allem leise – Eigenschaften, die sich auf die Lebensqualität der Anwohner und Fahrzeugbesatzung positiv auswirken. Das niedrig positionierte „DirectVision-Fahrerhaus“ mit Panoramascheibe und verglaster Beifahrertür erlaubt dem Fahrer direkten Sichtkontakt mit schwächeren Verkehrsteilnehmern wie Radfahrern und Fußgängern – ein entscheidendes Sicherheitskriterium im Straßenverkehr. Dabei wird er von einer Vielzahl intelligenter Sicherheits-Assistenzsysteme, beispielsweise dem Abbiege-Assistenten, unterstützt. Fahrer und Mannschaft steigen über nur zwei Tritt­stufen auf der verkehrsabgewandten Seite ein und aus. Das macht den Ausstieg sicher und hilft, Unfälle zu vermeiden. Die komfortable Stehhöhe im Innenraum erleichtert den Durch­stieg.

Die elektrischen Mercedes-Benz und Freightliner Lkw im Kundeneinsatz

Der schwere Lkw Mercedes-Benz eActros mit einer Reichweite von rund 200 km ist im intensiven Kundeneinsatz in Deutschland und der Schweiz. Die erste Kundenübergabe erfolgte 2018. In den USA absolvieren derzeit der mittelschwere Freightliner eM2 und der schwere Freightliner eCascadia ebenfalls Praxistests bei Kunden. Über 140 leichte Lkw vom Typ FUSO eCanter befinden sich bereits im Kundeneinsatz in Städten weltweit, darunter New York City, Tokio, Berlin, London, Amsterdam, Paris und Lissabon.

Unser Fazit zum neuen urbanen Truck eEconic von Mercedes-Benz

Daimler Trucks geht mit batterieelektrischem Mercedes-Benz eEconic einen weiteren konsequenten Schritt bei der Elektrifizierung seiner Lkw. Der eEconic ist dank seines urbanen Einsatzschwerpunktes eine sinnvolle Erweiterung mit seinem emissionsfreien, leisen Antrieb. Unsere Innenstädte brauchen genau diese beiden Eigenschaften: Emissionsfreiheit und geräuscharme Lieferung. Wir sind gespannt, wie schnell wir diesen elektrischen eEconic Lkw bei den deutschen Testkunden sehen werden.