Ich war am Wochenende einmal wieder zu Besuch in meiner alten rheinischen Heimat, in Düsseldorf. Da passte es sehr gut, dass der E-Scooter Sharing Anbieter VOI am Freitag den Launch seiner elektrischen Zweiräder in der NRW Landeshauptstadt (neben Stuttgart) ankündigte. Wichtig bei dieser Ankündigung ist vor allem das neue VOI E-Scooter Fahrzeug, der sogenannte Voiager 2. Der zeitgleiche Start mit meiner Reise nach Düsseldorf ist insofern interessant, weil ich im Juli als einer der Ersten die Chance hatte, in meiner neuen Heimat Augsburg VOI E-Scooter zu testen.

VOI startete also am Wochenende in Stuttgart und Düsseldorf mit dem neuen Modell Voiager 2. Als einziges Unternehmen bietet das skandinavische Mobility Startup damit zwei Scootermodelle in Deutschland an. Damit reagiert VOI auf die Kritik an seinem ersten Modell, das vor allem auf den Pflastersteinen in den europäischen Altstädten nicht überzeugte. Ich kann selbst ein Lied davon singen, denn in Augsburg, immerhin drittälteste Stadt Deutschlands und als solche voll von kleinen Straßen und Gassen mit unebenem Pflasterbelag, macht das E-Scooter Fahren kaum Spaß. In Berlin, München, Köln und Co. wird bei den VOI Kunden nun sehnsüchtig diesem neuen E-Scooter Modell entgegen gefiebert.

Welche E-Scooter Sharing Anbieter sind bislang in Düsseldorf aktiv und wo kann man mit den elektrischen Scootern fahren?

In Düsseldorf waren vor der Ankunft von VOI ca. 1.300 E-Scooter bei zwei Anbietern im Einsatz. Das sind zunächst einmal das Berliner Startup ‘TIER‘ und der amerikanische Branchenriese ‘Lime‘. Farblich ergänzen die orange-roten E-Scooter von VOI gut die weiß-grünen Fahrzeuge von Lime und die mehrheitlich grünen Fahrzeuge von TIER.

Was kosten die Fahrten von VOI in Düsseldorf?

Der VOI Minutenpreis ist aktuell günstiger, als bei den Konkurrenten von TIER und Lime, entsperrt werden die Fahrzeuge, wie überall, zu einem Preis von einem Euro. Dafür ist das Fahrtgebiet von VOI in der Landeshauptstadt deutlich kleiner. Im Norden liegt die Grenze in Pempelfort an Klever Straße/Jülicher Straße. Bei den anderen Unternehmen kann bis zur Johannstraße gefahren werden. Der wirklich große Unterschied ergibt sich jedoch über die Brücke nach Oberkassel, hier kann man mit dem VOI E-Scooter nicht hin.

Was zeichnet den neuen E-Scooter Voiager 2 von VOI aus?

Zum Namen des neuen Voiager Fahrzeuges gibt es ein paar widersprüchliche Meldungen. Auf der VOI Webseite ist beim Voiager 2 ein drei-rädriges Modell abgebildet. Dieses ist definitiv nicht in Düsseldorf im Einsatz. Niemand anderes als der VOI General Manager DACH Claus Unterkicher verkündete aber am Freitag auf LinkedIn den Launch von Voiager 2. Egal, ich habe mich am Samstag aufgemacht, und den neuen VOI E-Scooter getestet.

Erst Mitte August erteilte das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) dem E-Scooter von VOI die Allgemeine Betriebserlaubnis (ABE) unter der Typbezeichnung ES100D. Das neue Fahrzeug ist komplett intern entwickelt worden, die Akkuladung soll bis zu 50 Kilometer an Reichweite bringen. Der Fokus des neuen VOI E-Scooter liegt jedoch zusätzlich auf der längeren Einsatzzeit und einem besseren Fahrverhalten.

Letzteres kann ich auf alle Fälle bestätigen. Während sich in Berlin, siehe Bild unten, die Modelle noch reichlich ‘klobig und etwas hölzern’ vor allem beim Manövrieren verhielten, ist das Trittbrett nun besser geformt und das Handling deutlich verbessert.

Ursprünglich eingesetzte VOI E-Scooter in Berlin

Die beiden Bremsen am Handgriff fand ich bei meinem Test in Berlin im Sommer bei den dortigen Wettbewerbern deutlich angenehmer. Die vor allem für Neulinge ungewohnte hintere Fussbremse war dann doch zu unpraktisch und ist jetzt nicht mehr vorhanden. Das neue VOI E-Scooter Modell ist nun dem Fahrzeug von TIER durchaus ähnlich, wie die folgenden Bilder verdeutlichen.

Die Plage der Tauben und E-Scooter – die elektrischen Flitzer kommen nicht überall gut an

Doch nicht jedem Bewohner gefallen die elektrischen Scooter. Ein User auf facebook titulierte die Fahrzeuge gar als Nachfolger der Stadttauben – als echte Pest und Plage. In der Tat sind die frei abgestellten E-Scooter vielfach ein Hindernis. Vor allem wenn wie an den Baustellen der Königsallee die Zweiräder achtlos auf dem Gehweg abgestellt werden.

E-Scooter Hindernisse auf den Gehwegen

Schlimmer könnte es in Düsseldorf tatsächlich noch werden, wenn neben den bestehenden Anbietern zusätzlich die E-Scooter von Bird und Scood fahren. Das könnte bereits in diesen Tagen passieren. Scood macht mit einem Preismodell von einem Tagespreis von einem Euro auf, hier wird eine Monatsflatrate von unter 30 Euro angeboten. Bird ist der weltweit größte Anbieter, der bereits in der Nachbarstadt Köln seit einigen Tagen fährt.

Was ist die Lösung für dieses drohende ‘Über’-Angebot an elektrischen Zweirädern?

Ich denke dass auch die Stadt Düsseldorf nicht umhin kommen wird, die Anzahl der Anbieter und ihrer Fahrzeuge einzuschränken. Zusätzlich werden wir in den nächsten Monaten Beschränkungen für das Abstellen der E-Scooter bekommen.

E-Scooter als Hindernisse auf dem Bürgersteig der Düsseldorfer Königsallee

Die Apps der Anbieter können dem User bereits heute auf den Quadratmeter genau signalisieren, ob das Fahrzeug an der jeweiligen Stelle verschlossen, und somit abgestellt werden darf. So sollten Bürgersteige wie etwa auf der Kö zukünftig nicht mehr als Abstellplatz genutzt werden können. In der Düsseldorfer Altstadt funktioniert das heute bereits recht gut, warum also nicht auch an anderen Stellen der Stadt.

E-Scooter parken neben Fahrrädern am Rand der Altstadt

Mein Fazit zum Launch von VOI in Düsseldorf an diesem Wochenende

Der E-Scooter Sharing Anbieter VOI hat sich mit dem autofreien Sonntag eine sehr guten Starttermin für seinen Service in der NRW Landeshauptstadt gesucht. Ich selbst bin ein wenig überrascht ob des kleinen Nutzungsgebietes der VOI E-Scooter. Gerade die Überfahrt auf die linke Rheinseite, nach Oberkassel, hätte ich gerne mit dem VOI E-Scooter gemacht Hier musste ich auf den TIER E-Scooter Wettbewerber umsteigen.

Der Voiager 2 macht für mich einen deutlich besseren, weil robusteren Eindruck und steht dem Fahrzeug von TIER in keiner Weise nach. Um jedoch in der Zukunft das negative Image der Fahrzeuge bei Teilen der Bevölkerung loszuwerden, gilt es das Parkthema in den Griff zu bekommen. Daran müssen VOI, TIER und Lime in Düsseldorf gleichermassen arbeiten.

E-Scooter machen Spaß – ich wünsche den Kritikern in Deutschland ein wenig mehr Gelassenheit

Doch bei schönem Wetter machen die E-Scooter vor allem am Rheinufer richtig Spaß. Überhaupt ist das Fahrzeug hier für die vielen Touristen ein willkommenes Fortbewegungsmittel. Vor allem beim amerikanischen Wettbewerber Lime stellten die Touristen sichtlich die größte Anzahl an Fahrern. Sie bringen die Erfahrung aus dem Nutzen der E-Scooter in vielen anderen Städten der Welt mit.

Dort stellt man sich mit den E-Scootern übrigens nicht so missmutig an, wie hier in Deutschland. Etwas mehr Gelassenheit bei der Einführung neuer Mobility-Konzepte würde uns hierzulande richtig gut tun. Das schreibe ich vor allem dem facebook User, der scheinbar den Spaßfaktor der E-Scooter für sich selbst noch nicht richtig entdeckt hat. Touché!

Bildrechte: Michael Brecht