car2go – das Carsharing Startup von Daimler

Bildrechte: car2go – Daimler hält jetzt 100% der Anteile an der Sharing Tochter

Gründung und Geschichte von car2go

Die Idee zu car2go entstand bereits 2007, dann ging es Schlag auf Schlag: Als erste Stadt wurde 2008 in Ulm gestartet. 2009 kam die Pilotversion und 2010 folgt der eigentliche Markteintritt von car2go. Das Ziel war es, den Kunden ein Mobilitätsmodell anzubieten, bei dem man „nur zahlt, was man verbraucht“. Ein zweites Ziel ist es, die angespannte urbane Verkehrssituation zu entlasten.

car2go ist zu 100 Prozent im Besitz von Daimler und gehört zum Geschäftsfeld Daimler Financial Services. Der Unternehmenssitz ist in Leinfelden-Echterdingen (Stuttgart), die Leitung haben Olivier Reppert und Lutz Grotebrune inne.

Welche Fahrzeuge sind bei car2go zur Miete und in welcher Stadt kann ich mieten?

Begonnen hat alles mit den kleinen weißen ‚smart‘ Fahrzeugen der zweiten Generation. Mittlerweile sind noch vier weitere Modelle dazu gekommen: A-Klasse, B-Klasse, GLA und CLA. So ist car2go, was die Größe und Einsetzbarkeit der Fahrzeuge angeht für die häufigsten Eventualitäten gerüstet.

In welchen Städten auf der Welt kann ich car2go mieten?

Seit Januar 2019 ist car2go in neun Ländern an 26 Standorten in Europa, Nordamerika und China vertreten, darunter Washington D.C., New York, Vancouver, Madrid, Wien, Amsterdam, Rom, Berlin, Hamburg, München und Chongqing. Berlin ist mit 282.000 Kunden Spitzenreiter. Darauf folgen Chongqing und Madrid. Weltweit hat car2go mittlerweile 3,6 Millionen registrierter Kunden, davon eine Million in Deutschland. Circa ein Drittel davon sind Geschäftskunden.

Kann ich Elektrofahrzeuge bei car2go buchen und wo befinden sich diese elektrischen Sharing Fahrzeuge?

Nachhaltigkeit spielt im Konzept von car2go eine wichtige Rolle. So sind vier der 26 Standorte reine Elektrostandorte. In Stuttgart, Amsterdam, Madrid und seit Januar 2019 auch in Paris vermietet car2go nur smart for two electric drives und Elektrofahrzeuge der B-Klasse. Mit 1.400 Fahrzeugen besteht die Flotte damit zu einem Zehntel aus E-Autos. Insgesamt sind momentan 14.000 Fahrzeuge im Einsatz. Die größte Flotte hat die kanadische Stadt Vancouver mit 1.275 Fahrzeugen, noch vor Berlin mit 1.200 Autos.

So funktioniert der Carsharing Dienst car2go

Nach eigenen Angaben ist car2go der erste free-floating Carsharing Dienst überhaupt. Das bedeutet, es gibt keine feste Vermieterstation, sondern die Autos stehen in einem vordefinierten Geschäftsfeld den Kunden zur Verfügung. Dort können sie dann reserviert, gemietet und wieder abgestellt werden. In Berlin etwa ist dieser Bereich 160 km2 groß.

Wie registriere ich mich bei car2go als Car-Sharing Plattform?

Über die car2go-App kann sich jeder registrieren, der mindestens 18 Jahre alt ist und einen Führerschein besitzt. Nach der Validierung des Führerscheins lässt sich unverzüglich ein Auto reservieren und mieten.

Was kostet die Nutzung eines Fahrzeuges beim Carsharing Anbieter?

Die Anmeldegebühr beträgt einmalig neun Euro. Die Kosten werden minutengenau und modellabhängig abgerechnet. Beim smart Fahrzeug kostet die Minute 0,19€, beim CLA oder GLA 0,31€. Überschreitet man die 200-Kilometer-Grenze, kostet von da an jeder Kilometer 0,29€. Ebenso berechnet car2go einen Zuschlag für die Nutzung ab oder bis zu einem Flughafen. Gerade in Städten wie Berlin und München sind diese Flughafennutzungen bei den car2go Nutzern sehr beliebt. In diesen Preisen sind sowohl Treibstoff, wie auch Steuern und Parkgebühren enthalten.

Kann ich eine Sprachführung in einem der Fahrzeuge von car2go nutzen?

Der Sprachdienst Alexa ist mittlerweile auch integriert und kann für Reservierungen und Buchungen der Autos genutzt werden.

Die weitere Zukunft von car2go als Mobility Startup innerhalb des Daimler Konzerns

Daimler und car2go sehen im Carsharing noch viele Ausbaumöglichkeiten. So ist es für sie die Basis für Geschäftsmodelle wie z.B. „das Auto als Paketbox“. Große Veränderung im Bereich des Carsharing bringen für sie das autonome Fahren mit sich. Eine eher kurzfristige Veränderung könnte schon bald die Kooperation von Daimler mit der BMW Group im Carsharing Bereich sein. Anfang 2018 wurde das Konzept eines Joint Ventures den Wettbewerbsbehörden vorgelegt und inzwischen genehmigt. Von daher könnten car2go und DriveNow bald zusammen agieren.

Und seit dem 22. Februar ist klar, wie car2go in Zukunft heißen wird. Nach dem Zusammenschluss mit der BMW Tochter DriveNow ist der gemeinsame Name SHARE NOW – weitere Informationen finden sich in unserem Bericht zum neuen Mobility Venture von BMW und Daimler.

Jetzt auch offiziell: BMW und Daimler bündeln ihre Mobilitätsdienste