VW bringt ID.3 Video zum 30. Jahrestag des Mauerfalls

Am 9. November jährt sich der Fall der Berliner Mauer zum 30. Mal. Ich selbst hatte vor genau 30 Jahren meinen ersten Job bei dem damaligen CompuNet in Berlin begonnen und keine Ahnung, dass ich 30 Jahre später diesen eMobilität Blog betreibe. Wie wir wohl alle damals nicht ahnten, welche Bedeutung das Thema Elektromobilität eines Tages haben werde. Ich selbst hatte als Firmenwagen in 1989 einen schwarzen VW Golf mit weißem CompuNet Aufkleber. Nur die Insider erinnern sich noch an diese Fahrzeugflotte – lang ist es her.

VW präsentiert den neuen ID.3 vor der Berliner Mauer

Jetzt hat Volkswagen anlässlich des 30. Jahrestages einen Werbespot mit Joachim Löw produziert. In dem Film überquert der Fußball-Bundestrainer im neuen vollelektrischen ID.3 die ehemalige innerdeutsche Grenze in Berlin. Mit dem Spot drückt Volkswagen zugleich seine Vorfreude auf die Fußball-Europameisterschaft 2020 aus. Europas größter Autobauer ist offizieller Mobilitätsdienstleister der EM 2020. Sie wird im kommenden Jahr erstmalig in zwölf Ländern ausgetragen wird.

Der VW Werbespot mit dem elektrischen ID.3 zeigt Symbole der Wiedervereinigung

Um das Thema „Grenzen überwinden“ geht es auch in dem 60-sekündigen Werbespot, der am Donnerstag Abend in der ARD kurz vor der Tagesschau erstmalig im TV zu sehen war. In dem Film wird Bundestrainer Joachim Löw während einer Fahrt im ID.3 durch Berlin begleitet. Immer wieder zeigt die Kamera Symbole der Teilung und der Wiedervereinigung: historische Gebäude, spezielle Orte, ikonische Architektur des Westens als auch des Ostblocks – sowie Szenen der geteilten und dann wiedervereinten Nationalmannschaften der DDR und BRD.

Der Mauerfall war auch für VW ein Glücksfall

„Auch für Volkswagen war der Mauerfall ein Glücksfall, was nicht zuletzt unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Zwickau, Chemnitz und Dresden Tag für Tag beweisen. Und jetzt, pünktlich zum Jubiläum des Mauerfalls, starten wir die Serienproduktion unseres ersten vollelektrischen Modells ID.3 in Zwickau. Mit diesem Produkt überwinden wir ebenfalls Grenzen und starten in eine ganz neue, rein elektrische Zukunft“, sagt Jürgen Stackmann.

Ich denke, dass Jürgen Stackmann mit diesen Worten sehr gut ausdrückt, wie wertvoll dieser Mauerfall für uns alle war und ist. Ich habe selbst von 1989 bis 1996 in Berlin, Leipzig und Dresden mit meinen vielen Kollegen aus Ost und West zusammen gearbeitet. Es war die beruflich vielleicht aufregendste Zeit meines Lebens und ich bin froh, diese einzigartige Phase in der deutschen Geschichte quasi hautnah in Berlin miterlebt zu haben.