Der globale Logistik Dienstleister UPS startet gemeinsam mit dem Mobility Startup Matternet einen bahnbrechenden neuen Logistikdienst zur Lieferung von medizinischen Proben durch unbemannte Drohnen.

Wer ist das Mobility Startup Matternet?

Das Jungunternehmen Matternet ist eines dieser spannenden Startups in der autonomen Drohnentechnologie. Matternet bezeichnet sich selbst als die weltweit führende Technologieplattform für die On-Demand-Drohnenbereitstellung in städtischen Gebieten. Es ermöglicht schnelle und vorhersehbare Lieferungen von medizinischen Artikeln (Blutproben usw.) zwischen Einrichtungen in Krankenhaus-Systemen.

Gegründet wurde Matternet von Andreas Raptopoulos und Paola Santana in San Francisco. Beide hatten ursprünglich den Traum vom Bau eines fliegenden Autos. Nachdem Raptopoulos das Sommerprogramm der Singularity University am NASA Ames Laboratory besucht hatte, gründete er Matternet. Sein Ziel: mit seinem Quadcopter einen Drohnenservice anzubieten, dort wo er am meisten gebraucht wird: im Gesundheitssegment. Ursprüngliche Investoren waren Flextronics und Scott Banister mit 2,2 Millionen US Dollar Startkapital. Später kamen mit Daimler und Andreessen Horowitz zwei globale Investoren zusätzlich an Bord.

Die jüngste 16 Millionen Finanzierungsrunde angeführt von Boeing

Erst im letzten Jahr investierte Boeing HorizonX Ventures, der Venture-Arm des Luftfahrtunternehmens, gemeinsam mit Co-Investoren 16 Millionen US Dollar in Matternet. Weitere Investoren sind die Schweizerische Post, der Sony Innovation Fund und Levitate Capital. Mit dieser Finanzierung ist geplant, dass Matternet in den USA und international im städtischen Umfeld weiter expandiert.

Denn seine ersten Erfolge hatte Matternet ausgerechnet in der Schweiz. Mit Daimler wurden gemeinsame erste Drohnentests bereits im Jahr 2017 durchgeführt. Im Zusammenspiel mit einem Mercedes-Benz Sprinter wurden die Matternet Drohnen in Echtzeit in Zürich eingesetzt.

Wo startet die Kooperation der Lieferungen durch UPS und Matternet?

Das Programm findet bei WakeMed’s Top Krankenhaus und Campus im Großraum Raleigh in North Carolina unter Aufsicht der Federal Aviation Administration und des North Carolina Department of America statt. Der Jungfernflug Ende März markiert den Beginn zahlreicher geplanter täglicher Umsatzflüge in den Bereichen auf dem WakeMed Raleigh Campus. Das innovative UPS- und Matternet-Programm stellt einen wichtigen Meilenstein für die unbemannte Luftfahrt in der Region dar.

Derzeit werden medizinische Proben in der Regel mit Kurierfahrzeugen transportiert. Das Hinzufügen von Drohnen-Transporten bietet eine Option für die bedarfsgerechte und viel schnellere Bereitstellung. Dank der Lieferung per Drohne gibt es die Möglichkeit, Fahrbahnverzögerungen (wie etwa Staus) zu vermeiden, die Effizienz der medizinischen Versorgung zu steigern, die Kosten zu senken und die Patientenzufriedenheit zu verbessern. Hinzu kommen potenziell lebensrettende Leistungen, die dank der schnelleren Belieferung per Drohne durchgeführt werden können.

UPS und Matternet sind Teil eines Pilotprogramms zur Integration von Flugzeugsystemen (IPP)

Das dreijährige FAA-Programm zielt darauf ab, die praktischen Anwendungen von Drohnen zu testen, indem es lokale Regierungen mit Unternehmen aus der Privatwirtschaft zusammenbringt. Es geht grundsätzlich darum mehr darüber zu erfahren, wie diese neue Technologie sicher und sinnvoll integriert werden kann in alltägliche Lieferdienste.

Welches Drohnen-System setzt Matternet hier gemeinsam mit UPS ein?

Das Programm wird den M2 Quadcopter von Matternet verwenden mit einer wiederaufladbaren Lithium-Ionen-Batterie. Insgesamt kann die Drohne Distanzen von ca. 20 km zurücklegen.

Einige Highlights in der Unternehmensgeschichte des Mobility Startup Matternet

  • Seit Oktober 2017 führt das Mobility Startup Matternet Flüge in der Schweiz durch
  • Weltweit ist Matternet einziges Unternehmen, das berechtigt ist, vollständige medizinische Logistikoperationen über Städten durchzuführen (echtes BVLOS über People Operations)
  • Aktiver Betrieb in vier Spitalnetzen in der Schweiz (2 in Zürich, 1 in Bern, 1 in Lugano); ein Netzwerk in den USA (WakeMed)
  • Bis heute wurden über 1500 Lieferungen von Patientenblutproben durchgeführt; über 3000 BVLOS-Flüge über Menschen
  • Von der FAA ausgewählt, um in den USA in zwei Projekten (angeführt von der NCDOT und der Stadt San Diego) im Rahmen des IPP-Programms tätig zu sein
  • Durchführung der ersten umsatzgenerierenden Drohnen-Lieferung gemeinsam mit UPS in den USA Ende März 2019.
Bildrechte/image rights: UPS & Matternet – Drohne im Testeinsatz

Unser Fazit zur neuen Kooperation von Matternet und UPS

Hier treffen sich zwei Logistik-Dienstleister, um mit ihrer gemeinsamen Lösung die Zukunft auszutesten. Die zeitkritische Lieferung von Blutkonserven oder Patientenblutproben kann aufgrund des relativ niedrigen Gewichts recht einfach von der Straße in die Luft gebracht werden. Von daher ist dieser Test von Matternet und UPS auch so spannend.

Bereits seit dem Dezember letzten Jahres transportieren Drohnen im Auftrag der Schweizerischen Post Laborproben vom Universitätsspital Zürich (USZ) zum Campus Irchel der Universität Zürich (UZH). Das dortige Projekt ist auf ein Jahr angelegt. In dieser Zeit werden USZ, UZH, die Schweizerische Post und Matternet Erfahrungen im langjährigen autonomen Drohnenbetrieb sammeln. In Zürich können die Laborproben auf dem Luftweg doppelt so schnell ihr Ziel erreichen wie auf dem Landweg – die Zeitersparnis kann für Patienten, Ärzte und andere Mediziner von unschätzbarem Wert sein.

So geht Next-Gen Mobility heute.