Uber: Fahrgeschäfte mit Elektrofahrrädern werden Autos überholen

0

Das Geschäft mit Elektrofahrrädern und -rollern wächst rasend. Viele Pendler greifen immer mehr zu Elektrofahrrädern und E-Scootern um dicht besiedelte Stadtzentren zu befahren. Uber, bekannt für seinen omnipräsenten Fahrdienst, hat die Vorteile, die kleine und flinke Elektrofahrzeuge im urbanen Raum gegenüber Autos haben, erkannt.

Ride-Hailing schrumpft

Nach Ansicht von TechCrunch glaubt Uber, dass in zehn Jahren weniger als 50% des Geschäfts von Ride-Hailing betroffen sein werden. (Ride-Hailing: Über verschiedene App-Anbieter können vor allem Städter eine meist private Mitfahrgelegenheit finden und buchen.)

Strategie von Uber

Uber hat bereits Schritte für diese Annahme getroffen. So fügt man momentan kleine Elektrofahrzeuge zu seinem Portfolio hinzu. Dies alles ist Teil einer Strategie, die Uber unternimmt, um ihre Dienstleistungen zu diversifizieren und vom kometenhaften Aufstieg der Elektroroller zu profitieren.

Uber-CEO Dara Khosrowshahi hat beim Disrupt SF die Strategie von Uber erläutert:

„Wir wollen das Amazon des Transports sein. Und hoffentlich, in 10 Jahren, wird niemand im Publikum ein Auto besitzen. “

Die Thumbnails werden von unseren Servern geladen und es werden keine YouTube Cookies gesetzt. Wenn du jedoch auf den Play-Button klickst, kann und wird YouTube Informationen über dich sammeln.

Schritte zum Erfolg?

  • Uber investierte Anfang des Jahres 335 Millionen Dollar in Lime, einen der größten Elektroroller-Verleihdienste. Limes-Roller können nun über die Uber-App gemietet werden.
  • Uber kaufte die Elektrofahrrad-Verleihfirma JUMP für 100-Millionen-Dollar. Ziel war der Einstieg des Unternehmens in den Elektrofahrradmarkt.

Eigener Elektroroller

Uber arbeitet Berichten zufolge bereits an der Entwicklung hauseigener Elektroroller. Mit seinen firmeneigenen Scooter und der großen Erfahrung des Unternehmens im städtischen Transportwesen könnte Uber eine starke Kraft im On-Demand-Transportmarkt sein.

Autonomes Fahren

Auch wenn die Elektroroller im kommen sind, investiert Uber auch in andere Bereiche. Der japanische Fahrzeughersteller Toyota und der amerikanische Sharing-Riese Uber weiten nämlich ihre Zusammenarbeit aus. Die beiden Mobility-Anbieter vereinbarten eine tiefergehende Partnerschaft bei der Entwicklung zum autonomen Fahren. Für Uber ist das ein großer Schritt zu einer stärkeren Zusammenarbeit mit externen Partnern.

Fazit

Der Absatz von kleineren Elektrofahrzeugen wächst auf der ganzen Linie. Die kleinen EVs werden langsam erschwinglich und sind für den urbanen Verkehr äußerst praktisch . Auch der psychologische Effekt wendet sich zum positiven. Vor einigen Jahren waren Erwachsene Männer auf einem Elektroroller lachhaft. Heute kann man Geschäftsleute auf elektrischen Rollern die Straße hinunterrasen sehen. Eine interessante Entwickung. So konnte ich diesen Effekt auch letztens auf dem Bundes Championat in Warendorf sehen. Reiter und Betreuer flitzten zwischen den Tunieren mit Elektrorollern über das Gelände. Weiter so.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here