Bisher konnten Taxifahrer oder andere Mobilitätsanbieter den Mobilitätsbedarf nur durch Schätzungen ermitteln. Wann Kunden auf Mobilitätsangebote zurückgreifen unterlag bisher reiner Erfahrung.

Studenten entwickeln vielversprechenden Prototypen

Mobilitätsbedarf Analyse
Ermittlung des Mobilitätsbedarfs durch Twitter-Analyse: Die Gewinner des Hack.Berlin „CityBuzzer“

Beim Hack.Berlin Hackathon Event von Daimler hat ein Studententeam den Prototypen „CityBuzzer“ entwickelt. Anhand von Aktivitäten auf Twitter sagt dieser voraus, wo in kürze Taxis oder Busse benötigt werden. Durch Analyse von Hashtags und Standortdaten ermöglicht es der Prototyp Daten an Taxibetreiber oder andere Dienstleister auszuspielen. Mit dieser Idee erhielten die Studenten den ersten Platz beim Hackathon und können ihre Smart City Idee dementsprechend beim nächsten Mobile World Congress in Barcelona vorstellen.

Ist das Modell auf mehr als nur Taxis anwendbar?

Solche Predictive Analytics könnten in Zukunft interessant für CarSharing Angebote wie das Daimler Start-Up Moovel werden. Dadurch wäre es möglich Daten zum Mobilitätsbedarf auch an Nutzer, die ihr eigenes Auto teilen wollen, zu übermitteln.
Ebenfalls interessant ist die Datenanalyse für das neue CarSharing-Angebot von MyTaxi. MyTaxiMatch verbindet seit letzter Woche Nutzer die in die selbe Richtung möchten und bietet somit ein Alternativangebot zu normalen Taxis an. Außerdem übernimmt die App die komplette Kostenabrechnung.

 

Zusammenfassend sind wir gespannt wie sich die Analyse des Mobilitätsbedarfs entwickelt – vor allem in Bezug zu Smart City Konzepten, sowie CarSharing.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here