Der amerikanische Elektrofahrzeug-Hersteller Tesla geht einen neuen Weg mit seinen Kunden. Um die bessere Verfügbarkeit seiner Supercharger-Ladesäulen zu gewährleisten, wird man eine Strafgebühr für die Ladenden einführen, die zu lange an den Stationen parken.

Elon Musk reagiert auf Beschwerden seiner Kunden

Vor wenigen Wochen beschwerte sich ein Tesla Fahrer per Twitter bei Gründer und Mehrheitsaktionär Elon Musk. Die Plätze an den Ladestationen würden häufig als Parkplatz mißbraucht. Vor allem dann, wenn der eigentliche Ladevorgang längst über die Bühne sei.

Seinen Tesla kann man derzeit mit einer maximalen Leistung von 120 kW laden. Die Amerikaner sind bislang der Einzige unter den Elektrofahrzeugherstellern, der das kann. Dank der Supercharger kommt man mit einer Ladezeit von 30 Minuten auf eine Reichweite von etwa 270 Kilometer.

Bislang konnten die Tesla Fahrer ihre Fahrzeuge mit Hilfe der Supercharger also innerhalb von Minuten statt Stunden kostenlos aufladen. Das soll sich jedoch bald ändern, denn wir haben ja bereits berichtet, dass Tesla sein Supercharger Programm in 2017 ändern wird und zukünftig eine Gebühr nehmen wird.

Umparken von den Supercharger-Ladesäulen notwendig

Neu ist jetzt, dass Tesla-Fahrer, die eine der Supercharger-Ladesäulen nicht innerhalb von fünf Minuten räumen, nachdem die Akkus voll geladen sind, ab sofort eine Strafgebühr berappen dürfen. Diese Strafgebühr beläuft sich in Europa auf 0,35 Euro pro Minute, in der Schweiz sind 0,40 CHF zu zahlen. Der Tesla-Fahrer hat fünf Minuten Zeit, um sein Fahrzeug von der Supercharger-Station umzuparken. Dann entfällt die Strafgebühr der ersten fünf Minuten. Die Preise für weitere Länder finden sich hier.

Tesla App sendet die Benachrichtigung direkt aufs Smartphone

Die Benachrichtigung, wann der Ladevorgang abgeschlossen ist, erfolgt als Message von der Tesla-App auf das Smartphone des Fahrers. Ab dann gelten die fünf Minuten. Mit Start der Zeit, in welcher die Strafgebühren anfallen, erhält man nochmals eine Nachricht. Dann sind allerdings die ersten 5 Minuten mit 1,75€ (2 CHF in der Schweiz) bereits angelaufen. Beglichen werden diese Strafgebühren beim nächsten Besuch des Service Centers.