Der Elektro-Pionier Tesla plant in den kommenden Jahren den Bau weiterer Groß-Fabriken in den USA. Das dürfte nicht nur Präsident Trump interessieren – der mit seinem Slogan „America first“ viele amerikanische Unternehmen beeinflussen wollte in den USA ihre Produkte zu produzieren –  sondern auch die US-Gouverneure, die nun das Wetteifern beginnen lassen und ihren Bundesstaat für den Bau einer solchen Fabrik vorschlagen werden.

Tesla braucht höhere Kapazitäten

Es sollen allein in den USA zwei bis drei weitere große Fabriken entstehen. Tesla hat bereits im Bundesstaat Nevada eine sogenannte “Gigafactory” schrittweise gebaut und produziert in dieser Batterien und Bauteile. Im kalifornischen Fremont baut Tesla, in einer der modernsten Fahrzeugfabriken der Welt, die Wagen zusammen. Auf knapp 5,3 Millionen Quadratmeter stehen Tesla Produktions- und Büroflächen zur Verfügung.

Tesla benötigt dringend höhere Kapazitäten, denn Musk will 2020 eine Millionen Fahrzeuge jährlich herstellen, die Produktion in den nächsten Jahren signifikant steigern und bereits 2018 eine halbe Millionen Elektroautos herstellen.

Gigafactory

Die Gigafactory befindet sich schrittweise im Aufbau und soll in der endgültigen Ausbaustufe genug Batterien für eine Million Fahrzeuge im Jahr herstellen. Die Milliarden Dollar teuren Gigafactories beschäftigen tausende Menschen in der Region und sollen neben den Batterien auch Autos fertigen. Ein solches Werk in Asien oder Europa könnte in Zukunft ebenfalls kommen.

Details der Gigafactory

Die Gigafactory ist ein Jointventure mit Panasonic und anderen strategischen Partnern. Das Ziel ist es, die heute noch sehr teuren Batterien, wesentlich günstiger herzustellen. Die Gigafactory wird mit erneuerbaren Energien betrieben, die langfristige Hoffnung von Tesla ist damit die Energiebilanz von Null zu realisieren.  Der Name leitet sich aus der geplanten Batteriekapazität von 35 Gigawattstunden her.

Tesla Werk in Fremont

Tesla hat das Werk 2010 übernommen, welches vorher von einem Joint Venture von General Motors und Toyota genutzt wurde. 2012 rollte nach dem Umbau das erste Fahrzeug des Herstellers, das Model S, vom Band. Die Umbaumaßnahmen betrafen besonders die Helligkeit in der Fabrik. Boden und Wände in Weiß und zahlreiche Fenster sollen laborähnliche Bedingungen schaffen und es ermöglichen jegliche sichtbare Fehler direkt zu entdecken. Momentan können in Fremont 100.000 Fahrzeuge jährlich produziert werden.

Langfristig Planung von Elon Musk

Tesla stellte im vergangen Jahr rund 84 000 Fahrzeuge her. Fremont konnte die Kapazität also knapp schaffen. Die Pläne nächstes Jahr schon bereits 500 000 Wagen herzustellen bedeutet natürlich einen Zuwachs an Fabriken. Die Gigafactory kann und wird diese Kapazitäten stemmen können. Jetzt müssen also schnell noch Orte gefunden werden, die auch den Bau der Fahrzeuge gewährleisten.