Tesla plant ab November 2019 den Produktionsbeginn für sein Sport Utility Vehicle Model Y. Zwei Jahre später soll die Produktion in China beginnen, berichteten zwei Quellen gegenüber Reuters.

Vorläufige Angebote für Lieferantenverträge

Elon Musk soll bereits vorläufige Angebote für Lieferantenverträge für das Modell Y eingeholt haben. Man gab den Lieferanten wenig Details über das Programm und nannte keinen Produktionszeitraum, deutete aber an, dass das Fahrzeug im Werk in Fremont im November des nächsten Jahres gebaut werden könnte. Zwei Jahre später soll dann auch in China gefertigt werden.

Ausschreibungen deuten Model Y an

Ausschreibungen sind ein entscheidender erster Schritt, in dem komplizierten Prozess der Automobilherstellung. Nachdem die Produktionspläne ausgeschrieben werden, konkurrieren die Lieferanten basierend auf unterschiedlichen Faktoren, wie Kosten und Technologie um die Verträge.

Bei einem neuen Automodell wählen Autohersteller normalerweise zwei bis zweieinhalb Jahre vor Produktionsbeginn die Zulieferer. Würde man, wie von Tesla geplant, in anderthalb Jahren mit der Produktion des Modell Y anfangen, wäre dies eine äußerst „aggressiver, aber möglicher“ Zeitplan sein, so eine der Quellen von Reuters.

Die kürzere Zeitachse wäre nur machbar, wenn das Modell Y auf der gleichen Plattform wie das Modell 3 gebaut werden würde, so die Quelle. Tesla ist bekannt für seine aggressiven Timelines und die hohe Risikotoleranz. Oft wird eine Vorserien Phase übersprungen oder stark verkürzt, um Zeit und Geld zu sparen. Dies gilt als riskant, da Probleme erst im Live Betrieb festgestellt werden.

Tesla lehnte Stellungnahme ab

Die neuen Details des Modells Y zeigen, dass Tesla die Pläne für den Bau eines neuen Fahrzeugs vorantreibt. Eine Stellungsnahme wollte man trotzdem nicht abgeben. Auch in schwierigen Zeiten, in denen das Modell 3 immer noch hinter dem Zeitplan ist, zeigt man sich optimistisch. Die wöchentliche Produktionsleistung des Modell 3 hat sich laut Tesla im ersten Quartal verdoppelt und die Produktionsraten würden sich im zweiten Quartal auf 5.000 Einheiten pro Woche oder etwa 250.000 Fahrzeuge pro Jahr beschleunigen.

Details des Model Y

Das neue Modell soll 2020 erscheinen und nach ersten Informationen auf einer komplett neuen Plattform aufgebaut werden. Die neue Plattform soll für einen leichteren Produktionsprozess sorgen. Musk plant die 12 Volt-Batterie-Struktur in diesem Fahrzeug komplett weg zulassen. Durch eine neue Verkabelung soll diese drastisch verkürzt werden.

Die Ambitionen, die Länge der Verkabelung zu verringern, konnte man bereits im Model 3 sehen. In diesem Elektroauto konnte man die Kabel schon auf 1,5 km verkürzen. Das Model Y soll mit nur 100 Metern Kabel auskommen.

In einem bereits wieder gelöschten Tweet, stellte Musk in Aussicht, dass das Model Y Flügeltüren erhält. Diese finden sich bereits im Model X wieder. Das Model X scheint vielen Kunden zu groß und zu teuer zu sein, auch deshalb die Produktion des Y.

Ähnlich wie das Model 3 dürfte das Model Y mit genügend Reichweite, Leistung und einem Preis von weniger als 50.000 Euro auf den Markt kommen. Ohne einen Zeitrahmen zu geben, teilte Musk bereits im Februar Analysten mit, dass das Unternehmen eine Produktionskapazität von 1 Million Modell Ys pro Jahr anstreben würde.

Fazit

Musk treibt Tesla mit einem wahnsinnigen Tempo zu neuen Innovationen und Modellen. Er stellte in Aussicht, dass das neue Model Y auch bereits 2019 vom Band laufen könnte. Seinen Elektrotruck hat Musk bereits im September vorgestellt. Der vollelektrische LKW besteht teilweise aus Bauteilen des Models 3 und hat bereits erste Fahrtests absolviert.

Tesla hat verlauten lassen, dass man in diesem Jahr keine zusätzlichen Mittel aufbringen müsse. Moody’s rechnet jedoch mit einem Kapitalaufbau von mehr als 2 Milliarden Dollar.  Jedes größere Modell Y-Programm würde wahrscheinlich eine neue Einrichtung, neben Fremont, erfordern, obwohl ein niedriges Volumen des Modells Y auf der bestehenden Modell 3-Linie gebaut werden könnte (Reuters). Es bleibt spannend bei den Kalifornier. Alles deutet auf die Massenmarktreife hin, die jedoch ein enormes Kapital verschlingt.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here