Erst wurde das Tesla Model S 75 günstiger, jetzt wird es bald gänzlich vom Neuwagen Markt verschwinden. Es ist seit langem bekannt, dass Elon Musk seine Modell Palette ständig überarbeitet, Batteriegrößen, Motorvarianten oder die Ausstattung aktualisieren lässt. Jetzt geht es wahrscheinlich dem S 75 an den Kragen, den laut dem US-Blog Electrek könnte das derzeit günstigste Model S demnächst nicht mehr auf dem Neuwagen Markt erhältlich sein.

Wie läuft der Wechsel ab?

Tesla hatte am 16. April dieses Jahres das Model S mit dem 60-kWh-Akku eingestellt. Damals war die der Preis bei unter 60.000€, es war also das Modell, was Bonus fähig war und trotzdem wurde es anscheinend nicht gut genug angenommen.

Model S 75 günstiger

Seit Kurzem wurde dann das „neue Einstiegsmodell“ Model S 75 günstiger angeboten. Der Preis liegt momentan bei 69.350 Euro zuzüglich Überführungskosten und auch das 90-kWh-Modell soll den Preis auf 101.450 Euro in der Basis gesenkt haben. Das Model S75 kann mittlerweile auch mit Luftfederung als Option bestellt werden und zudem wurde die Basisausstattung des Tesla aufgewertet. Das Glasdach ist jetzt Standard und die elektrisch betätigte Heckklappe.

Daten des Model S 75

  • Null auf hundert in 4,6 Sekunden
  • 480 Kilometer Normreichweite

Ab in die Rente

Da nun bald das Massenmarktfähige Model 3 kommt, kann man auf das günstigste Model S anscheinend verzichten. Die Vertriebsmitarbeiter sind bereits dabei Interessenten zum Erwerb der nächsthöheren Ausführung zu bewegen.

Wann geht es in die Rente?

Tesla hat noch kein Datum bestätigt, man teilte lediglich mit, dass das aktuelle Einstiegsfahrzeug mit dem 75-kWh-Speicher in Verbindung mit dem Heckantrieb nur noch „bis Ende des Jahres“ geben wird.

Fazit

Tesla erweitert die Modellpalette mit dem Model 3, sortiert aber auch fleißig aus. Ein gutes Zeichen, wie ich finde, denn viele Verbraucher bemängeln die kurzen Reichweiten der Elektroautos. Bei Tesla werden Sie diese, in der Premium Variante Model S, nun bald nicht mehr finden.