Tesla hat letzte Woche seine Quartalszahlen veröffentlicht und diese sehen leider nicht rosig aus. Im Gegenteil zu dem Rekordverlust sind die Umsatzzahlen in einem vernünftigen Rahmen gestiegen. Man konnte einen Anstieg um 44 Prozent auf 3,3 Milliarden verzeichnen.

„Wir waren noch tiefer in der Hölle, als wir es erwartet hatten, und wir befinden uns immer noch etwas tiefer, als es uns lieb ist“, Firmenchef Elon Musk im Gespräch mit Analysten und weiter „Wir waren ein bisschen zu selbstsicher und haben uns zu stark auf unsere Fertigungskompetenz für Batteriemodule verlassen“.

Neue Ziele – Dank der Produktionshölle

Tesla hat seine Ziele in den letzten Monaten immer wieder verschoben. Ende März sollen das erste Mal 2.500 Einheiten des Model 3 pro Woche hergestellt werden und Ende Juni sollen es dann 5.000 werden.

„Wir können mit Überzeugung sagen, dass wir zahlreiche Maßnahmen ergreifen, um systematisch Engpässe aus dem Weg zu räumen und Kapazitäten in Bereichen wie der Batteriemodul-Fertigung auszuweiten, in denen wir zuletzt eingeschränkt waren“, Unternehmensmitteilung. Diese Maßnahmen will man bei Tesla bis Mitte des Jahres erfolgreich implementieren und erhofft sich dadurch einen „deutlichen Anstieg“.

Lieferung 2019 in Deutschland

Kurz vor der Produktivnahme des Model 3 kam an die Öffentlichkeit, dass die Stornierungen beim neuen Massenmarkt-Modell 3 in die Zehntausende gehen. Um genau zu sein, sollen von den 518.000 Vorbestellungen bereits 63.000 schon wieder zurückgezogen worden sein. Trotzdem bleiben rund 450.000 Vorbestellungen in Höhe von 1.000 Dollar. Laut Medienberichten müssen sich Kunden aus Deutschland leider noch weiter gedulden. Die Auslieferung wurde von 2018 auf 2019 verschoben.

Vorbesteller werden momentan von der Firma selbst informiert, dass Sie mit ihrem Model 3 nicht vor „Anfang 2019“ rechnen können. Bisher erwarteten die Kunden ihr Elektroauto in der zweiten Jahreshälfte 2018.

Das Magazin „Electrive“ berichtet über eine Email des Konzerns:

„Vielen Dank für Ihre anhaltende Unterstützung als Model 3 Reservierungsbesitzer. Während wir weiterhin mit Hochdruck daran arbeiten die Nachfrage zu befriedigen, wollten wir Ihnen mitteilen, dass Ihr voraussichtliches Lieferdatum auf einen etwas späteren Zeitpunkt verschoben wurde. Sie können sich jederzeit bei Ihrem Tesla-Konto anmelden, um den zu erwartenden Termin einzusehen. Vielen Dank für Ihre Geduld. Auch wir können es kaum erwarten, Sie am Steuer Ihres Model 3 zu sehen. Freundliche Grüße, Ihr Tesla Team.“

Fazit

Tesla hat leider weiterhin Probleme in der Produktionshölle. Die Produktion des Model 3 geht langsam hoch, ein wichtiger Faktor für Tesla. Denn mit den höchsten Quartals-Verlusten steigt der Lieferdruck. Die deutschen Käufer müssen leider noch bis 2019 warten. Warten wir ab, wie lang es wirklich sein wird. Wir berichten weiter!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here