Es wurde viel darüber geredet, dass Tesla bald eine neue Gigafactory bauen wird. Spekuliert wurde über eine Gigafactory in China, da das Unternehmen bereits Gespräche mit der Regierung von Shanghai bestätigte. Auch immer wieder im Gespräch war ein europäischer Standort, vielleicht sogar Deutschland?

Tesla-Chef Elon Musk sagte jetzt, dass Deutschland die “führende Wahl” für eine Fabrik in Europa ist.

Der elektrische Autohersteller hat bereits eine Fabrik in Europa, die sich in Tilburg in den Niederlanden befindet. Hier wird jedoch nur die “Endmontage” von Teslas Model S und Model X durchgeführt. Seit einiger Zeit spricht man auch von einer kompletten Batterie- und Fahrzeugfabrik in Europa.

Bitte bewerben

So eine Gigafactory bringt nicht nur Arbeitsplätze, sondern auch Know How an einen Standort. Mehrere europäische Länder starteten Kampagnen, um Tesla in ihr Land zu ziehen. Bereits 2017 wollte man einen Standort wählen, eine feste Bestätigung gibt es jedoch seitdem nicht mehr.

Auswirkungen auf den Standort

Angesichts der wichtigen lokalen Auswirkungen, die Teslas Gigafactory 1 in Nevada hatte, sehen die Länder eine neue Tesla Gigafactory als eine große Chance für die Schaffung von Arbeitsplätzen und zur Stimulierung ihrer Wirtschaft. Tesla beschäftigt Tausende von Mitarbeitern in der Gigafactory 1 und die Fabrik trug zu einem schnellen Wachstum des Immobilienwerts in der Region bei.

In der Gigafactory 1 produzieren Tesla und seine Partner nur Batteriezellen, -packs und -antriebe, aber Musk hat angekündigt, dass das Unternehmen plant, auch komplette Fahrzeuge in zukünftigen Fabriken zu produzieren.

Jetzt hat Musk bestätigt, dass Deutschland den Wettbewerb um Teslas nächste Gigafactory führt:

Pascal Munz fragt Musk: Stimmen Sie zu, dass es wahrscheinlich taktisch klug ist, dass Teslas erster europäischer Gigafaktor in Deutschland platziert wird (nervöses Automobilland)? 🙂

Und Musk bestätigt:  Deutschland ist eine führende Wahl für Europa. Vielleicht macht der Standort an der deutsch-französischen Grenze Sinn, in der Nähe der Benelux-Länder.

Expansion macht Sinn!

Der CEO Musk sagte vor kurzem, dass es für Tesla immer noch Sinn macht, in Fertigungskapazitäten in Europa, China und Nordamerika zu investieren, wo derzeit alle Fahrzeuge des Unternehmens gebaut werden.

Hauptsitz weiterhin in den Niederlanden

Städte wie Amsterdam sind führend in der eMobilität. Als 2010 die neuen, verschärften Grenzwerte der Europäischen Union zur Vermeidung von Luftverschmutzung angekündigt wurden, da legte Amsterdam sofort los. Eine Projektgruppe unter dem Namen ‚Amsterdam Electric‘ wurde gegründet. Die Metropole formulierte das Ziel, dass bis zum Jahr 2025 der gesamte Transportverkehr der Stadt emissionsfrei ablaufen solle. Dieses Ziel wurde auf den privaten Verkehr erweitert und so begann man, die Nutzung von Elektromobilität attraktiv zu machen.

Tesla bestätigt die Niederlande

Der CEO bestätigte auch, dass, selbst wenn Tesla am Ende eine Gigafactory in Deutschland baut, der Hauptsitz des Autoherstellers in den Niederlanden bleiben wird. Wie bereits erwähnt, hat Tesla eine Endmontagefabrik in Tilburg und die europäische Zentrale sitzt in Amsterdam.

Fazit

Im Moment scheint Tesla drei neue Fabriken in Arbeit zu haben: diese Gigafactory in Europa (hoffentlich Deutschland), eine geplante Gigafactory zur Produktion des Modells Y und eine Gigafactory in China.

Ich sehe die Auswirkungen einer solchen Gigafactory durchaus positiv. Vielleicht gibt das unserer Automobilindustrie auch einen weiteren Schubs in Richtung Elektromobilität. Der Konkurrenzkampf würde die Wirtschaft auf jeden Fall positiv beflügeln.