Bei der diesjährigen Consumer Electronics Show CES 2020 in Las Vegas kommt neben den großen Elektronikkonzernen das Who-is-Who der Mobilityszene zusammen. Über die Innovationen aus den Häusern Daimler, BMW, Byton & Co. hatten wir schon in unserem Überblick zur CES 2020 berichtet. Der größte Hingucker und damit die Überraschung der CES für viele der Fachbesucher kommt jedoch aus Japan.

Sony präsentiert in Las Vegas sein Konzept für ein eigenes Elektroauto

Sony präsentiert mit dem Vision-S eine eigene elektrische Konzeptlimousine. Hier sollen die unterschiedlichen Stärken des japanischen Technologiekonzerns vorgestellt werden. Diese ranken von Unterhaltungsprodukten bis hin zu Kamerasensoren und weiteren digitalen Produkten. “Dieser Prototyp verkörpert unseren Beitrag zur Zukunft der Mobilität”, so verkündete Sony-CEO Kenichiro Yoshida auf der CES in Vegas. Der CEO erklärte weiter auf einer Pressekonferenz „Kreativität ist eine starke Kraft, die Sony vorantreibt. Wenn sie sich mit unserer Technologie vereint, ist sie nicht zu stoppen.“

Die Sony Innovationen im Bereich des Autonomen Fahrens

Im Bereich „Autonomes Fahren“ entwickelt Sony Bild- und Sensortechnologien, die mehr zu leisten vermögen, als das menschliche Auge. Sie sollen zu sicherer, zuverlässiger und komfortabler Mobilität beitragen. Sony präsentiert auf der CES als Beispiel einen sogenannten „Safety Cocoon“. Das Sicherheitszonen-Konzept gewährleistet die Fahrzeugsicherheit in verschiedenen alltäglichen Fahrsituationen durch 360-Grad-Erkennung rund um das Fahrzeug, um Risiken frühzeitig zu erkennen und zu vermeiden.

Sensorik und Connectivity von Sony und Partnern

Dieser Prototyp verfügt über die Bild- und Sensortechnologien von Sony sowie die On-Board-Software, die mit Hilfe der Künstlicher Intelligenz, Telekommunikations- und Cloud-Technologien von Sony reguliert wird, um die Funktionen kontinuierlich zu aktualisieren und weiterzuentwickeln. Tatsächlich verfügt der Vision-S von Sony über 33 verschiedene Sensoren innerhalb und außerhalb des Fahrzeugs, mehrere Widescreen-Displays, 360°-Audio und ständig aktive Konnektivität, wobei einige Teile von Industrieunternehmen wie BlackBerry und Bosch stammen. Angetrieben wird das Vision-S Elektroauto von einer “neu entworfenen EV (Electric-Vehicle)-Plattform”, die Zulieferer Magna entwickelt wurde.

Das Design kommt bekannt vor – die klassischen Stärken von Sony mit Bildschirmen werden im Innenraum ausgespielt

Von außen erinnert mich das Fahrzeug stark an das Design von Porsche. Im Inneren kommt sofort die erwartete Stärke von Sony zur Geltung. Ein kristallklares und Armaturenbrett-übergreifendes Display fällt sofort ins Auge und erinnert sofort an das Display im chinesischen E-Auto von BYTON. Bildschirme in den Kopfstützen für die Fondspassagiere zeigen den Betrachtern, aus welcher Disziplin Sony ursprünglich kommt – ein Heimspiel sozusagen. Ja es gibt sie, die großen Überraschungen auf der CES in diesem Jahr, und für mich ist die Nummer 1 darunter das Elektrofahrzeug von Sony – well done.