Aus Feldmoching im Norden von München kommen spannende Nachrichten des Mobility Startups Sono Motors. Dort baut das Team von Sono Motors seit drei Jahren an dem Sion, dem ersten serienmäßigen Elektroauto, dessen Batterie sich auch durch die Sonne aufladen lässt. Jetzt wurden große Entscheidungen zur Zusammenarbeit mit Zulieferern getroffen.

Mit welchen Zulieferern arbeitet das Mobility Startup Sono Motors zukünftig zusammen?

Im Bereich ‘Connected Car’ kooperiert das Münchener Mobility Startup mit dem Zulieferer Bosch. Erst Ende des vergangenen Jahres hatte Sono Motors bekannt gegeben, dass es als Zulieferer für das elektrische Antriebssystem des Sion den Zulieferer Continental ausgewählt hatte. Weitere wichtige Entscheidungen der Zusammenarbeit mit Zulieferern wurden bereits in 2018 getroffen.

Die Zusammenarbeit von Sono Motors mit dem Zulieferer Bosch

Bosch wird neben der zentralen Steuereinheit auch eine Software-basierte Lösung für die intelligente Vernetzung des Sion bereitstellen. Die beiden Unternehmen arbeiten an einer Datenverbindung für den Sion, der dann per Cloud künftig von einer Bosch Connectivity Control Unit (CCU) gesteuert wird. Zusätzlich kommt die Bosch Automotive Cloud Suite, die auch eine Vielzahl der Funktionen der goSono App von Sono Motors unterstützt, zum Einsatz.

Was beabsichtigt Sono Motors mit dieser Cloud Lösung von Bosch?

Die Vernetzung mit der Cloud ist die Basis für die geplanten, digitalen Mobilitätsdienste im Sion, wie dem Service zum Laden der Elektrofahrzeuge und dem automatischen Notrufservice eCall.

Der Sion bringt die Ride- und Carsharing Lösungen gleich mit

Der Sion als das erste seriengefertigte Elektrofahrzeug mit Solar-Integration ist durch Car-, Ride- und Powersharing-Angebote auf maximale Effizienz in der Nutzung ausgelegt.

Dazu Roberto Diesel, Chief Technology Officer von Sono Motors: “Zukunftsfähige Mobilität muss klima- und ressourcenschonend konzipiert und insgesamt deutlich effizienter gestaltet werden als bisher. Private Fahrzeuge bleiben durchschnittlich 23 Stunden am Tag ungenutzt. Sie verschärfen die Problematik knappen innerstädtischen Parkraums und werden häufig von nur einer Person genutzt”. Von daher sind zentrale Bestandteile des Sion Fahrzeugkonzepts die folgenden, integrierten Mobilitätsfunktionen.

Der Sion wird über integriertes Car-, Ride- und Powersharing verfügen und sich durch Solar-Integration selbstständig aufladen können. Diese Dienstleistungen werden demnach neben dem klassischen Automobilgeschäft die zweite Säule des Geschäftsmodells von Sono Motors.

Welcher Zulieferer baut den Antrieb des Elektroautos Sion?

Der zweitgrößte Automobilzulieferer der Welt, Continental, wird als Partner von Sono Motors den Antrieb des Sion bauen. Die Antriebseinheit umfasst neben dem Motor auch die Leistungselektronik sowie das Getriebe. Gemeinsam plant man mit einer Reichweite von 250 Kilometern (255 km nach WLTP-Standard) für den Sion.

Weitere Bekanntgaben von Sono Motors in der Zusammenarbeit mit Zulieferern

Im Mai 2018 erklärte man die Partnerschaft mit ElringKlinger im Bereich der Batterieentwicklung und -produktion. Der traditionsreiche Automobilzulieferer ElringKlinger mit Sitz im baden-württembergischen Dettingen an der Erms entwickelt und fertigt in Deutschland das Herzstück des Elektrofahrzeuges. Im Rahmen der Kooperation einigte man sich darauf, nur eine Batteriegröße anzubieten. Das Sion Elektroauto wird eine Batterie mit einer Kapazität von 35 kWh haben.

Die Kooperation mit Automotive Solutions Germany GmbH (ASG), dem Spezialisten unter den Zulieferern für die Entwicklung und Serienfertigung von Beleuchtungssystemen im Automobilbereich, wurde im Juni 2018 öffentlich bekannt gegeben.

Die Historie des Elektrofahrzeug namens Sion von Sono Motors?

Der Sion ist kein ‘normales’ Fahrzeug, und das liegt nicht nur daran, dass es keinen Verbrenner Motor besitzt.

Die Entwicklung des Pre-Prototypen seit 2015

In der Garage des Mitgründers Jona wurde der Bau eines Pre-Prototypen durchgeführt. Die beiden Erfinder wollten beweisen, dass Mobilität dank alternativer Antriebe auch anders funktionieren kann. Ein wesentliches Element dabei: die erneuerbaren Energien. “Wir wollten der Welt zeigen, dass es technisch möglich ist, Solarzellen in ein Fahrzeug zu integrieren und durch die Sonnenenergie zusätzliche, unabhängige Reichweite zu ermöglichen.”

Wie ist das Mobility Startup Sono Motors finanziert?

Mit Hilfe einer Crowdfunding Kampagne im Sommer des Jahres 2016 konnten 820.000 Euro eingenommen werden. Netter Nebeneffekt: weltweit berichteten Zeitungen, Blogger und Magazine aus Automotive, Mobility und Finanzbereichen ausführlich über Sono Motors. Das war ein nicht zu unterschätzender Marketing-Nebeneffekt, der mit Geld kaum zu bezahlen gewesen wäre. Das Ziel der Crowdfunding Aktion: Die Entwicklung des ersten Prototyp des Sion.

Die Entwicklung eines Prototypen

Zwei voll funktionsfähige Prototypen wurden gemeinsam mit Partnern aus der Automobilbranche in nur sieben Monaten entwickelt.

Welche Anzahl an Bestellungen des Sion Elektroautos gibt es?

Anfang des Jahres 2019 liegen dem Unternehmen rund 9.300 angezahlte Reservierungen für den Sion vor. Die Produktion soll Ende 2019 beginnen.

Wir hatten vor einiger Zeit bereits einmal über den Sion berichtet. Hier der damalige Post meiner Kollegin Maria:

Sion von Sono Motors – Massentaugliche Elektroautos mit Solarzellen