Keine Zeit zum Feiern bei Renault. Denn Grund dafür hätten die Franzosen eigentlich: der Renault ZOE bleibt in Deutschland die Nummer eins unter den Elektrofahrzeugen.

Renault verkauft mehr Elektroautos als je zuvor

Die Franzosen verkauften im ersten Halbjahr 2018 so viele E-Autos wie nie zuvor in einem ersten Halbjahr. Von Januar bis Juni 2018 stiegen die Zulassungen auf dem deutschen Markt um 14,7 Prozent auf 3.214 rein elektrisch betriebene Fahrzeuge nach 2.802 Fahrzeugen im gleichen Zeitraum 2017. Damit liegt deren Marktanteil liegt per Ende Juni bei 16,2 Prozent. Das mit Abstand meist-verkaufte Elektromodell in Deutschland bleibt der Renault ZOE mit 2.691 Einheiten per Ende Juni 2018 (erstes Halbjahr 2017: 2.430 Fahrzeuge; +10,7 Prozent).

Keine Zeit zum Feiern

Doch wie bereits gesagt: Zeit zum Feiern nimmt man sich nicht. Denn die Gruppe kündigt eine Investition von einer Milliarde Euro in vier französische Produktionsstandorte an. In Zukunft sollen verstärkt Elektroautos und die dafür benötigten Plattformen, Bauteile und Antriebsstränge produzieren werden. In Douai, Flins, Cléon und Maubeuge werden die Investments umgesetzt. Somit beabsichtigt der Konzern seine führende Position bei der Elektromobilität weiter ausbauen: Die Renault Gruppe ist Europas Nummer eins bei Elektrofahrzeugen, weltweit führt nach Absatzzahlen das Bündnis gemeinsam mit den Allianzpartnern Nissan und Mitsubishi.

Die Franzosen bauen die Produktionskapazitäten aus, um die stark steigende Nachfrage nach Fahrzeugen mit reinem Batteriebetrieb langfristig zu erfüllen. Im Werk Douai entwickelt Renault eine neue Allianz-Plattform für Elektrofahrzeuge. An dem Standort im Norden Frankreichs entsteht damit neben Flins eine zweite Fertigungsstätte für Elektroautos.

Am Standort Flins verdoppelt Renault die Produktionskapazitäten für den ZOE und investiert bereits in die kommende Modellgeneration dieser rein batteriebetriebenen Kompaktlimousine. In dem Werk wurden 2017 knapp 30.000 Einheiten gebaut. Das soll nun gesteigert werden.

In der Produktionsstätte Cléon verdreifacht man die Fertigungskapazitäten für Elektromotoren. Zudem läuft die Produktionsvorbereitung für die ab 2021 kommende neue E-Motoren Generation. In Maubeuge wiederum investiert man in die nächste Generation der Kangoo Familie, darunter auch den rein elektrischen Kompaktlieferwagen Kangoo Z.E.

Hier noch mein Fahrbericht mit ‚der ZOE‘ aus dem vergangenen Jahr:

Mein Fahrbericht mit der Renault ZOE – 1. Teil

 

 

Bild: Renault ZOE an der Ladestation: Bildrechte Michael Brecht

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here