Gerade einmal ein paar Wochen ist es her da brachten wir unser Interview mit dem Country Manager Deutschland und Österreich von Drivy: Nils Roßmeisl. Und schon ist es passiert. Für 300 Millionen US Dollar (umgerechnet ca. 270 Millionen Euro) kauft der amerikanische Konkurrent Getaround das europäische Mobility Startup Drivy. Es entsteht der weltweite Marktführer für das private Carsharing.

Fünf Millionen Nutzer in 300 Städten nutzen Getaround + Drivy

Insgesamt besteht die größte globale Carsharing-Plattform aus einer Community von mehr als fünf Millionen Nutzern. Sie teilen sich 62.000 Autos in über 300 Städten in den USA und Europa. Darunter sind 11.000 Fahrzeuge, die direkt mit dem Smartphone geöffnet werden können.

Allein in Deutschland zählt Drivy 300.000 Nutzer und über 6.000 Autos.

Wie funktionieren Drivy oder Getaround?

Die Apps der beiden Spezialisten für das private Carsharing ermöglichen es den Usern in ihrer Nachbarschaft ein Auto zu finden, es mit dem Smartphone zu öffnen und direkt loszufahren. Die Preise beinhalten eine Vollkaskoversicherung und einen 24/7 Pannendienst. Das Fahrzeug-Angebot kommt von privaten Autobesitzern oder auch gewerblichen Anbietern mit eigenen Flotten.

Welche Vorteile bietet privates Carsharing?

Carsharing ist eine effiziente Alternative zum Autobesitz. Das Ziel der beiden Plattformen ist es, eine einfache und unkomplizierte Möglichkeit zu bieten für alle, die ein Auto benötigen. Somit kann die Auslastung ungenutzter Autos verbessert und die Städte von zahlreichen parkenden Autos befreit werden.

Welche gemeinsame Vision haben Getaround und Drivy?

“Auch wenn unsere Geschichten auf unterschiedlichen Kontinenten starteten, teilen wir die gleiche Mission, die gleichen Werte und die gleiche Vision – Mobilität in Städten durch die gemeinsame Nutzung von Autos zu verbessern.

Was passiert jetzt mit dem Drivy Markennamen?

Auch hier nochmals ein Sprecher von Drivy: “In den nächsten Monaten wird sich unser Name zu Getaround ändern. Im Laufe der Zeit werden wir auf eine gemeinsame App umstellen, die unsere Nutzer in Europa und den USA nutzen können.”

Hintergrund zur Entwicklung von Drivy

Im Jahr 2010 von Paulin Dementhon gegründet, bezeichnet sich Drivy heute als Europas führende Carsharing-Plattform. In Europa stehen über 55.000 Autos in sechs Ländern den 2,5 Millionen Nutzern zur Verfügung.

Unser Fazit zum Merger der beiden privaten Carsharing Anbieter Getaround und Drivy

Der Zusammenschluss der beiden Plattformen mit letztlich demselben Geschäftsmodell ergibt Sinn. Bei gleicher Vision und einem gleichen Anspruch an Servicequalität können dank perfekter internationaler Ergänzung letztlich mehr Nutzer auf zukünftig eine optimierte App zugreifen. Die ohnehin knappen SW-Engineering Ressourcen lassen sich in Zukunft besser einsetzen, dieser Zusammenschluss ist ein Win-Win.

Hier nochmals unser Interview aus dem März mit Country Manager Deutschland und Österreich Nils:

Carsharing Community Drivy – unser Interview mit Country Manager Nils