Polestar, die frühere Volvo-Tuningtochter, wird momentan zu einer reinen Elektromarke umgebaut. Die Preise für das Performance-Hybridcoupé Polestar 1 liegen bei 155.000 Euro. Damit zielt man auf die Premium Sektion und greift das Segment eines Porsche Panamera Hybrid oder eines Tesla Model S an. (Volvo Presse)

Konkurrenz im Fokus

“Tesla und die zunehmende Elektrifizierung von Porsche” sind unsere Konkurrenz, sagte Polestar CEO Thomas Ingenlath in einem Interview mit Ward Auto.

Die Strategie von Volvo, Polestar als Marke für Elektrofahrzeuge neu zu beleben, verwirrte die Presse, als man als erstes Fahrzeug ein $ 150.000 Plug-in-Hybrid präsentierte. Nun erklärte der CEO die Pläne der Marke. Nur ein Jahr nach der Markt-Einführung des PlugIn Hybriden hat man bei Polestar einen “Tesla Model 3 Competitor” geplant. Der Produktionsbeginn des Polestar 2 ist für Ende 2019 vorgesehen.

Model 3 Konkurrenz?

CEO Thomas Ingenlath bestätigte, dass es sich um ein Kleinwagenmodell handeln wird, das bei etwa 40.000 Euro beginnen wird. Ein Kleinwagen als Model 3 Gegner? In einem neuen Interview mit Ward Auto stellte Ingenlath nun klar, wo der Fokus des neuen Elektroautos liegen soll.

Fahrdynamik

Der CEO und seine Ingenieure möchten sich nicht zu sehr auf die 0-100 km/h Beschleunigung konzentrieren, sondern stattdessen den Fokus auf die Handhabung legen:

“Sobald Sie über die 4,0 Sekunden von Null auf 100 hinaus sind, fühlt sich alles nur noch schnell an und Sie können den Unterschied nicht mehr erkennen”. Die wichtigste Kennzahl sei insgesamt die Performance des Automobils. “… wie fährt das Auto auf der Straße und wie verhält es sich in der Kurve..?“

Elektromobilität bei Volvo

Volvo geht bereits konsequent den Schritt Richtung elektrische Fortbewegung, gefördert von dem  chinesischer Milliardär  Li Shufu, der auf der die eMobilität seinen Fokus gelegt hat. Li Shufu ist Gründer der Automobilmarke Geely, Vorsitzender des Verwaltungsrates der Volvo Cars und größter Einzelaktionär der Daimler AG mit knapp 10% Aktienanteilen. Polestar, die frühere Volvo-Tuningtochter, wird dabei zu einer reinen Elektromarke umgebaut. Man investierte  640 Millionen Euro in den Auf- und Ausbau der Marke Polestar und konnte bereits den Plug-in-Hybrid-Coupé Polestar 1 präsentieren. (Pressemitteilung) Bis 2025 will man eine Million Elektrofahrzeuge verkaufen. Bereits im Mai hatte Volvo verlauten lassen, dass kein Geld mehr in die Entwicklung von Diesel Motoren investiert wird. Der Wandel findet konsequent statt.

Bis 2019 wird jeder neue Volvo elektrifiziert sein, ob E-Autos, Plug-in-Hybride oder Mildhybride, Volvo treibt seine „elektrifizierende“ Strategie voran und betont, einen Wendepunkt für die Automobilbranche herbeizuführen. Mit seiner Elektrifizierungsstrategie, die auch Sharing-Modelle umfasst, macht Volvo Elektromobilität zum Kern seines Geschäfts.

Fazit

Das Tesla im Fokus jedes Autohersteller ist, der die Elektrifizierung vorantreiben will, ist für mich klar. Die Kalifornier scheinen momentan das Maß aller Dinge zu sein. Porsche wird mit dem Mission E bald aufschließen, davon bin ich überzeugt.

Wenn der Polestar 2 in Europa in die Läden kommt, muss man sich jedoch auch mit dem Model 3 konkurrieren. Genaue Daten gibt es bisher noch nicht. CEO Ingenlath  zu dieser Situation: „Wir behaupten nicht, dass es ein Tesla-Killer ist, wir wollen aber lebhaft mit Tesla in den Wettbewerb treten“. Er kündigte an: „Wir präsentieren den Polestar 2 in der zweiten Jahreshälfte 2019 und beginnen 2020 mit der Produktion.“ (AutoExpress) Wir bleiben dran.