Polestar, die frühere Volvo-Tuningtochter, wird momentan zu einer reinen Elektromarke umgebaut. Jetzt sind die Preise für das Performance-Hybridcoupé mit 441 kW (600 PS) Leistung und 1000 Nm Drehmoment veröffentlicht worden. (Volvo Presse) Mit 155.000 Euro zielt man auf die Premium Sektion und greift beispielsweise das Segment eines Porsche Panamera Hybrid an.

7000 Kunden haben bereits Interesse bekundet

Seit Mitte März kann das Fahrzeug vorbestellt werden. Laut der Volvo Tochter verbindet der Polestar 1 „Elektrifizierung mit hervorragender Leistung, wunderschönen Proportionen, exquisiter Handwerkskunst und innovativer Technologie.“ „Wir haben ein starkes Interesse unserer ersten Kunden erlebt“, so Polestar-Chef Thomas Ingenlath. Und man ist sich sicher, dass der Marke eine „glänzende Zukunft bevorsteht“.

Elektromobilität bei Volvo

Volvo geht bereits konsequent den Schritt Richtung elektrische Fortbewegung, gefördert von dem  chinesischer Milliardär  Li Shufu, der auf der die eMobilität seinen Fokus gelegt hat. Li Shufu ist Gründer der Automobilmarke Geely, Vorsitzender des Verwaltungsrates der Volvo Cars und größter Einzelaktionär der Daimler AG mit knapp 10% Aktienanteilen. Polestar, die frühere Volvo-Tuningtochter, wird dabei zu einer reinen Elektromarke umgebaut. Man investierte  640 Millionen Euro in den Auf- und Ausbau der Marke Polestar und konnte bereits den Plug-in-Hybrid-Coupé Polestar 1 präsentieren. (Pressemitteilung) Bis 2025 will man eine Million Elektrofahrzeuge verkaufen. Bereits im Mai hatte Volvo verlauten lassen, dass kein Geld mehr in die Entwicklung von Diesel Motoren investiert wird. Der Wandel findet konsequent statt.

Bis 2019 wird jeder neue Volvo elektrifiziert sein, ob E-Autos, Plug-in-Hybride oder Mildhybride, Volvo treibt seine „elektrifizierende“ Strategie voran und betont, einen Wendepunkt für die Automobilbranche herbeizuführen. Mit seiner Elektrifizierungsstrategie, die auch Sharing-Modelle umfasst, macht Volvo Elektromobilität zum Kern seines Geschäfts.

Details des Polestar 1

Beim Polestar 1 handelt es sich um ein 441 kW (600 PS) starkes Plug-in-Hybrid-Coupé mit „Electric Performance Hybrid“-Antriebsstrang. Es soll eine rein elektrische Reichweite von bis zu 150 Kilometern erreichen können. Und mit 1.000 Nm Drehmoment hat das erste Modell der Serie auch ordentlich Dampf unter der Haube. Der Polestar 2 wird kleiner und batterieelektrisch. Der Produktionsbeginn ist für Ende 2019 vorgesehen. Der Polestar 3 ist als SUV-ähnliches Elektroauto geplant.

Interessant sind die angesprochenen Synergien in der Produktion. Laut Volvo basiert gut die Hälfte der Polestar-Fahrzeugtechnik auf der Produkt-Architektur von Volvo, die andere Hälfte wurde von Ingenieuren maßgerecht konzipiert.

„Der Polestar 1 ist das erste Fahrzeug, das den Polarstern auf der Motorhaube trägt. Ein formschöner GT, der mit faszinierender Technik ausgestattet ist – ein großartiger Start für die neue Marke. Alle künftigen Modelle verfügen über einen vollelektrischen Antriebsstrang, der unsere Vision als neue und eigenständige elektrifizierte Performance-Marke unterstreicht“ Thomas Ingenlath, Chief Executive Officer (CEO), Polestar.

Und es geht zügig voran: „Die Dachkonstruktion ist bereits fertig, der Aufbau von Werkzeugen befindet sich im Zeitplan, sodass die Vorserientests voraussichtlich Ende 2018 starten können. Im Polestar Produktionszentrum werden alle Polestar 1 für Kunden auf der ganzen Welt gebaut.“ Polestar

Sharing Konzept und Preis

Der Polestar 1 wird 155.000 Euro kosten, jedoch hauptsächlich über ein All-inclusive-Abonnement vertrieben. „Die detaillierten Preise im Rahmen des innovativen Vertriebsmodells folgen zu einem späteren Zeitpunkt.“ Volvo will damit branchenweite Maßstäbe für den Autokauf neu definieren. Auf den traditionellen Fahrzeugbesitz wird verzichtet und die Polestars werden im zwei- oder dreijährigen Abonnement angeboten. Dabei wird das Smartphone zum Autoschlüssel. Außerdem können Kunden ausschließlich online, in den sogenannter „Polestar Spaces“ bestellen. „Dank der fixen Monatsrate, die alle traditionellen Kosten des Autobesitzes deckt, können sich unsere Kunden auf das Autofahren konzentrieren. Damit wollen wir eine neue Beziehung zwischen uns und unseren Kunden aufbauen“, so August Wu.

 

 

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here