Das Concept-Car von Peugeot, der e-Legend, ist bereits seit ein paar Monaten bekannt. Doch zum Genfer Autosalon im März möchten wir ihn noch einmal in Erinnerung rufen. Dort wird er ebenfalls ausgestellt. Das Elektroauto Peugeot e-Legend überzeugt von innen, von außen und durch seine Technologie. Er ist minimalistisch, puristisch und extrem.

Macht Peugeot aus einem alten Fahrzeug ein neues Elektroauto?

Ein älteres 504 Coupé stand für den e-Legend Modell, doch abgesehen davon haben die beiden nicht viel gemeinsam. Das Design ist runderneuert, wobei es rund nicht ganz trifft. Es ist eher eckig und kantig. Das Frontdesign mit der langen Motorhaube erinnert schon etwas an amerikanische Muscle-Cars, wie den Ford Mustang.

Peugeot e-Legend (Peugeot)

Vorne prangen vier in klarem weiß strahlende LED-Lichter. Zusätzlich leuchten das Logo und die LED-Zierleisten dazwischen. Am Heck ist das “Krallendesign” zu sehen, das Peugeot nun verstärkt einführt, zusätzlich leuchtet ein Peugeot-Schriftzug. Die Rücklichter sind allerdings nicht hinter Plastikscheiben gepackt, sondern stehen aus dem etwas zurückgesetzten Hintergrund heraus.

Peugeot e-Legend (Peugeot)

Der Innenraum ist minimalistisch gehalten. Eine Mittelkonsole bietet Optionen für die Fahrt. Insgesamt befinden sich 16 Bildschirme unterschiedlicher Größen im e-Legend. Sie dienen der Navigation und dem Infotainment.

Peugeot e-Legend (Peugeot)

Das Lenkrad, wenn man es so nennen kann, wird auf Knopfdruck aus- und eingefahren. Gleiches gilt für die notwendigen Instrumente, wie etwa den Tacho und den Drehzahlmesser.

Die Technik des Peugeot e-Legend kann sich sehen lassen

Ganze 340 kW treiben den e-Legend mit einem Drehmoment von 800 Nm über alle vier Räder an. Dank der 100 kWh Batterie soll er im WLTP-Fahrzyklus 600 km weit kommen. Der berühmte Sprint von 0 auf 100 km/h dauert lediglich 4 Sekunden. Ganze 4,1 Sekunden schneller als das jetzt auf dem Genfer Autosalon vorgestellte Elektroauto Peugeot e208. Die Höchstgeschwindigkeit des Peugeot e-Legend liegt bei 220 km/h.

Mittels einer induktiven Schnellladetechnik sollen innerhalb von 25 Minuten 500 km nachgeladen werden können, was den üblichen 80% Batteriekapazität entspricht.

Peugeot e-Legend (Peugeot)

Vier Fahrmodi stehen im Elektroauto Peugeot e-Legend zur Auswahl

Das wäre zunächst einmal zwei manuelle Modi:

  • Legend: Der Cruising-Modus lehnt sich an das Peugeot 405 Coupé an. Die Bildschirme zeigen eine Animation genau wie die damalige Holzverkleidung.
  • Boost: Der E-Motor nutzt seine volle Kraft. Die Bildschirme zeigen die Navigation auf 180° im Fahrzeug.

Zusätzlich git es im e-Legend von Peugeot zwei autonome Modi:

  • Soft: Die Bildschirme zeigen nur die wichtigsten Informationen für gemütliches Fahren ohne zu viele Ablenkungen.
  • Sharp: Die maximale Vernetzung steht zur Verfügung. Inklusive sozialer Netzwerke, Terminkalender etc.. Spezielle Einstellungen und eine etwas strammere Fahrdynamik sorgen für mehr Individualität.
Peugeot e-Legend (Peugeot)

Die autonomen Fahrmodi ermöglichen das vollständige Umklappen der Sitze. Das Lenkrad verschwindet unter der Klangleiste. Seitliche Armlehnen fahren automatisch aus. Es entsteht eine breite Ablage mit einer induktive Smartphone-Ladestation. Die Mittelkonsole bietet wichtige Einstellungen und Funktionen.

Für Zerstreuung während der autonomen Fahrt sorgen eine integrierte Spielekonsole oder die Möglichkeit, Filme auf den Bildschirmen zu schauen. In den Sonnenblenden und den Türen sind ebenfalls Bildschirme integriert. Ein Bildschirm unter der Heckscheibe zeigt eine personalisierte Willkommensbotschaft und den Status der Batterie. Im autonomen Modus können hier Warnmeldungen für Personen außerhalb des E-Autos angezeigt werden.

Ein Sprachassistent dient der Bedienung des Elektroautos

Ganze 17 Sprachen beherrscht der Sprachassistent des Peugeot e-Legend. Er wurde mit Soundhound Inc. ® entwickelt, einem der führenden Unternehmen für Technologien mit künstlicher Intelligenz. Über Spracheingabe kann der Fahrmodus geändert werden, die persönliche Playlist kann gespielt oder die elektrischen Türen können geöffnet und geschlossen werden. Für die Serienversion wird der Assistent noch modifiziert.

Die Türen lassen sich auch von Hand öffnen – über ein berührungsempfindliches Bedienelement in den hinteren Seitenfenstern. Türgriffe hat der Peugeot e-Legend nicht.

Individuelle Musik für jeden Insassen des Peugeot e-Legend

Gemeinsam mit Focal ® entwickelt Peugeot die automobile Klangwelt von morgen. Mit dem “Mapping” hört der Fahrer Meldungen des Navigationssystems. Die anderen Fahrgäste hören weiter Musik. Das “Zoning” ermöglichst es, dass jeder Insasse individuelle Musik hört.

Mein Fazit zu dieser elektrischen Legende aus dem Hause Peugeot

Der Peugeot e-Legend ist ein Elektroauto der Extraklasse. Meine große Hoffnung ist, dass es preislich einigermaßen attraktiv und damit erschwinglich wird. Das Elektrofahrzeug von Peugeot ist durchdacht, individuell konfigurierbar und autonom. Ob zu 100% autonomes Fahren möglich ist, erwähnt Peugeot bisher nicht explizit. Der e-Legend ist ein faszinierendes und futuristisches Elektroauto mit vielen Raffinessen und kann gleichzeitig scheinbar ein Ort der absoluten Ruhe sein … für mich sehr beeindruckend!