Beim diesjährigen UITP Summit in Stockholm kündigte die Volvo Bus Corporation die Einführung eines neuen elektrischen Gelenkbusses an. Bisher ist schon ein elektrischer Gelenkbus von Volvo – der Volvo 7900 E – im Einsatz. Jetzt soll die Fahrzeugpalette dieser elektrischen Nutzfahrzeuge um einen weiteren E-Bus erweitert werden.

Volvo Bus Corporation: ein neuer Gelenkbus mit dem Ziel einer sauberen letzten Meile

Eines steht fest: die Volvo Bus Corporation engagiert sich sehr für einen sauberen und emissionsfreien Verkehr auf der letzten Meile. Mittlerweile verfügt der Fahrzeughersteller über eine Vielzahl an Bussen in seiner elektrischen Nutzfahrzeugpalette. Darunter sind neben vollelektrischen Bussen auch Hybridbusse.

„Weltweit vollzieht sich derzeit in den Städten der Übergang zu einem nachhaltig ausgerichteten ÖPNV. Mit leisen und emissionsfreien Elektrobussen, die mit modernsten Sicherheitssystemen ausgestattet sind, können wir die Städte auf ihrem Weg hin zur Elektromobilität begleiten. Wir können sie dabei unterstützen, die verschiedenen Probleme unserer Zeit – Emissionen, Lärm, Verkehrsstaus und Verkehrsunfälle – zu lösen und sich in sogenannte ‚Zero Cities‘ zu transformieren,“ so Håkan Agnevall von der Volvo Bus Corporation.

Der Volvo 7900 EA: mehr Kapazität, weniger Lärm und mehr für das Klima

Das vollelektrische Konzeptmodell des elektrischen Gelenkbusses Volvo 7900 EA in Göteborg
Bildrechte / Image rights: Volvo

Volvo 7900 EA (Electric Articulated): so heißt der neue elektrische Gelenkbus der Volvo Bus Corporation. Dieser soll mit seiner erhöhten Kapazität nun bis zu 150 Fahrgäste fassen können. Den Gelenkbus soll es in zwei Längen geben: 18,0 und 18,7 Meter.

Ladeinfrastruktur soll an den jeweiligen Endstationen der Linienbusse platziert werden. So können die Gelenkbusse nach den Linienfahrten bequem und effizient aufgeladen werden. Das Aufladen ist auch über Nacht im Busdepot möglich.

Auf dem Markt soll dieser neue E-Gelenkbus schon im Herbst diesen Jahres erscheinen.

E-Gelenkbus Volvo 7900 E bereits in den Niederlanden im Einsatz

Ein vollelektrischer Gelenkbus der Volvo Bus Corporation ist bereits im ÖPNV im Einsatz. Dabei handelt es sich um Elektrobusse des Typs 7900 E, die im niederländischen Leiden fest in den Nahverkehr integriert sind.

Die E-Busse fahren dort feste Linienstrecken und werden – so wie es auch für die neuen 7900 EA Busse erdacht ist – an den jeweiligen Endstationen aufgeladen. In nur 10 Minuten können die Leidener E-Busse für eine Reichweite von 40 km aufgeladen werden. Der Ladevorgang ist effizient, da die 10 Minuten für das Aus- und Umsteigen der Passagiere genutzt werden können, und die Reichweite ist ausreichend für die Linienstrecke.

Als Stadt verfolgt Leiden das langfristige Ziel, den gesamten ÖPNV zu ‚elektrifizieren’. Die Stadtbus-Flotte soll schon dieses Jahr nur noch elektrisch unterwegs sein.

Unser Fazit zu dem neuen Gelenkbus der Volvo Bus Corporation

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass ein Umstieg auf die Elektromobilität unheimlich wichtig ist, insbesondere im Hinblick auf die letzte Meile. Viele Fahrzeughersteller – so auch Volvo – haben sich das Ziel gesetzt, den Verkehr und die Luft auf der letzten Meile entlasten zu helfen. Daher beziehen immer mehr Fahrzeughersteller die E-Mobilität in ihre Zukunftspläne mit ein.

Doch um die Emissionen auf der letzten Meile reduzieren zu helfen, muss nicht nur an den Elektroautos gearbeitet werden, sondern auch an den Fahrzeugen des ÖPNV. Immer mehr Städte steigen auf Elektrobusse als Transportmittel im ÖPNV um. Daher geht die Volvo Bus Corporation einen wichtigen Schritt in eine Zukunft der E-Mobilität und in eine Zukunft, in der das Ziel, die Luft auf der letzten Meile zu entlasten, vielleicht in Erfüllung geht.