Ende Juni hatte ich über den Weltrekordversuch der Scuderia-E aus Salzburg berichtet. Der Versuch selbst musste aufgrund technischer Probleme verschoben werden. Doch nun stehen die Zeichen auf Grün!

Die Hintergründe

das ursprüngliche Battery Management System (BMS) von Bosch verweigerte die Schnellladung über CCS. Eine Umprogrammierung ist nicht möglich, daher musste das BMS ausgetrickst werden. Das gestaltete sich sehr schwierig und die DC-Ladung der eigens verbauten Rundzellen 18650 (s. Titelbild) verlief nicht reibungslos.

Die durch die Scuderia-E getroffene Auswahl der Zusammensetzung der chemischen Bestandteile dieser Zellen ermöglicht es den Fiat 500e anstatt mit AC und 6,6 kW mit DC und 100 kW zu laden. Das ist etwa 15 mal schneller als im Standard-Fiat.

Ein neuer Versuch

Nach mehreren außerplanmäßigen Wochen der Problembehebung konnten die Tests der DC-Ladung wieder starten. Inzwischen ist der Rekordversuch für den 15.09. geplant – sofern das Wetter mitspielt. Um kein Risiko einzugehen soll die Fahrt von Salzburg nach Oslo im Trockenen verlaufen.