Die frühen Kommentare von Munro & Associates über das Model 3 wurden von berüchtigten Wallstreet Analysten und Neinsagern als Beweis dafür angeführt, dass das Modell 3-Programm unrentabel sein und scheitern würde. Jetzt hat Sandy Munro seine Ansicht revidiert und auf eine Bruttomarge von über 30 Prozent für das Modell 3 verwiesen.

Munro & Associate testen Model 3

Munro & Associates, ein Ingenieur-Forschungs- und Beratungsunternehmen, kaufte ein paar Tesla Model 3-Fahrzeuge, um diese zu zerlegen und eine Analyse des neuen Elektrofahrzeugs zu erstellen. Die Firma veröffentlicht seit Monaten Teilberichte über das Model 3.

Analyse von Munro & Associates

Im Munro-Hauptquartier in Michigan wurde das Model 3 einem 6.000-Stunden-Teardown-Prozess unterzogen. Das Hauptgeschäft der Firma ist es, Teardown-Berichte an jeden zu verkaufen, der sie haben will und Unternehmen die Arbeit abzunehmen, selbst ein Model 3 auseinander zubauen und zu analysieren.

Kritisch & voreingenommen?

Anfangs waren die Berichte der Firma sehr kritisch. Die frühen Kommentare von Munro & Associates über das Model 3 wurden von Analysten und Neinsagern als Beweis dafür angeführt, dass das Modell 3-Programm unrentabel sein. Am Anfang war man davon überzeugt, dass im notorisch schwierigen Elektrofahrzeugsegment, in dem die Materialkosten sehr hoch sind, das Model 3 nicht profitabel sein kann.

Munro begann Anfang dieses Jahres mit der Analyse des Model 3. Zu dieser Zeit verglich Sandy Munro, die Verarbeitungsqualität mit einem Kia aus den 1990er Jahren.

Offensichtlich war das Auto der ersten Analyse eines der ersten, die vom Band kamen. Vielleicht erklärt das einige der Mängel, die man gefunden hat. Nach der Analyse eines zweiten, aktuelleren Model 3 gab Munro an, dass die Panel-Lücken besser geworden sei.

Fazit des Model 3

Jetzt, nachdem die Firma das Auto komplett auseinander gebaut hatte, kam man zu gänzlichen neuen Erkenntnissen. Sandy Munro war beeindruckt, wie Tesla es schafft, elektrische Hardware in einem relativ dichten Bereich innerhalb des Fahrzeugs zu integrieren und zu kombinieren.

Auch die Batteriezellen im Model 3 sind beeindruckend. Obwohl Teslas 2170 Zellen nur 20 Prozent größer sind, als der Industriestandard mit 18650 Zellen,  erhält man dank der eingesetzten Chemie 50 Prozent mehr Leistung.

Tesla ist es anscheinend auch gelungen, den Anteil des Metalls Kobalt in den Batterien erheblich zu verringern. Aus Labor-Analysen, die der Wirtschaftswoche exklusiv vorliegen, geht hervor, dass die Lithium-Ionen-Zellen den knappen Konfliktrohstoff in geringeren Anteilen enthalten. Auf dem Weltmarkt hat sich der Kobalt-Preis zuletzt binnen 18 Monaten verdreifacht. Nach den Laboranalysen bestehen die im Model 3 verwendeten Panasonic-Zellen nur noch zu 2,8 Prozent aus Kobalt, üblich sind acht Prozent. (Wirtschaftswoche)

Höchst profitabel

Angesichts der weit verbreiteten Spekulationen über die Rentabilität von Tesla, dürfte dies die erstaunlichste Nachricht für alle Kritiker sein. Das Fahrzeug ist „höchst profitabel“.

Sandy Munro, der Präsident der Firma, sagt, dass seine ersten Eindrücke ihn irreführten. Munro behauptet nun, dass seine Kostenanalyse auf eine Bruttomarge von über 30 Prozent für das Model 3 hinweist. Mittlerweile sagt man, das wenn das Model 3 in beträchtlicher Stückzahl hergestellt und verkauft wird, man endlich einen Ausweg aus der roten Zahlen finden wird. Damit wäre also die Profitabilität des Unternehmens gesichert.

Musk hatte es bereits behauptet

Etwas, was Tesla-Chef Elon Musk bereits seit einiger Zeit behauptete. Analysten der Wallstreet hatten es bisher für unmöglich gehalten, teilweise wegen der vorangegangen Berichte von Munro & Associate.

Es ist eigentlich ein zweiter Teardown, der auf die hohe Bruttomarge für das Modell 3 hinweist.  Ein deutsches Ingenieurbüro hatte nach eigenen Analysen potentielle Material- und Produktionskosten in Höhe von 28.000 $ angegeben.

Musk kommentierte den Bericht , dass es „definitiv“ möglich sei für 28.000 $ zu produzieren:

Hier ist ein Video von Munro & Associate:

Die Thumbnails werden von unseren Servern geladen und es werden keine YouTube Cookies gesetzt. Wenn du jedoch auf den Play-Button klickst, kann und wird YouTube Informationen über dich sammeln.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here