Mercedes-Benz ist dabei, sein erstes elektrisches Fahrzeug zu enthüllen, den EQC. Der deutsche Autohersteller hat vor zwei Jahren ein Konzeptfahrzeug für den EQC vorgestellt. Nun kann man die ersten Elemente des Serienautomobils betrachten.

Concept EQC

Auf dem Pariser Autosalon wurde vor zwei Jahren das Concept EQ vorgestellt. Ein EQ-Modell im Kompaktsegment wurde im Jahr 2017 auf der IAA gezeigt und zeigt wo Mercedes in Zukunft hin will. Daimler-Chef Dieter Zetsche verspricht, dass man „bis 2022 mehr als zehn vollelektrische Fahrzeuge auf dem Markt haben wird“. Das erste Serienmodell der EQC, soll ab 2019 in Bremen vom Band laufen.

Daten des Concepts

Mit bis zu 500 Kilometern Reichweite ist der für 2019 geplante Wagen das erste rein elektrische KFZ der neu gegründeten Marke EQ. Die neue Produktmarke für den eigenen Elektromobilitätsauftritt steht für „Electric Intelligence“ und mit dem „Concept EQ“ will Mercedes zeigen, wie ein sportliches SUV Coupé mit batterieelektrischem Antrieb aussehen kann. Zwei Elektromotoren sollen bis zu 300 kW Leistung erbringen und ein permanenter Allradantrieb sorgt für den Vortrieb. Die Reichweite soll bei bis zu 500 Kilometern liegen.

Die Lithium-Ionen-Batterien stammen von der Daimler-Tochter Deutsche ACCUMOTIVE. Man erwartet eine modellspezifische Gesamtkapazität von über 70 kWh. Weiterhin geht man davon aus, dass sich das Modell um die 40.000€ bewegen wird.

Enthüllung am 4 September

Letzte Woche gab Mercedes-Benz bekannt, dass die Enthüllung am 4. September stattfinden wird und begann, das Fahrzeug mit dem ersten Bild des Frontends und dem ersten Bild des Interieurs der EQC-Produktionsversion zu veröffentlichen. Obwohl wir heute den ersten Blick auf den EQC-Elektro-SUV werfen können, wird erwartet, dass das Fahrzeug erst im nächsten Jahr auf den Markt kommt.

Die Thumbnails werden von unseren Servern geladen und es werden keine YouTube Cookies gesetzt. Wenn du jedoch auf den Play-Button klickst, kann und wird YouTube Informationen über dich sammeln.

Innendesign

Das Kombi-Instrument ist mit dem Media Center auf einem riesigen Bildschirm kombiniert, der sich über den größten Teil des Armaturenbretts erstreckt.

Die Thumbnails werden von unseren Servern geladen und es werden keine YouTube Cookies gesetzt. Wenn du jedoch auf den Play-Button klickst, kann und wird YouTube Informationen über dich sammeln.

Fazit

Daimler hat die Elektromobilität im Fokus. Das sieht man an der Elektrifizierung des Tochterunternehmens SMART und an der eigens gegründeten Marke EQ. Ich bin auf den elektrischen SUV und seine Fähigkeiten gespannt. Was meinen Sie? Kann man dem Tesla Model X oder dem Jaguar I Pace den Rang ablaufen?

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here