Heute startet der Mercedes-Benz EQC 400 4MATIC mit seiner Produktion im Werk Bremen und kann ab sofort bestellt werden. Das Spannende an diesem Produktionsstart: das Elektroauto wird dort flexibel in die laufende Serienfertigung integriert. Die Mercedes-Benz EQ Modelle werden auf derselben Linie gebaut wie Autos mit konventionellem oder Hybrid-Antrieb.

Die Produktion startet: der Mercedes-Benz EQC wird in die laufende Serienfertigung integriert

Mercedes-Benz hat sich bei der Produktion des elektrischen EQC klar positioniert: die elektrischen Fahrzeuge werden auf derselben Linie produziert wie C-Klasse Limousine und T-Modell, GLC sowie GLC Coupé – digital, flexibel und nachhaltig.

Das hat den riesigen Vorteil dass Qualitätsstandard eingehalten werden können. Zusätzlich lässt sich je nach Marktnachfrage die Produktion von Fahrzeugen unterschiedlicher Antriebsarten variabel und effizient anpassen. In dieser Art und Weise kann das Werk in Bremen optimal ausgelastet werden.

Der elektrische EQC ist ein echter Mercedes-Benz

„Mit dem Mercedes-Benz EQC starten wir in eine neue Ära der Mobilität. Er ist Teil der wachsenden Familie von rein elektrisch angetriebenen Fahrzeugen bei Mercedes-Benz und vereint markenprägende Eigenschaften wie Qualität, Sicherheit und Komfort. Wir bieten unseren Kunden progressives Design und einzigartigen Fahrkomfort – und das bei absolut alltagstauglicher Reichweite“, sagt Britta Seeger, im Vorstand der Daimler AG verantwortlich für Mercedes-Benz Cars Vertrieb.

Die Nutzung von Big Data und künstlicher Intelligenz bei der Produktion hilft beispielsweise bei der vorausschauenden Instandhaltung (Predictive Maintenance). Damit zahlt sich aus, dass Daimler frühzeitig in maximale Flexibilität und in die High-Tech-Ausstattung mit zukunftsweisenden Industrie-4.0-Lösungen investiert hat.

Mercedes-Benz nimmt den Kampf mit Tesla, Audi, Jaguar & Co auf

Es hat ja ein wenig gedauert, bis wir den ersten elektrischen Serien-Benz der EQ Generation auf der Straße gesehen haben. Letztlich kommen die Antworten der deutschen Fahrzeughersteller auf die Tesla S3XY Modelle spät, aber eben hoffentlich nicht zu spät. Denn die jüngsten erfolgreichen Verkaufszahlen des Tesla Model 3 auch hier in Europa lassen bestimmt in den Zentralen in Ingolstadt, München und Stuttgart aufhorchen.

Doch wer wie ich in Las Vegas diesen Januar auf der Consumer Electronics Show CES das Interesse an diesem ersten Mercedes-Benz EQ Modell, dem EQC, gesehen hat, der weiss welche immensen Erwartungen an das Elektroauto aus dem Hause Mercedes-Benz gestellt werden.

Mercedes-Benz EQC mit klarem Design und spezifischer Ausstattung

Mit seinem nahtlosen, klaren Design und markentypischen Farbakzenten ist der Mercedes-Benz EQC Vorreiter einer neuen Elektro-Ästhetik aus dem Hause Daimler. Hier kommt eine ganz eigene Designsprache für einen sogenannten ‘Progressiven Luxus’ zum Vorschein. Wir haben ja bereits mehrfach über die Spezifika des EQC SUVs von Daimler berichtet.

Mercedes-Benz EQC – ist das der neue Tesla oder I-PACE Jäger?

 

Elektromobilität made by Mercedes-Benz wird alltagstauglich

In Verbindung mit den umfangreichen Services und einer Reichweite von 445-471 km (nach NEFZ) macht der EQC Elektromobilität bequem und alltagstauglich. Der Preis für den Mercedes-Benz EQC – der bereits in der Basisversion über besonders umfangreiche Serienausstattungen verfügt – startet bei 71.281 Euro. Mit einem Netto-Basispreis von unter 60.000 Euro qualifiziert sich dieser Elektrowagen für die Förderung durch den Umweltbonus in Deutschland – unabhängig von der individuellen Ausstattung.