Gestern haben wir unseren ersten Teil mit 10 Tipps für den Kauf von Elektroautos gebracht. Nun, das waren die ersten 5 Tipps. Von daher runden wir heute meine Top 10 mit diesem Beitrag ab.

Keine Frage, diese zehn Tipps können nur ein kleiner Teil dessen sein, was für den Kauf wichtig ist. Der Kauf eines Elektrofahrzeugs ist nicht vergleichbar mit irgendeinem Kauf eines Fahrzeugs, den wir in den vergangenen Jahren getätigt haben.

Radikal ist der Schnitt, groß ist die Veränderung. Sowohl für den Fahrer, für die Umgebung und hoffentlich ‘in the long run’ auch für die Menschheit.

Meine abschließenden 5 Tipps für den Kauf eines Elektroautos

  1. Willst du das ganze Electric-Feeling oder kann es auch ein Hybrid sein? Meine Priorität wäre immer der komplette Elektrowagen, ganz oder gar nicht. Und wenn schon dabei, dann informiere dich zur Elektroprämie. Wie kommst du an die 4.000€ für Elektroautos oder 3.000€ für Hybride Fahrzeuge? Welche Steuervergünstigungen gibt es? Und was sind die eventuellen Kosten für die Batterie?
  2. Ich habe in den vergangenen Wochen bei meinen Tests verschiedener Elektroautos eine ganz wichtige Erkenntnis gewonnen. Ohne eine feste eigene Ladestation wird das Nichts. Insofern ist das vielleicht der wichtigste meiner 10 Tipps. Entweder bei dir zu Hause oder bei dir in der Garage im Büro brauchst du eine fest installierte Ladestation. Alles andere ist Quatsch, denn neben Familie und Job noch stundenlang an Ladestationen auf die notwendige Ladung zu warten, das ist mühsam. Nachts in der eigenen Garage oder am Carport ist die beste Variante, den Stillstand deines Wagens sinnvoll zu nutzen. Auf dem Parkplatz deines Arbeitgebers, sofern vorhanden, wäre eine weitere gute Möglichkeit. Nutze diese relativ langen Pausen deines Autos für das Laden ohne Stress.
  3. Verstehe die Gesamtkosten. Miete oder Leasing. Lass dir Zeit bei der Entscheidung. Keine überstürzten Käufe, denn es werden in den kommenden Monaten gute weitere Elektroautos auf den Markt kommen. Andererseits ist die Zeit jetzt reif, einzusteigen. In Englisch heißt das ‚early adopter’ – quasi ein Innovator oder Entdecker zu sein ist echt cool.
  4. Lass dich nicht von den Miesmachern irritieren. Von denen gibt es gerade hier in Deutschland wirklich viele. Die hier so gerne vorgehaltene Reichweitenangst ist als Argument überflüssig und nervt. Zugegeben, die Ladestationen sind heute noch nicht so flächendeckend ausgebaut, wie man sich das wünscht. Aber das kommt schon. Die Bordcomputer der meisten Fahrzeuge zeigen dir die nächstgelegenen Ladestationen. Mit ein wenig Planung kann man sogar weite Reisen, wie etwa von Bayern nach Berlin, unternehmen. Bloß nicht Bange-machen lassen. Think positive.
  5. Mach dich schlau zu den Ladekarten der einzelnen Anbieter. ChargeNow, Plugsurfing, inCharge oder aber bei den Stromanbietern wie Vattenfall, innogy, LEW, EnBW oder den jeweiligen Stadtwerken.

Meine Top 10 Tipps vor dem Kauf eines Elektroautos

Bleibt mir zum Abschluss der folgende Rat: erinnere dich daran, dass du diese Entscheidung bei allem Spaß am neuen Fahren auch aus Umweltgründen machst. Deine Kinder, deine Enkel oder deren Kinder werden davon profitieren, dass du als einer der Ersten in Deutschland den Mut zur Veränderung gehabt hast. Werde Teil einer faszinierenden, neuen Mobilität.

Meldet euch bei Fragen zu diesen Tipps. Wir freuen uns auf euer Feedback und eure eigenen Erfahrungen.

Wer Lust hat kann hier nochmals den ersten Teil meiner Tipps nachlesen.