Lime ist der derzeit größte, weltweit aktive Anbieter von Mikromobilität. In dieser Woche gibt das Sharing Mobility Startup bekannt, dass es der Initiative EV100 der Non-Profit-Organisation The Climate Group beigetreten ist. Der E-Scooter und E-Bike-Anbieter, der in Deutschland in insgesamt 15 Städten vertreten ist, verspricht damit die Elektrifizierung seiner gesamten Firmenflotte bis spätestens zum Jahr 2030.

Wofür steht die Climate Group EV100?

EV100 ist eine globale Initiative. Sie bringt Unternehmen zusammen, welche sich dafür einsetzen, den Übergang zu Elektrofahrzeugen (EVs) zu beschleunigen und den reinen Elektrotransport bis 2030 zum neuen Standard zu machen. Mit dem Beitritt folgt Lime dem Vorbild anderer europäischer Unternehmen wie etwa der Deutsche Post DHL, der Schweizerischen und der Österreichischen Post, Vattenfall, Ikea oder Metro.

Der Transportsektor ist ein signifikanter Verursacher des Klimawandels und für ungefähr ein Viertel der weltweiten, energiebezogenen Treibhausgasemissionen verantwortlich. Der Elektrotransport bietet eine wichtige Lösung zur Reduzierung von Millionen Tonnen Treibhausgasemissionen pro Jahr und zur Eindämmung der verkehrsbedingten Luft- und Lärmbelastung. Kein Wunder also, dass die EV100 einen Fokus auf die Transportunternehmen und die Sharing Anbieter gelegt hat. “Wir gratulieren Lime zum Beitritt zur Initiative EV100”, sagte Helen Clarkson, CEO von The Climate Group aus London. „Dies ist ein großartiges Beispiel für ein Unternehmen, das die globale Klima- und Luftverschmutzungskrise bekämpft, indem es seine Nutzfahrzeugflotte bis 2030 elektrifizieren wird”.

Was unternimmt Lime ganz konkret für die Erreichung der EV100 Ziele?

Lime plant zeitnah alle seine eigenen und die geleasten Fahrzeuge weltweit, meist Kleintransporter, auf Elektro- und erneuerbare Energien oder Elektro-Trikes umstellen. Man erwartet, dass die vollständige Umstellung weit vor dem Erreichen des EV100-Ziels – also vor dem Jahr 2030 abgeschlossen sein wird. Lime hat bereits begonnen, einige Märkte auf eine rein elektrische Flotte umzustellen, einschließlich Paris, wo Lime vor Ende des Frühlings zu 100% elektrisch operieren wird.

“Saubere, elektrische Mikromobilitätslösungen sind die DNA unseres Unternehmens und unsere Verpflichtung, künftig ausschließlich E-Transporter einzusetzen, ist der nächste Schritt auf unserem Weg zur Bekämpfung des Klimawandels”, sagte Joe Kraus, Präsident von Lime. “Wir fokussieren uns auf neue Lösungen, die eine grünere Zukunft vorantreiben und schon heute für ein umweltfreundlicheres Morgen sorgen.”

Weitere Informationen über den Mikromobilitätsanbieter Lime

Lime versteht sich selbst als ein Teil des städtischen Lebens in Europa. Inzwischen ist Lime in 45 Städten in 19 europäischen Ländern mit seinen elektrischen Fahrzeugen für die letzte Meile vertreten. Dabei arbeitet man von Paris über Tel Aviv bis zu den deutschen Städten eng mit Gemeinden und Behörden in ganz Europa zusammen. Das Ziel ist es eine neue gemeinsame Mobilität, eine neue Kultur und Lösungen für die Probleme des städtischen Lebens zu entwickeln. In Deutschland ist Lime bislang mit seinen E-Scootern, Fahrrädern und E-Bikes in folgenden 15 Städten vertreten:

  • Berlin
  • Bochum
  • Bonn
  • Köln
  • Dortmund
  • Dresden
  • Düsseldorf
  • Essen
  • Frankfurt
  • Hamburg
  • Hannover
  • Mainz
  • München
  • Stuttgart
  • Wiesbaden

Mein Fazit zur Lime Initiative, der Climate Group beizutreten

Lime zieht mit dieser Aktion nach. Die beiden europäischen E-Scooter Sharing Anbieter TIER und VOI sind bereits seit Wochen dabei, ihre Flotten inklusive der Servicefahrzeuge auf reinen Elektroantrieb umzustellen. Dennoch ist dieser Beitritt von Lime in die Climate Group ein wichtiges Signal auch an andere Mobility Anbieter. Wer heutzutage an Lösungen für Urbane Mobilität denkt, der muss konsequent elektrisch unterwegs sein. Das gilt sowohl für die Fahrzeuge, die die Kunden nutzen, als auch für die eigenen Fahrzeuge in der Serviceflotte. So kommen wir in den Städten Schritt für Schritt einem klimafreundlichen Verkehrsangebot näher.