Gerade noch war ich auf der Transport Logistik Messe in München mit Dr. Tassilo Wanner, dem VP Global Public & Regulatory Affairs von Lilium auf einer Bühne, da kommt schon eine Ankündigung aus München, die vor allem in England großen Beifall finden dürfte. Denn das Flugtaxi Startup Lilium wählt ausgerechnet London als Standort für die Entwicklung seines Software-Engineering-Teams und bestätigt zusätzlich eine Reihe von hochkarätigen Neueinstellungen.

Auf nach London – nicht nur zur dortigen Tech Week

Das in München beheimatete Mobility Startup Lilium vermeldete, passend zur London Tech Week, ein Bekenntnis zum Standort London. Das junge Unternehmen, welches einen revolutionären On-Demand-Flugtaxi-Service entwickelt, gab bekannt, dass es London als Standort für sein zukünftig stark wachsendes Software-Team ausgewählt hat.

In den nächsten fünf Jahren sollen in London Hunderte von High-End-Softwarespezialisten eingestellt werden, die bis 2025 erschwingliche, elektrische On-Demand-Lufttaxis realisieren sollen. Doch auch in den bestehenden Hubs in München und in Zürich plant man einen starken Ausbau der Kapazitäten.

Bildrechte / Image Rights: Lilium – der Jet

Drei Führungskräfte verstärken das Mobility Startup Lilium

Zusätzlich zu dieser Ankündigung des Standortes London vermeldete das Unternehmen den Eintritt eines Trios an Führungskräften. Darunter ist die Ernennung von Carlos Morgado, ehemaliger Chief Technology Officer (CTO) bei Just Eat, um die Entwicklung des Software-Engineering-Teams als VP Digital Technology zu leiten. Neben ihm kommt mit Luca Benassi als leitender Entwicklungsingenieur ein Mann mit mehr als 20 Jahren Erfahrung in der Luft- und Raumfahrtbranche, u.a. bei der NASA, Boeing und zuletzt bei Airbus. Komplettiert wird das Trio durch Maassen van den Brink als Chief People Officer. Eine solche Ernennung ist in der Regel ein Zeichen für eine starke Expansion der Mitarbeiteranzahl.

Warum gibt es diesen Fokus auf die Softwareentwicklung bei Lilium?

Dazu der zukünftige VP Digital Technology Carlos Morgado: “Um Liliums Vision eines On-Demand-Lufttaxi-Dienstes, den Kunden direkt von ihrem Smartphone aus bestellen können, zu verwirklichen, bedarf es einer Software und eines Teams, das in seiner Komplexität fast beispiellos ist. Wir müssen unseren Kunden nicht nur ein nahtloses digitales Erlebnis bieten, das auf einer App basiert, die denen ähnelt, die Sie heute für ein Taxi verwenden würden, sondern wir müssen auch die Software entwickeln, die es uns ermöglicht, unsere Flotte so intelligent und effizient wie möglich zu verwalten”.

Bildrechte / Image Rights: Lilium

Eine weitere große Herausforderung wird das digitale Abbilden der Komplexitäten sein, welche die bestehenden Vorschriften und Systeme der Flugsicherung für Lilium darstellen.

Über das Mobility Startup Lilium

Das Unternehmen, das 2015 von den vier visionären Gründern Daniel Wiegand (CEO), Sebastian Born, Matthias Meiner und Patrick Nathen gegründet wurde, hat mehr als 100 Millionen Dollar an Finanzmitteln von globalen Investoren wie Atomico, Tencent, LGT, Freigeist und Obvious Ventures erhalten und beschäftigt heute mehr als 300 Mitarbeiter.

Bildrechte: Messe München – Vortrag von Dr. Tassilo Wanner auf der Innovation Journey der Transport Logistik 2019.