Anfang dieses Monats wurde der I Pace als erstes vollelektrisches SUV des britischen Herstellers Jaguar vorgestellt und jetzt kommt schon eine Kooperation, die interessanter nicht sein könnte. Mit der Roboter-Auto-Sparte von Google, Waymo will man den I-Pace, für Waymos fahrerlose Mobilitätsdienste modifizieren. Noch in diesem Jahr will man in den Testbetrieb gehen.

Technik von Waymo

Waymo ist ein Unternehmen zur Entwicklung von Technologien für autonome Fahrzeuge. Waymo setzt die Arbeiten des Google Driverless Car der Firma Alphabet fort und wurde im Dezember 2016 als Tochtergesellschaft von Alphabet gegründet. (Wikipedia)

Mit Hilfe von  Tests im Straßenverkehr will  Waymo- und Jaguar-Land Rover den autonomen Fahrbetrieb weiterentwickeln, „um optimale Sicherheit und Zuverlässigkeit zu gewährleisten“. In den ersten beiden Produktionsjahren sollen bis zu 20.000 I-Pace gebaut werden, die den Nutzern von Waymos zur Verfügung gestellt werden. (Media Jaguar)

Kooperation Waymo – Jaguar

“Während wir uns bei Waymo darauf konzentriert haben, den weltbesten Autofahrer zu entwickeln, hat das Team von Jaguar Land Rover eine neuartige batterie-elektrische Plattform entwickelt, die Maßstäbe in Sachen Sicherheit, Design und Leistungsfähigkeit setzt. Wir sind überzeugt, dass Waymo-Nutzer das sichere und angenehme Premium-Fahrerlebnis genießen werden, das ihnen der selbstfahrende I-Pace bietet“, so Waymo-Chef John Krafcik. (Media Jaguar)

Für Jaguar zu teuer

Für die Briten wäre der Alleingang zum autonomen Fahren schlicht zu teuer. Zwar hat man mit Tata einen Weltkonzern mit 100,4 Milliarden USD Umsatz in 2017 hinter sich, mit 610.000 verkauften Fahrzeugen gehört man jedoch eher zu den kleineren Herstellern.  Laut JLR-Chef Ralf Speth  braucht man für intelligente Mobilität “ langfristige Partner mit entsprechender Expertise“. Diesen könnte man in Waymo nun gefunden haben.

Der I Pace

Nach der neuen WLTP-Norm hat der Jaguar eine Reichweite von bis zu 480 Kilometer n und kann in bis zu 40 Minuten auf 80 Prozent geladen werden. Der Stromverbrauch liegt kombiniert bei 24,2-21,2 kWh/100km. Erhältlich ab 77.850,- € hat der Jaguar zwei permanenterregten Synchronmotoren, die den Wagen in 4,8 Sekunden auf 100 km/h beschleunigen. Sie können eine Leistung von 400 PS erzeugen und haben ein Drehmoment von 696 Nm. (Jaguar)

„Die 90-kWh-Batterie des I-PACE besteht aus Lithium-Ionen-Pouch-Zellen mit hoher Energiedichte. Durch das Design und das hochmoderne Wärmemanagementsystem werden nicht nur ihre Lebensdauer erhöht, sondern auch eine maximale Leistung über lange Zeiträume ermöglicht.“ (Jaguar)

Diskussion über autonomes Fahren

Der Zeitpunkt für die Bekanntgabe könnte kritischer nicht sein. Seit dem tödlichen Unfall eines autonom fahrenden UBER mit einer Fußgängerin ist die Diskussion über die Sicherheit von selbstfahrenden Fahrzeugen entbrannt.

Wer gehofft hatte, autonomes Fahren by UBER  hautnah zu erleben, muss sich beispielsweise im US-Bundesstaat Arizona jetzt wieder gedulden. Der US-Bundesstaat hat dem  Mobilitätsdienstleister die Lizenz zum Betrieb und Testen solcher Pkw entzogen. Der Gouverneur äußerte sich wie folgt zu dem Unfall Video: „Ich finde das Video beunruhigend und alarmierend. Es wirft viele Fragen dazu auf, ob Uber über die Fähigkeit verfügt, diese Tests in Arizona fortzusetzen.“ Wann der Mobilitätskonzern die Lizenz  zurückerhält, ist offen.

Waymo-Chef John Krafcik  äußerte, dass Waymos Wagen die tödlich verunglückte Fußgängerin erkannt und entsprechend reagiert hätten: „Wir sind sehr sicher, dass unsere Technologie robust und in der Lage wäre, mit einer solchen Situation fertig zu werden“, so Krafcik. (CNBC)

Wo werden die Fahrzeuge eingesetzt?

Aktuell testet Waymo vor allem in einem Vorort von Phoenix, Arizona. Seit einigen Monaten verzichtet man sogar auf menschliche Kontrollfahrer an Bord. Bislang haben die Wagen dabei eine Strecke von  insgesamt 5 Millionen Meilen zurückgelegt und das im öffentlichen Straßenverkehr. In einem Blogbeitrag gab man bekannt, dass man weniger menschliche Eingriffe hätte,  als die  Konkurrenz.

Die Thumbnails werden von unseren Servern geladen und es werden keine YouTube Cookies gesetzt. Wenn du jedoch auf den Play-Button klickst, kann und wird YouTube Informationen über dich sammeln.

Fazit

Eine spannende Kooperatio, die für Jaguar den langfristigen Schritt zum autonomen Fahren bilden könnte. Für Waymo bietet diese Kooperation die Möglichkeit ihren Kunden eine saubere Mobilität der Luxus Klasse zu bieten. Man wird sehen, ob dieser Zusammenschluss Früchte tragen wird, das Potenzial ist da.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here