Alfred Finnbogason, Stürmerstar des FC Augsburg, ist zuhause in Island mit einem Elektroauto unterwegs. Zum Laden des Fahrzeugs setzt er dabei auf eine eBox – eine Ladestation für Elektroautos von den Bayerisch-Schwäbischen Lechwerken. Als einer der ersten hat er dabei einen neuen Service der Lechwerke (LEW) genutzt und seine Ladebox individuell gestaltet: natürlich im FCA-Design!

Die eBox für Island

„In Island ist das Umweltbewusstsein groß. Unseren Strombedarf decken wir schon jetzt vollständig mit erneuerbaren Energien ab, vor allem aus Erdwärme und Wasserkraft. Da ist Elektromobilität der logische nächste Schritt“, sagt Alfred Finnbogason. Insgesamt sollen sieben LEW eBoxen auf die Insel gehen. Denn außer für sich selbst will Finnbogason auch Ladeboxen für einige Kollegen aus seiner isländischen Fußball-Nationalmannschaft erwerben.

In Island gibt es derzeit rund 1400 Elektroautos

Auf der Insel Island fahren bislang ca. 1400 Elektroautos. Die meisten der Fahrer laden ihre Elektroautos an der heimischen Box. Die LEW eBox ermöglicht ein schnelles und unkompliziertes Elektroauto Laden für Zuhause. Mit einer Ladeleistung von bis zu 11 Kilowatt kann ein Elektrofahrzeug bis zu fünfmal schneller im Vergleich zu einer haushaltsüblichen Steckdose geladen werden.

Seit kurzem ist es außerdem möglich, diese eBox ganz individuell zu gestalten, etwa mit eigenen Fotos oder Designs. Ganz gleich ob das Logo des heimatlichen Fussballclubs, oder mit einem Foto der Familie. Die eBox glänzt dank Personalisierung. Und genau das nutzt jetzt der isländische Stürmer, denn er nimmt eBoxen mit dem FA Augsburg Logo mit nach Hause. Ladeboxen aus dem heimischen Augsburg gehen nach Island zu diversen Nationalspielern der Isländischen Fussball-Nationalmannschaft. Wie cool ist das denn…

Bildnachweis: LEW / Christina Bleier