Als ich vor ein paar Wochen Hongkong besucht habe, stellt ich zu meiner Verwunderung fest: Dort wimmelt es nur so von Tesla. Während man in Deutschland gelegentlich ein oder zwei der Modelle fahren sieht, gab es in Hongkong Tesla an jeder Straßenecke. Aber wieso ist das so, fragte ich mich und informierte mich genauer.

Tesla an jeder Straßenecke

Tesla prägt das Stadtbild in Hongkong

Die vergangenen sechs Monate habe ich in Singapur verbracht. Während meines Auslandspraktikums musste ich unter der Woche arbeiten, aber an den Wochenenden war zum Glück Zeit für ein paar Kurztrips: Neben Bali, Bangkok und Kuala Lumpur stand auch Hongkong auf dem Plan.

Hongkong begrüßte uns zum Glück mit Sonne, weshalb wir gleich zum Victoria Peak fuhren. Die Bay und Soho mit der längsten Rolltreppe der Welt durften natürlich auch nicht fehlen. Während wir uns so durch die Stadt treiben ließen, war eines allerdings auffällig: Wohin ich nur schaue, Tesla standen dort an jeder Straßenecke. Ich dachte zuerst an einen Zufall, aber als wir dann immer öfter einen Tesla fahren haben sehen, meinte ich zu meiner Freundin: „Fällt das nur mir auf, oder findest du auch, dass hier ungewöhnlich viele Tesla fahren?“ Sie schaute mich an, grinste und stimmte mir zu. Ihr war es also auch aufgefallen.

Weshalb Tesla – ein Unternehmen aus den USA – hier in Hongkong so präsent ist, konnte ich mir nicht erklären. Auf den deutschen Straßen sieht man vielleicht mal ein oder zwei, aber hier sind es auffällig viele. Ein Zufall konnte das also nicht sein, oder? Ich wollte wissen wieso das so ist und recherchierte im Internet.

Wie Hongkong zur Tesla Modell-Stadt für Elektromobilität wurde

Bei meiner Recherche fand ich heraus, dass in Hongkong – ähnlich wie in Singapur – extrem hohe Steuern beim Autokauf erhoben werden. Wie die Automobilwoche berichtet, kann die Höhe dieser Steuer schon mal bis zu 115 Prozent des Pkw-Listenpreises betragen. Die Regierung will damit die Anzahl der Autos begrenzen und die Abgasausstoßung in Maßen halten.

In Hongkong fiel genau diese hohe Pkw-Steuer bei Elektroautos in den letzten Jahren weg. Diese Gesetzgebung wirkte sich zusammen mit dem steigenden Bekanntheitsgrad von Tesla also sehr positiv auf den Verkauf aus, was also das von Tesla geprägte Stadtbild in Hongkong erklärt. 

Alles wieder auf Anfang

Ich stellte allerdings fest, dass diese Steuererleichterungen seit dem 01. April 2017 gekappt wurden. Als im letzten Jahr dann bekannt wurde, dass diese Regelung in Kraft treten wird, passierte nun folgendes: Viele der Bewohner kaufen noch „schnell“ ein Elektrofahrzeug, um noch von der Steuerbegünstigung zu profitieren. QUARTZ zufolge lag die Zahl der neu registrierten Elektrofahrzeuge deshalb im März 2017 bei sage und schreibe 2.939 Anmeldungen, was dem Fünffache von Februar 2017 entsprach. Und wie hoch war die Zahl der Neuzulassungen im April? Sie betrag null.

Tesla-Neuzulassungen 2016 in Hongkong

Anhand Hongkong sieht man sehr schön, wie die Verkaufszahlen aussehen könnten, wenn der Staat den Kauf eines Elektrofahrzeugs nicht bezuschusst. Dort war die Anzahl der neu zugelassenen Tesla-Fahrzeuge nach dem Wegfall der Subventionen auf null gefallen.