Die Ford Motor Company hat in den vergangenen Tagen mehrere Akquisitionen getätigt und baut somit sein Know-how beim Thema des autonomen Fahrens signifikant aus. Vor wenigen Tagen kaufte Ford das US-Unternehmen Quantum Signal, ein Unternehmen mit Erfahrung in den Bereichen Robotik und Echtzeitsimulation. Mit diesem Zug beschleunigt Ford die Entwicklung autonomer Fahrzeuge.

Was macht das US Mobility Startup Quantum Signal?

Seit der Gründung im Jahr 1999 arbeitet das US-Unternehmen Quantum im Auftrag zahlreicher Kunden an der Spitze der mobilen Robotik. Einer der ersten Aufträge für Quantum Signal kam vom US-Militär. Hier ging es um die Entwicklung einer Software, die es ermöglicht, Roboterfahrzeuge aus Tausenden von Kilometern Entfernung fernzusteuern. Diese Erfahrungen des Mobility Startups können zudem in Simulationsumgebungen zum Testen autonomer Fahrzeugdesigns eingesetzt werden.

Wie passt Quantum Signal in die Strategie der selbstfahrenden Fahrzeuge von Ford?

Dazu nahm Randal Visintainer, Chief Technical Officer von Ford Autonomous Vehicles, LLC explizit Stellung: „Quantum Signal hat bereits erfolgreich bei der Realisierung von militärischen Roboter-Programmen mitgewirkt.“ Mit dem Know-how des Unternehmens könne man bei Ford „noch umfassendere Simulationsumgebungen entwickeln, in denen sich unsere Fahrzeuge und unser gesamtes Geschäftsmodell testen lassen, um weitere Leistungsverbesserungen zu erzielen“.

Ford legt jedoch ausdrücklich den Wunsch dar, die eigene “einzigartige Kultur” von Quantum zu “bewahren”. Ähnlich wie bei der Akquisition von SAIPS, einem israelischen Unternehmen für Computer Vision und Machine Learning, im Jahre 2016 möchte man das Team komplett selbständig weiterarbeiten lassen und so seine Innovationsdynamik beibehalten.

Ford kauft über seine Smart Mobility Division die Journey Holding Corporation

Zusätzlich kündigte Ford an, sein Engagement für integrierte Lösungen zur Unterstützung von Städten und deren Verkehrssystemen mit Hilfe einer weiteren Akquisition auszubauen. Die Ford Smart Mobility LLC, eine Division der Ford Motor Company, verkündete dazu eine Vereinbarung zum Erwerb der Journey Holding Corporation.

Wer ist die Journey Holding Corporation?

Die Journey Holding Corporation ist ein Technologieunternehmen, das sich auf Softwarelösungen für intelligente Verkehrssysteme spezialisiert hat. Sie umfasst die beiden Teile DoubleMap and Ride Systems. Beide Unternehmen haben in der Vergangenheit gemeinsam die Journey Holding gegründet. Ihre Services umfassen die Fahrzeugverfolgung, die Integration von Google Transit-Daten und Kundenapplikationen für öffentliche und private Partner (Städte, Universitäten, Unternehmen).

Die Journey Holding wird ihr Angebot mit TransLoc von FSM integrieren, einem Anbieter von Technologielösungen für On-Demand Systeme für den öffentlichen und privaten Verkehr. Der bisherige CEO der Journey Holding, Justin Rees, wird die gesamte neue Operation leiten.

Ford kauft die Journey Holding Corporation.

Welches Ziel verfolgt Ford mit dieser Akquisition?

Ford beweist mit dieser Akquisition seine Intention, Verkehrslösungen in den Städten für deren öffentliche Mobility-Einheiten und die privaten Verkehrsanbieter anzubieten. “Die Kombination dieser Verkehrstechnologieunternehmen wird unsere Bemühungen beschleunigen, den Städten zu helfen, ihren Bürgern und Besuchern nahtlose, produktive und zugängliche Verkehrslösungen anzubieten”, sagte Brett Wheatley, Vice President Ford Mobility Marketing and Growth.

Derzeit bedient die neu zusammengefasste Gruppe mit ihren 200 Mitarbeitern fast 1200 Städte, Universitäten, Firmengelände und andere Unternehmen mit Softwarelösungen für den innerstädtischen Verkehr, Microtransit On-Demand-Transporte und andere verwandte Bereiche.

Unser Fazit zu den jüngsten Akquisitionen von Ford in den USA

Keine Frage, das Unternehmen Ford hat die Zeichen der Zeit erkannt. Mit einer Akquisition im Bereich des autonomen Fahrens, Quantum Signal, und einer ‘Doppelakquisition’ zur Unterstützung der Verkehrslösungen in Städten, Journey Holding Corporation, setzt Ford auf Lösungen für die heutigen und zukünftigen Herausforderungen im Mobility Segment.  Entscheidend wird jetzt sein, wie es der Smart Mobility Division gelingt, Kunden mit den weiteren Mobilitätslösungen aus dem Ford Portfolio, wie etwa den Spin E-Scootern oder dem GoRide Health Service, zu verbinden. Eine Integration der Ergebnisse aus dem autonomen Segment kommt dann anschließend ganz von alleine.

 

Bildrechte / Image rights: Ford Presseseite