Erster deutscher Schnellladepark von IONITY

1

Das Joint-Venture IONITY hat seinen ersten Schnellladepark für Elektroautos in Rheinland-Pfalz in Betrieb genommen. Die Ladepunkte stehen am Rasthof von Tank & Rast in Brohltal Ost an der Autobahn A61. Die installierten „High-Power-Charging“ (HPC) Stationen ermöglichen eine Ladeleistung von bis zu 350 kW pro Ladepunkt.

IONITY feiert Premiere in Deutschland

Der Standort Brohltal-Ost ist der erste Schnelladepark in Deutschland. In den ersten vier Wochen, bis zum 31. Mai, können die Kunden hier sogar gebührenfrei laden. In Betrieb sind die HPC-Stationen erst seit wenigen Tagen. Wie viel ein Ladevorgang nach der kostenfreien „Willkommensphase“ kosten wird, wurde noch nicht preisgegeben.

Michael Hajesch, CEO von IONITY, ist gespannt, wie der Schnellladepark ankommen wird: „Vor wenigen Wochen haben wir mit unserem deutschen Standortpartner Tank & Rast GmbH den Start angekündigt und heute geht die erste Ladestation in unserem geplanten europäischen HPC-Netzwerk an den Start. Wir sind besonders gespannt auf die Rückmeldungen der erwartungsvollen Elektromobilitäts-Community“.

400 Ladestationen bis 2020

Der erste Schnellladepark unter dem Label von IONITY wurde bereits im Dezember 2017 in Dänemark aufgebaut. Dort hat das Joint Venture das Ladesystem von Porsche Engineering installiert. Die in Brohltal Ost verbauten Stationen hingegen stammen vom australischen Anbieter Tritium. In Norwegen sind Ladestationen von ABB geplant. Damit zeigt sich, dass IONITY auf verschiedene Hardware-Anbieter setzt.

Bis 2020 sollen 400 Schnellladestationen mit bis zu sechs Ladepunkten entstehen. Die Ladestationen mit dem europäischen Schnellladestandard CCS tragen dazu bei, Elektromobilität langstreckentauglich zu machen. Zudem ermöglichen sie den Kunden schnelle und komfortable Ladevorgänge.

IONITY begeistert auch mit neuem Design

Zum Internationalen Automobil Salon in Genf hat IONITY ein futuristisches Design Concept für sein High-Power-Charging-Netzwerk vorgestellt. Dieses vereint wichtige Zukunftsthemen der E-Mobilität wie Innovation, Kundenerlebnis, Sicherheit und Design. Die Farben beim Ladevorgang symbolisieren den energetischen Lauf als Ladestatus, wie auch das Logo von IONITY. Über den Ladestationen schwebt ein Lichtkörper, sodass die Ladesäule auch bei Nacht von weitem sichtbar ist. „Wie wir hier unsere Ladestation präsentieren ist ein Signal an unsere Shareholder, Partner und unsere zukünftigen Kunden: das Laden der Zukunft beginnt jetzt Gestalt anzunehmen“, so Dr. Marcus Groll, COO von IONITY.

Über IONITY

IONITY ist der Name des High-Power-Charging-Ladenetzwerkes von der BMW Group, der Daimler AG, der Ford Motor Company und dem Volkswagen Konzern mit Audi und Porsche. Das 2017 gegründete Joint Venture mit Sitz in München wird von Michael Hajesch (CEO) und Marcus Groll (COO) geführt. Das Ziel von IONITY ist ein flächendeckendes und leistungsstarkes Netzwerk für Elektroautos in ganz Europa.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here