In fünf Schritten zum ganz persönlichen Elektromobil

Frei und unabhängig, ohne die Umwelt zu belasten? Das Schweizer Forum für Elektromobilität stellt seinen Kunden 5 Schritte vor, um zum persönlichen Elektromobil zu kommen. Mit diesen einfach Punkten und einer netten Beschreibung plus Video wird es möglichen eMobilitäts-Kunden ermöglicht, einfach das passende Gefährt zu finden.

  1. SCHAU DIR DEINE WEGE AN
  2. SCHAU DIR AN, WAS ES ALLES GIBT.
  3. SCHAU, OB ALLES PASST.
  4. SCHAU, MIT WAS DU FÄHRST.
  5. SCHAU NICHT MEHR, FAHR LOS.

Die Firma Alpiq installiert Ladestationen auf der Grand Tour of Switzerland

Von Seen zu grandiosen Gletscherlandschaften, von Dörfern zu pulsierenden Städten – die Grand Tour of Switzerland steht für eine unglaubliche Vielfalt an Sehenswürdigkeiten. Nun ist sie auch für eAutos fahrbar. Dank dem Energieservice Lieferanten Alpiq wird die Sommersaison 2017 auf einer über 1.600 Kilometer lange Strecke durchgehend mit Ladestationen ausgerüstet sein. Großartige Blicke mit dem quasi lautlosen Elektroauto genießen, das ist das pure Erleben von Natur.

Die erste Ladestation wurde bereits im August beim Hotel Suvretta House in St. Moritz in Betrieb genommen.

Die Schweiz forciert Elektromobilität

Nach der Ladestation beim Suvretta House wird es in den kommenden Monaten durch Alpiq zahlreiche Hotels, Restaurants und touristische Leistungsträger mit Ladestationen geben, an denen eAuto Besitzer ihre Fahrzeug laden können. Das ist nur konsequent, denn das Problem der mangelnden Verfügbarkeit von Ladestationen wird so aktiv angegangen.

Die Schweizer sind gegenüber der eMobilität sehr aufgeschlossen. Mehr als die Hälfte der Bevölkerung würde demnach ein Elektroauto ausprobieren und ein Viertel könnte sich vorstellen, in den nächsten zwei Jahren ein Elektroauto zu kaufen. Eine gute Entwicklung für die eMobilität in der Schweiz.

Sicherheit

Und auch über die Sicherheit wird in der Schweiz intensiv nachgedacht. In Zukunft sollen Elektrofahrzeuge in der Schweiz mit einem akustischen Warnsignal ausgestattet sein, damit Fußgänger und andere Verkehrsteilnehmer nicht von den lautlosen Fahrzeugen überrascht werden. Der Bundesrat der Schweiz will eine entsprechende Vorschrift zeitgleich mit der EU in Kraft setzen.