Emissionsfreier Antrieb für die Luftfahrt

1

Weltpremiere für Brennstoffzellen- Flugzeug HY4

Am 29. September 2016 startete das viersitzige Passagierflugzeug HY4 zum offiziellen Erstflug vom Flughafen Stuttgart. Jetzt sollen ausgiebige Tests folgen, bevor die Technik langfristig im Regionalverkehr einsetzbar wird.

Die HY4 ist weltweit das erste viersitzige Passagierflugzeug, das allein mit einem Wasserstoffbrennstoffzellen-Batterie-System angetrieben wird und somit völlig emissionslos fliegt. Wissenschaftler des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) entwickelten den Antriebsstrang des Flugzeugs. Weitere Projektpartner sind der Brennstoffzellen-Hersteller Hydrogenics, der slowenische Flugzeugbauer Pipistrel, die Universität Ulm, der Flughafen Stuttgart und das aus dem DLR ausgegründete Unternehmen H2Fly, das die HY4 betreibt und sich um Zulassungsfragen kümmert.

Die Zukunft des emissionsfreien Fliegens

Der futuristische Flieger bietet in den zwei auffälligen Rümpfen für je zwei Passagiere platzt. Die zweisitzigen Kabinen an den Tragflächen etwas links und rechts sowie der Propeller an einem Mittelteil gelten als wichtiger Schritt für die Forschung auf dem Weg zu sauberem und leisem Fliegen.

Der Elektromotor des Hybridflugzeugs wird im Reiseflug über eine Brennstoffzelle mit Strom versorgt. Die Brennstoffzelle wandelt die Energie des Wasserstoffs direkt in elektrische Energie um, übrig bleibt dabei nur Wasser. Durch die so gewonnene Energie wird der Propeller angetrieben. Beim Start und bei Steigflügen wird eine mitgeführte Hochleistungsbatterie zugeschaltet, die zusätzlich Strom liefert.

Der eingebaute Elektromotor ermöglicht eine Höchstgeschwindigkeit rund 200 km/h und eine Reisegeschwindigkeit von rund 165 km/h. Die Reichweite beträgt, abhängig von verschiedenen Faktoren, wie Geschwindigkeit, Flughöhe und Zuladung, zwischen 750 und 1.500 Kilometer.

Testphase beginnt nächsten Frühling

Ab dem kommenden Frühling steht der HY4 ein umfassendes Flugprogramm bevor, um Zuverlässigkeit, Effizienz und Alltagsbetrieb zu testen.

Denkbar sei in einigen Jahren ein Einsatz als Lufttaxi zwischen Regionalflughäfen, sagte DLR-Projektleiter Josef Kallo. Besonders für kurze Strecken eignet sich die HY4 dank der niedrigen Lärm- und Emissionsbelastung. Die Vision der Forscher für die nächsten 25 Jahre sei die Entwicklung eines 40-sitzigen Fliegers mit einer Reichweite von rund 1000 Kilometern.

Zwar werden die großen Passagierflugzeuge noch auf absehbare Zeit mit konventionellen Antrieben fliegen, es gehört jedoch zu den großen Herausforderungen unserer Zeit, die Elektromobilität in die Luft zu bringen und den Luftverkehr der Zukunft CO2-neutral zu machen, so Prof. André Thess, Leiter des DLR-Instituts für Technische Thermodynamik.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here