Tesla

Tesla
Fahrzeughersteller führt aktuell (Stand 2019) drei Elektroautos. Zwei weitere sind geplant
Bildrechte / Image rights: Tesla

Tesla: drei Elektroautos, ein Cybertruck, bald ein E-Truck und viele weitere große Zukunftspläne und Projekte

Der US-amerikanische Fahrzeughersteller Tesla hat etwas gewagt, was sich nicht viele Fahrzeughersteller trauen: den Fokus nur auf Elektrofahrzeuge zu setzen. Zu Gründungszeiten des Unternehmens galt Tesla als Fahrzeughersteller mit Mut zur Innovation. Heutzutage, jedoch, wo mehr und mehr Autohersteller auf die Produktion von Elektroautos umsteigen, muss Tesla sich gegen viele Konkurrenten behaupten.

Seit der Unternehmensgründung 2003 stand fest, dass Tesla als Autobauer eine bestimmte Vision verfolgt: zu beweisen, dass Elektrofahrzeuge Zukunft haben und mindestens genau so viel Fahrspaß und Qualität zu bieten haben wie die Benziner-Konkurrenten.

Wie Tesla das anstellen möchte, welche Elektroautos es in der aktuellen (Stand 2019) Fahrzeugpalette gibt und welche Pläne sich der Elektroautohersteller für die Zukunft gesetzt hat, berichten wir im Folgenden.

Tesla: von einer innovativen Idee zum Welterfolg

2003 gab es eine Gruppe von Ingenieuren, die die Meinung vertraten, dass Elektrofahrzeuge sich neben Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren nicht verstecken müssen. Ganz im Gegenteil – sie wollten beweisen, dass Elektroautos Verbrennern sogar überlegen sind.

Langfristig – heute wie damals – hat sich der Fahrzeughersteller das Ziel gesetzt, den Übergang zur E-Mobilität beschleunigen zu helfen.

Nun ist Elektroautohersteller Tesla unter der Leitung von Elon Musk, der unter anderem durch seine Beteiligung an der Gründung von PayPal und die Gründung von SpaceX bekannt ist. Seit 2004 investierte der erfolgreiche Unternehmer bereits in Telsa und bewies dadurch, dass er schon immer an eine Zukunft der Elektromobilität glaubt.

Tesla: Prestige und Qualität kombiniert mit null Emissionen in bislang drei Elektroautos

Aktuell (Stand 2019) kann man drei Tesla-Modelle auf den Straßen begutachten: Model S, Model X und Model 3. Model S war das erste Elektroauto in der Tesla-Fahrzeugpalette und ist eine sportliche Limousine. Mit dem Model X bietet der US-amerikanische Elektroautobauer einen elektrischen SUV in der Tesla-Fahrzeugpalette. Model 3 ist ein elektrisches Mittelklasse-Modell.

Tesla
Tesla Model S
Bildrechte / Image rights: Tesla
Tesla
Tesla Model 3
Bildrechte / Image rights: Tesla
Tesla
Tesla Model X
Bildrechte / Image rights: Tesla

Model S, 3 und X – da fehlt doch noch etwas. Richtig, denn Tesla stellte 2019 das neue Model Y vor, das zur Vorbestellung ausgeschrieben ist. Mit S, 3, X und Y kann Tesla endlich seine Vision widerspiegeln: eine Fahrzeugreihe, die ‚S3XY’ ist.

Model Y soll die S3XY-Fahrzeugreihe durch einen mittelgroßen elektrischen SUV ergänzen. Auf dem Markt erscheinen soll das Elektroauto ab Mitte 2020. Ein Roadster-Sportwagen ist ebenfalls geplant – diesen kann man bereits vorbestellen.

Tesla
Tesla Model Y
Bildrechte / Image rights: Tesla
Tesla
Der Tesla Roadster
Bildrechte / Image rights: Tesla

Tesla präsentierte Ende 2019 seinen Cybertruck genannten Pickup Truck

Ein Cybertruck in drei Ausführungen, das ist der neue elektrische Pickup, der von Elon Musk Ende November 2019 vorgestellt wurde. Er soll bis zu 800 Kilometer Reichweite haben und 2021 auf den Markt kommen.

Tesla baut nicht nur Elektroautos – die weiteren Projekte und Pläne des Elektroautoherstellers

Neben Elektroautos arbeitet Fahrzeughersteller Tesla auch an der dazugehörigen Ladeinfrastruktur. Ein elektrischer Truck ist ebenfalls in Planung. Zusätzlich möchte Tesla-Chef Musk in Zukunft noch Ridehailing Services anbieten.

Die Tesla Gigafactory: Ladeinfrastruktur rund um die Tesla-Fahrzeugflotte

Die Gigafactories von Tesla dienen vor allem einem: der Produktion der Lithium-Ionen Batterien für die eigenen Elektrofahrzeuge. Neben Batterien werden noch die Stromspeicher Powerwall und Powerpack, sowie Elektromotoren produziert.

Momentan gibt es eine Gigafactory in Nevada. Dort kooperiert der Fahrzeughersteller mit Elektronikkonzern und Batterie-Experten Panasonic. Eine weitere steht in New York State und eine Dritte ist bereits in China geplant. Musk kündigte ebenso an, die Gigafactories bald nach Europa bringen zu wollen.

Tesla
Tesla Gigafactory 1 in Nevada für die Herstellung von Batterien für Elektroautos
Bildrechte / Image rights: Tesla

Der Tesla Semi: der elektrische Tesla-Truck

Der E-Truck von Tesla, Tesla Semi, soll 2019 in die Produktion gehen und 2020 auf dem Markt erscheinen. In den USA scheint die Nachfrage groß zu sein, denn einer der größten Lebensmittel- und Drogeriehändlern in den USA soll einige Tesla-Lkws bereits vorbestellt haben.

Quelle Tesla
Der Tesla Semi
Bildrechte / Image rights: Tesla

RoboTaxis: der Tesla Ridehailing Dienst

Neben den neu angekündigten Elektroautos und -fahrzeugen können sich Tesla-Liebhaber noch aus einem anderen Grund auf das Jahr 2020 freuen. Denn Tesla-Chef Musk kündigte einen Tesla-eigenen Ridehailing Dienst mit autonomen Tesla-Elektroautos an.

Wie soll das funktionieren? Tesla-Fahrer sollen ab 2020 ihre Fahrten in der Tesla Ridehailing App als Taxifahrten anbieten können. In Regionen wo keine Fahrten von Tesla-Eigentümern angeboten werden, möchte das Unternehmen selbst Elektroautos zur Verfügung stellen. So können Fahrten gesammelt werden, wie in einer Fahrgemeinschaft.

Abgerechnet werden die Fahrten dann über die App. Als Anbieter soll Tesla circa 25 bis 30 Prozent der Einnahmen als Provision einbehalten. Der Hauptteil der Fahrtgelder soll an die Fahrzeugeigentümer gehen.

Hat Tesla die Automobilindustrie revolutioniert?

Das von Elon Musk geführte Unternehmen ist erstaunlich schnell erfolgreich geworden. Aus dem Nichts gekommen hat Tesla im Jahr 2010 noch lediglich gute 2000 Fahrzeuge weltweit verkauft, im Jahr 2017 bereits mehr als 100.000 Fahrzeuge und heute hat Tesla vor allem in den USA in den Verkaufscharts die europäischen Hersteller bereits überholt.

Interessant ist, dass der Unternehmer Elon Musk im Grunde genommen zu seinem Start wenig Ahnung von Autos hatte. Doch vielleicht war genau das sein Vorteil: Andere Automobilhersteller hielten an dem Bewährten fest, um langfristig profitabel zu bleiben und lange Distanzen auf den Straßen realisieren zu können. Denn das ist der Wunsch des Kunden. Die Modelle von Tesla wurden komplett neu gedacht. Ohne Verbrennungsmotor gibt es weniger Verschleiß, das Fahrzeug muss seltener in die Werkstadt und Software-Updates können problemlos über Nacht auf das Fahrzeug gespielt werden. Die gute Infrastruktur der Tesla eigenen Supercharger lockt manchen Käufer, der vor allem längere Strecken zurücklegen muss.

Unser Fazit zu Tesla, der Elektromobilität und den vielseitigen Zukunftsplänen des Elektroautoherstellers

Mit seinen Elektroautos möchte Tesla vor allem eine große Bandbreite an Kunden ansprechen. Während das Model S eine sportlich-elegante Limousine ist, finden sich in den anderen drei Modellen durchaus alltagstaugliche und praktische Elektroautos.

Denn SUVs und Mittelklasse-Autos sind so gefragt wie noch nie! Und mit den Modellen 3, X und bald auch Y schafft Tesla es, die praktische und alltagstaugliche Seite der Fahrzeuge mit schnittigem Design und fortschrittlicher Technik zu kombinieren.

Das klingt wirklich toll, doch andere Fahrzeughersteller haben auch bemerkt, dass elektrische SUVs sich lohnen. So beispielsweise Mercedes-Benz mit der Einführung des auf dem GLC basierten EQC. Des Weiteren konkurrieren die Tesla-Modelle mit dem Audi e-tron.

Auch mit der Ridehailing-Idee hat sich Tesla-Chef Musk einiges vorgenommen. Denn auch hier gibt es durchaus ernstzunehmende Konkurrenz auf dem Markt, wie beispielsweise Uber oder Lyft.

Es wird daher spannend bleiben, ob Tesla auch in Zukunft weiterhin Erfolgsgeschichte schreibt. Wir warten gespannt auf die Markteinführung des Model Y und weitere spannende Entwicklungen wie die Gigafactories und der Ridehailing-Dienst.