Polestar

Polestar
Das erste Fahrzeug von Volvo-Tochter Polestar
Bildrechte / Image rights: Polestar

Polestar: die elektrische Performance-Marke der Volvo Car Group und Zhejiang Geely Holding

Die Performance-Marke Polestar ist Tochter des OEM Volvo und des chinesischen Konzerns Zhejiang Geely Holding. Die Marke produziert ausschließlich Elektrofahrzeuge und setzt sich dadurch das Ziel, die Zukunft der Elektromobilität mitzugestalten.

Der Polestar 1, das erste Elektroauto der Volvo-Tochter, wurde bereits 2017 vorgestellt. Nun stellt Polestar sein zweites Elektroauto vor: den Polestar 2, der direkt mit dem Model 3 von Tesla konkurrieren soll. Auch ein drittes Fahrzeug befindet sich bereits in der Designphase.

Der Polestar 1: ein Hybridmodell aus hochmodernem Design und hochmoderner Technologie

Der Polestar 1 ist ein sportliches Coupé und das erste Elektroauto der Performance-Marke Polestar.

Polestar
Das Hybridmodell Polestar 1 der Performance-Marke Polestar
Bildrechte / Image rights: Polestar

Zwei Elektromotoren an der Hinterachse werden von einem Verbrennungsmotor an der Vorderachse unterstützt. Trotz Verbrennungsmotor wird der Polestar 1 als reines Elektroauto betrachtet, so Polestar-Chef Thomas Ingenlath. Ob man vollelektrisch fahren möchte oder nicht, kann man sogar einstellen – im ‚Pure’-Modus fährt der Polestar 1 nur mit dem elektrisch betriebenen Hinterradantrieb.

Das Elektrofahrzeug erreicht bis zu 600PS und hat einen Drehmoment von 1000Nm. Zudem verfügt der Polestar 1 über eine Reichweite von 150km.

Der Polestar 2: das erste vollelektrische Fahrzeug von Volvo-Tochter Polestar

Nach dem Hybridmodell Polestar 1 stellt das Tochterunternehmen der Volvo Car Group und dem chinesischen Konzern Zhejiang Geely Holding nun sein erstes vollelektrisches Modell vor: den Polestar 2.

Polestar
Der Polestar 2: das erste vollelektrische Fahrzeug der Performance-Marke Polestar
Bildrechte / Image rights: Polestar

Obwohl das Elektroauto auf ersten Blick eher konventionell wirkt, verbirgt sich hinter dem Polestar 2 hochmodernes Design und Technologie. Der Polestar 2 verfügt über Rücklichter, die sich über die gesamte Heckseite des Fahrzeugs erstrecken und für verschiedene Animationen genutzt werden können. Dazu kommen aerodynamische Seitenspiegel, die 30% weniger Luftwiderstand erzeugen im Vergleich zu herkömmlichen Modellen.

Polestar 1 und 2: Auch im Fahrzeug-Interior überzeugen die Polestar Modelle mit zukunftsorientierter Technologie

In beiden Polestar Modellen wird eine große Bandbreite an Fahrzeugfunktionen über einen im Cockpit integrierten Touchscreen gesteuert. Das Infotainment erfolgt über Android, was eine Vielzahl an Funktionen wie Google Apps ermöglicht. Somit kann beispielsweise die Navigation problemlos über die Google Maps App erfolgen.

Doch das ist nicht alles, was die Polestar Modelle technisch revolutionär macht, denn viele Funktionen können über das Smartphone gesteuert werden. Der Polestar 2 enthält Bluetooth-Sensoren im Fahrzeuginneren, die den Fahrer über sein Smartphone orten können. Ist das Smartphone mit dem Fahrzeug gekoppelt, erfassen die Sensoren die Position des Fahrers und schalten somit spezifische Fahrzeugfunktionen frei. Dazu gehört, beispielsweise die automatische Entriegelung des Fahrzeugs, sobald der Fahrer sich in einem Umkreis von 1,5 Metern befindet.

Der Polestar 2 im direkten Vergleich mit Wettbewerber Tesla: Wie schneidet das Elektroauto von Volvo-Tochter Polestar ab?

Volvo-Tochter Polestar selbst kündigte an, dass der neue Polestar 2 in direkter Konkurrenz zu Model 3 von Tesla steht. Wir präsentieren die beiden Elektroautos hier im direkten Vergleich.

Polestar 2 vs. Tesla Model 3: vergleichbar im Hinblick auf Fahrzeugleistung

Bezüglich der Fahrzeugleistung sind das Model 3 von Tesla und der Polestar 2 durchaus vergleichbar. Beide verfügen über eine Reichweite von circa 500km, sind mit Allrad-Antrieb ausgestattet und erreichen eine Geschwindigkeit von 100km/h in unter fünf Sekunden.

Polestar 2 vs. Tesla Model 3: im preislichen Vergleich schneidet Tesla etwas besser ab

Beide Elektrofahrzeuge sind in mehreren Varianten verfügbar. Im direkten Vergleich der Basis-Versionen ist Model 3 von Tesla sogar etwas günstiger. Die Basisausführung des Tesla Model 3 gibt es, nach der neuesten Preissenkung des OEMs, bereits ab 40.000 US-Dollar (umgerechnet rund 35.000 Euro). Die Basis-Version des Polestar 2 soll in Zukunft ab einem Preis von 39.900 Euro erhältlich sein.

Ein Blick in die Zukunft: gibt es die Polestar Elektrofahrzeuge ab 2020 auf den deutschen Straßen zu sehen?

Die Volvo-Tochter Polestar plant den Produktionsstart des Polestar 2 auf Anfang 2020. Der Polestar 1 soll bereits Mitte 2019 in die Produktion gehen. Produziert werden die Elektrofahrzeuge in China, Auslieferungen sind im selben Jahr nach Deutschland, die USA, Großbritannien, Kanada, Belgien, Niederlande, Norwegen und Schweden geplant.

Die Modelle 1 und 2 von Polestar: schon jetzt konfigurieren und vorbestellen

Für Personen, die so früh wie möglich einen Polestar 1 oder 2 ergattern möchten: man kann beide Elektrofahrzeuge bereits heute vorbestellen. Auf der Polestar Website gibt es einen Konfigurator, mithilfe dessen man schon heute seinen eigenen Polestar mit Wunschausstattung konfigurieren und vorbestellen kann. Bei der Vorbestellung des Polestar 1 ist für die Reservierung jedoch eine Anzahlung von 2.500 Euro erforderlich.

Wieviel kosten die beiden Modelle von Volvo-Tochter Polestar?

Bisher ist der Polestar 2 nur in der sogenannten ‚Launch-Version’ erhältlich. Im Vergleich zu der zusätzlich geplanten Basis-Version ist die Launch-Version teurer und verfügt daher auch über eine umfangreichere Ausstattung und eine größere Batterie mit höherer Leistung.

Die Launch-Version soll ab einem Kaufpreis von 59.900 Euro erhältlich sein. Die Basis-Version mit kleinerer Batterie und etwas schwächerem Antrieb soll es bereits ab 39.900 Euro geben.

Das Elektroauto-Coupé Polestar 1 soll ab einem Kaufpreis von 155.000 Euro erhältlich sein. Das ist auf den ersten Blick keine kleine Summe, doch, laut Hersteller, durchaus angemessen für ein Fahrzeug mit solch hochwertigen Materialien und starkem Antrieb.

Blick in das Jahr 2022: Polestar plant eine Ergänzung der aktuellen Fahrzeugpalette um ein weiteres Elektroauto

Nach dem Polestar 2 ist die Konstruktion eines weiteren Elektroautos geplant: dem Polestar 3. Die Vision von der Volvo-Tochter: ein vollelektrischer SUV, der auf dem Volvo XC90 basieren soll.

Aktuell befindet sich der Polestar 3 noch in der Designphase – in Anbetracht der aktuellen Entwicklungen sollte es aber bald Neuigkeiten geben. Die Jahre 2020 bis 2022 sind somit bei Volvo-Tochter Polestar intensive Jahre mit vielen neuen Entwicklungen – wir werden weiter berichten.