Opel

Opel
Opel liefert ab 2020 den elektrischen Corsa-e aus

Als im Jahr 2017 der französische Fahrzeug Hersteller Groupe PSA die Übernahme von Opel und Vauxhall verkündete, da stiegen die Hoffnungen für eine innovativere Zukunft des im Jahre 1862 erstmals erwähnten Opel Konzerns.

Lange hatte Opel verschiedenste innovativen Ideen aus Kostengründen zurückstellen müssen. Gerade im Bereich der Elektroautos oder digitalen Innovationen war Opel weit hinter dem Markt zurück geblieben.

Opel
Der elektrische Opel Ampera-e als erstes eAuto von Opel in Europa – inzwischen gibt es nur noch Restposten des Ampera-e

Der Opel Ampera-e oder Chevrolet Bolt als Elektroauto mit einer Reichweite von 520 km (NEFZ)

Dabei hatte Opel mit dem Ampera-e ein vielversprechendes Elektroauto angekündigt und, wenn auch in geringen Stückzahlen, zu den Händlern in Deutschland gebracht.

Groß war dann zunächst der Schock, als das heiß erwartete Elektroauto Opel Ampera-e, in 2016 bereits auf dem Pariser Autosalon angekündigt, zurückgezogen wurde. Heute wird dieses eAuto lediglich in den USA als Chevrolet Bolt weiter gebaut. Die Amerikaner von General Motors hatten dieses elektrische Fahrzeug aus dem Verkaufsumfang von Opel herausgenommen. Opel hatte zunächst kein elektrisches Fahrzeug in Europa vorzuweisen.

Opel, Vauxhall und die Groupe PSA arbeiten gemeinsam an elektrischen Fahrzeug Modellen

Doch hinter den Kulissen arbeitete Opel gemeinsam mit der französischen Konzernmutter an elektrischen Modellen. Denn die PSA Gruppe mit ihren Fahrzeugmarken Peugeot, Citroen und DS Automobiles gilt in Frankreich als Treiber umweltfreundlicher Technologien. Opel bringt demnach in 2019 einen vollelektrischen Corsa und mit dem Opel Grandland X Hybrid4 ein Hybridfahrzeug auf den Markt.

Der Opel Grandland X Hybrid4 als Hybridfahrzeug

Den Start der Elektrifizierungs-Strategie von Opel macht ein Hybridfahrzeug. Der Opel Grandland X Hybrid4 ist das neue Top-Modell des Opel-X-Portfolios. Das Hybridauto von Opel schafft nach Angaben des Herstellers 50 elektrische Kilometer (gemessen im WLTP-Modus). Bei einer Systemleistung von maximal 300 PS beträgt der kombinierte Verbrauch lediglich 2,2 Liter auf 100 Kilometer (gemäß WLTP).

Opel hat im Grandland X den Verbrennermotor und einen ersten Elektromotor vorne untergebracht. An der Hinterachse sitzt die zweite elektrische Maschine. Unter den Rücksitzen ist der 13,2 kWh große Lithium-Ionen-Akku untergebracht. Die Typ-2-Ladebuchse ist auf der linken, hinteren Fahrzeugseite platziert.

Opel bringt mit dem Opel Corsa-e ein kleines Elektroauto für die Stadt und eine junge Zielgruppe

Opel bringt in 2019/2020 einen elektrischen Kleinwagen mit dem Namen Opel Corsa-e. Dieser ist nicht zu verwechseln mit dem Modell ‘Opel Corsa E’, denn jener ist ein Fahrzeug, welches von November 2014 bis Juni 2019 durch die Adam Opel AG gebaut wurde. Der Corsa E war die fünfte Generation der Baureihe, der Nachfolger des Corsa D.

Mit einer Reichweite von 330 km (nach WLTP Testverfahren) und einer Beschleunigung von 8,1 Sekunden von 0 auf 100 km/h ist der Opel Corsa-e ein Elektroauto für die Stadt und das Umland. Der elektrische Opel Corsa verfügt zudem über eine Schnellladefunktion. In nur einer halben Stunde kann der Akku mit 100 kW bis zu 80 Prozent aufgeladen werden. An der Wallbox mit 7,4 kW in der Garage kann das Elektroauto innerhalb von 8 Stunden aufgeladen werden. Das eAuto kommt mit zwei unterschiedlichen Fahrmodi: einem Sportmodus für Fahrspaß und einem Eco-Modus für mehr Reichweite.

Seit Mitte 2019 kann man das Elektroauto Opel Corsa-e vorbestellen, auf der IAA in Frankfurt wird das Fahrzeug der Öffentlichkeit präsentiert. Die Auslieferung soll dann ab dem Frühjahr 2020 erfolgen.

Opel gibt eine Garantie auf alle Akkus im Einsatz ihrer elektrifizierten Fahrzeuge

Die Opel Elektrofahrzeuge erhalten eine Batteriegarantie von acht Jahren oder 160.000 km. Sie gilt für mindestens 70% der ursprünglichen Ladekapazität nach dieser Zeit oder Entfernung. 

Opel Fernbedienungsfunktionen für die Steuerung des Elektroautos

Die Opel Fernbedienungsfunktionen ermöglicht die Steuerung des Elektrofahrzeugs aus der Ferne per Smartphone. Dabei lassen sich per Fernabfrage der Batterieladestatus und die potentielle Reichweite erkennen. Der Ladezeitbedarf kann eingegeben werden, um damit Zeiten zu nutzen, in denen Strom billiger ist. Und die Temperaturregelung für den Innenraum des Fahrzeugs sowie die Batterie vor der Fahrt.

Die weiteren Aktivitäten von Opel in Sachen elektrische Fahrzeuge

Mit dem neuen Corsa-e beginnt der Fahrzeughersteller Opel seinen Eintritt in die Gruppe der Elektroautos. Bis zum Jahr 2024 sollen alle Fahrzeuge der bisherigen Fahrzeugpalette mit Elektromotor angeboten werden.

Die jüngere Geschichte der Opel Automotive GmbH

Die Ankündigung der Übernahme von Opel und Vauxhall durch die PSA Gruppe erfolgte im März 2017. Offiziell gehört die europäische Opel Automotive GmbH seit August 2017 zum französischen Automobilkonzern Groupe PSA. Mit mehr als 35.000 Mitarbeitern in Europa, davon mehr als 18.000 Mitarbeitern allein in Deutschland, ist Opel (inklusive der Werke von PSA) einer der größten Fahrzeug Hersteller.

Die Produktionsstätten der Opel Automotive in Deutschland

Das Stammwerk von Opel befindet sich in Rüsselsheim, daneben gibt es Fabriken in Kaiserslautern und Eisenach. Neben Opel übernahm die Groupe PSA auch die englische Vauxhall und mit GM Financial auch das europäische Finanzierungsgeschäft.

Zu welchem Preis kaufte die französische Groupe PSA Opel und Vauxhall

Die Groupe PSA übernahm im Jahr 2017 die europäischen Geschäfte von Opel und Vauxhall für einen Gesamtpreis von 1,3 Milliarden Euro. Zusätzliche 900 Millionen zahlte der französische Fahrzeughersteller für das Europageschäft von GM Financial. Die PSA Gruppe stieg mit dieser Übernahme mit eine Marktanteil von annähernd 17% zum zweitgrößten Automobilhersteller Europas auf.