Elektroauto-Fahrzeugtypen im Überblick

Vom praktischen Kleinwagen über das schnittige Cabrio bis zum leistungsstarken SUV: Fahrzeuge mit E-Antrieb finden sich mittlerweile in jedem Segment und erobern deutsche Straßen. Hier ein Überblick über die elektrobetriebenen Fahrzeugtypen, die aktuell den Markt prägen.

Elektro-Kleinwagen (E-Kleinwagen)

Der elektrisch betriebene Kleinwagen ist ein attraktives Einstiegsauto. In diesem Segment finden sich auch die günstigsten, derzeit in Deutschland verfügbaren Elektroautos, die nicht zuletzt dank Subventionen durch die Bundesregierung für fast alle Einkommensgruppen erschwinglich sind. An Grenzen stoßen sie bei der Höchstgeschwindigkeit: Diese liegt meist zwischen 130 und 160 km/h, manche Modelle für die Stadt beschleunigen sogar nur auf maximale 90 km/h.

Zu den günstigsten Elektro-Kleinwagen auf dem deutschen Markt gehören der Citroën C-Zero und der Renault Zoe (Preisspanne 15.400 bis 16.500 Euro nach Subvention). Als kompakter City-Stromer mit alltagstauglicher Reichweite hat sich auch der BMW i3 behauptet.

Elektro-Minis (E-Stadtflitzer)

Diese kleinen, häufig mit nur zwei Sitzen ausgestatteten E-Autos wurden speziell für Städter und Berufspendler entwickelt. Für kürzere tägliche Strecken und damit geringere Reichweiten im urbanen Raum sind die Kleinstwagen unübertroffen: Sie fahren nicht nur emissionsfrei, sondern brauchen auch wenig Platz und sind schnell wieder geladen. Einen Favoriten dieses Fahrzeugtyps repräsentiert der elektrische FT-EV von Toyota. Übrigens: „Mini“ bleibt Marke. Ab 2019 bringt BMW den elektrisch betriebenen Nachfolger seines kultigen Minis auf den Stromauto-Markt.

Elektro-Sportwagen/Elektro-Cabrio (E-Sportwagen/E-Cabrio)

Muss Benzingeruch das Erlebnis einer Cabriofahrt trüben? Nicht mehr, sagen Autohersteller, seit es das E-Cabrio gibt. Die beiden Top-Modelle im Bereich des elektrisch betriebenen Sportwagens sind das Smart ed Cabrio und der Tesla Roadster. Testberichte sind sich einig: Puristen mögen das Motorengeräusch vermissen, aber in Beschleunigung und Kurven-Performance bieten die E-Sportwagen höchstes Fahrvergnügen.

Elektro-SUV (E-SUV)

Der Audi e-tron ist das erste, rein elektrisch betriebene SUV-Modell des Herstellers Audi. Der Oberklasse-SUV überzeugt durch seine alltagstaugliche Ausstattung und sein sportliches Design. Hyundai zieht mit dem performanten KONA Elektro mit einer Reichweite von bis zu 482 Kilometern nach und schaltet sich so als relevanter Player im SUV-Segment ein.

Elektro-Limousine (E-Limousine)

Im hochpreisigen Sektor kommt der E-Mobilität eine Pionierrolle zu. Mit 600 Kilometer Reichweite und einer Spitzengeschwindigkeit von 200 km/h setzt etwa der BMW i Vision Dynamics neue Maßstäbe vor. Volkswagen geht noch weiter und präsentiert mit dem I.D. VIZZION eine autonom fahrende E-Limousine, die mit Augmented-Reality-Funktionen und KI (künstliche Intelligenz) auftrumpft.

Elektro-Van (E-Van)

Der VW Bus in seinen verschiedenen Ausführungen ist seit Jahrzehnten Kult. Wenig überraschend also, dass Volkswagen einen kompakten, leistungsstarken Zero-Emission-Van präsentiert. Nach einer frühen Studie zum brennstoffzellenbetriebenen space up! befindet sich inzwischen der Transporter VW e-Co-Motion auf dem Markt. Dieser Elektro-Fahrzeugtyp ist laut VW nicht nur für den Privatkäufer interessant, sondern soll künftig auch in der urbanen Logistik eine Rolle spielen. Und nicht zuletzt arbeitet Volkswagen daran, den kultigen „Bulli“ der Siebziger batteriebetrieben neu aufzulegen.

Mercedes-Benz lancierte einen ersten Blick auf den Concept EQV Ende Januar, die elektrische Variante des erfolgreichen Vans. Das bis zu acht Sitze umfassende Angebot der Großlimousine des seriennahen Concept EQV wird im März in Genf auf dem dortigen Autosalon in einer Weltpremiere vorgestellt.

Elektro-Pick-up (E-Pick-up)

Auch der Geländewagen zieht in den Elektro-Automobilmarkt ein. Bereits 2013 enthüllte Land Rover seinen Electric Defender, einen Pick-up, der rein elektrisch angetrieben wird und dennoch durch die vom Defender gewohnte enorme Geländetauglichkeit punktet.

Elektro-Kombi (E-Kombi)

Im Bereich der Elektrofahrzeuge sind Kombis noch wenig entwickelt oder nachgefragt. Der Grund: Für einen klassischen Familienwagen, der vor allem bei Urlaubsreisen oder längeren Fahrten zum Einsatz kommt, sind die Reichweiten meist noch zu gering.

Einer der ersten Hersteller, die sich dennoch herangewagt haben, ist Nissan. Der Nissan E-NV200 EVALIA verspricht bis zu 275 Kilometern Reichweite und eine 80-prozentige Akkuladung innerhalb von 60 Minuten. Vielleicht wird der emissionsfreie Trip in den Süden also schneller Realität als gedacht.