Daimler streckt seine elektromobilen Fühler mittlerweile in viele verschiedene Richtungen aus. Neben dem selbst entwickelten elektrisch angetriebenen LKW eActros investiert man auch in elektrische Busse. Nun unterstützten die Schwaben den U.S. amerikansichen Bushersteller Proterra.

Finanzierungsrunden

In der 6. Finanzierungsrunde hatte sich Proterra bereits eine Investitionen in Höhe von 55 Millionen US-Dollar von BMW gesichert. Zu den Investoren gehören mittlerweile große Namen wie Al Gores Generation Investment Management und der Venture Capital-Arm von BMW, BMW i Ventures.

6. Finanzierungsrunde

Mit der 6. Finanzierungsrunde sicherte man sich 2017 die finanziellen Mittel um die Produktionskapazität zu erhöhen:

„Proterra wird die 55 Millionen US-Dollar für die Produktionssteigerung in South Carolina und Los Angeles einsetzen und gleichzeitig die Forschungs- und Entwicklungsarbeit am Hauptsitz des Unternehmens in Silicon Valley verstärken. Derzeit hat das Unternehmen mehr als 400 Fahrzeuge an einige der innovativsten Städte und Gemeinden des Landes verkauft, darunter Seattle, Dallas, Nashville, San Jose, Philadelphia und Reno. Zusätzlich zu seinem Engagement für ein landesweites Wachstum konzentriert sich Proterra weiterhin auf die Anziehung der besten Ingenieur-, Design- und Elektrofahrzeugtechnologie-Talente aus dem ganzen Land. Dieses Engagement für die Personalentwicklung hat dem Unternehmen geholfen, mehrere Innovationen zu erzielen, darunter die kürzlich erfolgte Einführung des branchenweit ersten autonomen Busentwicklungsprogramms mit der Universität von Nevada, Reno. “

Finanzierung von Daimler

Das Start-up hat sich nun eine neue massive Investition in Höhe von 155 Millionen Dollar gesichert.  Dieses Mal wird die Runde von Daimler angeführt. Tao Capital Partners ist der andere Co-Lead und G2VP und andere Technologie-Investoren nahmen ebenfalls teil.

Erforschung der Elektrifizierung ausgewählter Daimler-Nutzfahrzeuge

Neben der Investition haben Daimler und Proterra auch eine Vereinbarung zur „Erforschung der Elektrifizierung ausgewählter Daimler-Nutzfahrzeuge“ unterzeichnet. Martin Daum, Mitglied des Vorstands von Daimler, gab auf der 67. IAA Nutzfahrzeuge in Hannover bekannt:

„Wir haben schon sehr früh mit elektrischen Lkw und Bussen begonnen und wollen hier in jedem relevanten Segment Maßstäbe setzen. Von der Zusammenarbeit mit Proterra erwarten wir zusätzliche Impulse für die Entwicklung von schweren Nutzfahrzeugen mit Elektroantrieb. Auf diese Weise erweitern wir insbesondere hinsichtlich der Schlüsseltechnologie der Batterie unseren Spielraum – auch in Bezug auf Nordamerika. “

Ryan Popple, CEO von Proterra, fügte hinzu:

„Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Daimler und schätzen deren Investition und Unterstützung. Daimler ist ein weltweit führender Anbieter von Fahrzeugen, die nahezu alle Kategorien und Märkte bedienen. Im vergangenen Jahr haben wir großen Respekt für die technische Kompetenz, das operative Know-how und die Umweltverantwortung des Daimler-Teams gewonnen. Wir schätzen auch die kontinuierliche Unterstützung unserer bestehenden Investoren, die unsere Vision von sauberem, leisem Transport für alle teilen. “

Erfolg von Proterra

Das Unternehmen hat in den letzten zwei Jahren einige Aufträge akquiriert (Seattle, Dallas, Nashville, San Jose usw.) und gewinnt zunehmend an Marktmacht, nachdem man knapp 200 Millionen Dollar aufgebracht hat, um die Produktion auszuweiten. Der Absatz ist im Vergleich 2016 zu 2017 um 220% gestiegen.

Da batteriebetriebene Busse immer kostengünstiger werden und fast alle städtischen Routen bewältigen können, wächst die Nachfrage der Verkehrsunternehmen, die bei der Modernisierung ihrer Flotte auf Strom umsteigen. Proterra gibt an, dass sie bereits 380 Busse geliefert haben, jedoch wächst der Auftragsbestand kontinuierlich weiter.

Das Unternehmen stellte im vergangenen Jahr den Proterra Catalyst DuoPower-Antrieb vor und erzielte mit einer einzigen Ladung mit dem Bus eine Rekordfahrt von 1.100 Meilen.

Fazit

Anfang dieses Jahres hat Proterra seinen vollelektrischen Dual-Motor-Bus auf den steilsten Straßen von Utah mit guten Ergebnissen einem realistischen Test unterzogen. Die neue Investition gibt dem Start-up die Möglichkeit die Fertigungserfahrung von Daimler für ihre Zwecke einzusetzen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here