Elektroauto-Neuzulassungen ziehen deutlich an – Kaufprämie stagniert

2

Das Kraftfahrt-Bundesamt hat die Pkw-Zulassungszahlen für März veröffentlicht. Entgegen der aktuellen Zwischenbilanz des Bafa, die sehr ernüchternd ausfiel, haben die Neuzulassungen von Elektroautos angezogen. Die Anträge für den Umweltbonus sind jedoch weiterhin schlecht.

Neuzulassungen

Laut Kraftfahrt-Bundesamt sind 3.792 reine Elektroautos neu auf die Straße gekommen. Das entspricht einem Plus von ca.  73 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Auch die Hybridfahrzeuge konnten einen deutlich Anstieg im Vergleich zum Vorjahresmonat aufzeigen. Die Zulassungen stiegen um 45 Prozent auf 10.874 Hybridfahrzeuge, davon waren 3.018 Plug-in-Hybride.

Zulassungen: Gesamtheitlich immer noch ernüchternd

Die eMobilität macht jedoch immer noch einen nahezu verschiedenen Anteil an den Gesamt-Zulassungen des Monats März aus. Mit insgesamt 347.433 zugelassenen Pkw haben Elektroautos einen Anteil von knapp 1,1 Prozent.

Diesel-Anteil geht weiter zurück

Benziner haben den größten Zuwachs erhalten. Mit 64 Prozent wählten die meisten Käufer diese Kraftstoffart. Dieselbetriebene Pkw haben momentan nur noch einen Anteil von 31,4 Prozent bei den Neuzulassungen. Das entspricht einem Rückgang von -25 Prozent im Vergleich zum März 2017.

CO2 Ausstoß bereits gestiegen

Aufgrund des höheren CO2 Ausstoß von Benzinern ist der durchschnittliche CO2-Ausstoß aller Neuzulassungen bereits um um + 0,8 Prozent gestiegen und liegt  bei 128,7 g/km.

Kaufprämie – Geldmittel verfallen

Bis Ende März wurden in Deutschland insgesamt 57.549 Anträge bei der zuständigen Behörde gestellt. Insgesamt kann die Prämie, die bis Ende Juni 2019 läuft, knapp 300.000 Autos bezuschussen. Werden in den nächsten 1 ¼ Jahren nicht deutlich mehr Autos gekauft und bezuschusst, verfällt die Förderung.

Genaue Zahlen

Von den knapp 58.000 Anträgen, waren knapp 33.000  Anträge für reine Elektro-Autos. Knapp 24.000 Anträge gingen  für Plug-In-Hybride ein und der Rest entfiel auf andere Fahrzeuge, wie zB Autos mit Brennstoffzelle.

Fazit Ladenhüter Umweltprämie

Eigentlich wollte man mit Hilfe eines Umweltbonus den Absatz neuer Elektrofahrzeuge zu fördern. Dies scheint weiterhin nicht zu klappen. Zwar steigen die Zahlen der Neuzulassungen bei Elektroautos um fast 70 Prozent, mit 1 % im Gesamtvergleich ist dies aber immer noch verschwindend gering. Die Geldmittel der Bundesregierung werden wahrscheinlich verfallen, setzt man diese nicht für die Ladeinfrastruktur ein. Ein schlechtes Signal an alle Verfechter der eMobilität.

2 KOMMENTARE

  1. Leider verkennen Sie die Realität und missachten die Fakten. Wenn Sie nur die Zulassungszahlen anschauen haben Sie recht. Versuchen Sie mal ein Elektroauto zuzulassen. Das wird Ihnen nicht gelingen.
    Wenn Sie sich Heute entscheiden ein e-Auto zuzulassen und Sie sich für eine ZOE oder einen Leaf entscheiden könnten sie diese in 3 – 4 Monaten tun. Einen eSmart können Sie in einem 1/2 Jahr anmelden und für einen Golf oder Ionic müßten Sie ein Jahr warten. Das Problem ist nicht der Käufer sondern die Produzenten. Allen voran die deutschen Hersteller. Mercedes baut garkein BEV, VW nur in Kleinserie. In China kann VW mehr Modelle in großen Stückzahlen liefern um die Vorgagen zu erfüllen. Hier versuchen die immer noch die E-Mobilität zu verhindern mit möglichst unbrauchbaren Autos.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here